2 Tage 125er

125er Motorräder in Deutschland: F.B. Mondial Motard

Mondial Motard Offroad Versuche
Mondial Motard Offroad Versuche

 

Pelpi International ist auf dem Typenschild am Lenkkopf zu lesen, eine Firma, die nahe Como am Comer See logiert. Der deutsche Importeuer hingegen ist in Weiden: Die MSA Motor Sport Accessoires GmbH, die auch Kymco, Hyosung und andere vertreibt. Verblüffend ähnlich sieht die Motard der Zündapp ZXM 125 oder der neuen Aprilia RX 125. Verkaufen Mondial, Zündapp und Aprilia das gleiche Motorrad mit anderen Dekoren? 

 

Fahren tut sie ganz prima. Besonders der chinesische 6-Gang-Einspritzer macht für eine 125er richtig Spaß. Es gibt Leute, die behaupten, der Motor hätte Ähnlichkeiten mit dem letzten MZ-Motor mit 125 ccm, das können wir aber rein vom Aussehen nicht bestätigen.

Sound der Mondial SMX 125i Motard

Im Fahrzeugschein steht der Hinweis auf Chongqing Zongshen Motors (weder Mondial noch Pelpi stehen im Fahrzeugschein) ein Konzern, der eine Menge Know-How in kleinvolumigen Motoren, vom Generator bis zum Kleinkraftrad hat. Wir entdecken den Motor auch in allen andern Mondials, der Aprilia Tuono 125, aber auch in der Zündapp ZMX (die für mein Dafürhalten zumindest in Motor und Rahmen baugleich mit der Mondial Motard aussieht). Fantic verbaut in der 5000€ teuren Caballero 125 (Flat Track / Scrambler) hingegen Minarelli Motoren. Der höhere Preis bedingt sich durch eine wertigere Verarbeitung, Alu Schwinge, 15 Liter Tank und Arrow Auspuffanlage. Auch haben teurere Mitbewerber auch ein ABS.

 

Betrachtet man die Mondial Motard aufmerksam, so kommen quasi alle anderen Komponenten aus dem wohlsortierten chinesischen Baukasten: No-Name Armaturen am konifizierten Lenker, chinesische Reifen von GST (Goldstar Tyre) und eine weiche USD-Gabel ohne großartige Herstellerangabe. Der Motor scheint Potential zu haben, denn er funktioniert gut, hat eine kleine Drehmomentspitze im oberen Drehzahlbereich und genug Power die gut 125 kg schwere Fuhre auf 115 km/h zu beschleunigen. Der Schalthebel steht weit ab von den Gummi-bedeckten Krallenfußrasten, auch der einfache Seitenständer bietet serienmäßig eine große Schräglage - das ist gewöhnungsbedürftig.

 

Beim Braunschweiger Händler Popko, erfährt man, dass man mit einigen neuen Herstellern schlechte Erfahrungen gemacht hat. An den KSR 125ern gab es z. B. serienmäßig Mängel an der Ventileinstellung. Anders bei Mondial, hier sollten nur bei der Inspektion zusätzlich auf die Drehmomente und den festen Sitz der Schrauben geachtet werden, sonst geht die Montagequalität aber in Ordnung.


Die Qualität der gut 600 € teureren SWM 125er wird jedoch nicht erreicht: Die SWM ist Made in Italy, hat einen potenten Motor, Athena und FastAce Teile und ein angeschraubtes Alu Heck. Schon rein optisch ein Leckerbissen. Von ihr wurden allein in Braunschweig bisher schon 35 Stück verkauft.

 

Klassenstandard hingegen sind die einfachen Rollenketten (ohne O-Ringe) und Brems-Assistent-Systeme (CBS), die an der Mondial Motard gewöhnungsbedürftig ausfallen. Da die 125er nach EURO 4 nicht zwingend ABS, aber ein solches System haben müssen, wird bei Mondial mit dem Tritt auf die Hinterradbremse auch das Vorderrad sehr rabiat gebremst. Wir haben sogar ohne weiteres Stoppies hinbekommen! In Kombination mit den mäßigen GST Reifen könnte das für ungeübte aber auch zu Ausrutschern führen. Von einem ABS ist eine Kombibremse meilenweit entfernt.

Beachtet man dieses Manko, so wird man mit der Mondial Motard ganz flott unterwegs sein können. Reifen kann man wechseln und das Federbein sollte man für den Solobetrieb in der Vorspannung etwas weicher stellen.

 

Fazit: Die Mondial ist eine 125er für Anfänger, die auch auf den Preis schauen. Fahrleistungen gehen in Ordnung, die Qualität von Gabel, Rahmen und Plastics muss sich erst noch im Langzeit-Gebrauch unter Beweis stellen. Denn an der Mondial werden viele Teile ohne E-Nummern oder Hinweis auf den Hersteller verarbeitet.

 

 

Plus

  • guter Preis
  • gute Fahrleistungen
  • LED Rücklicht

 

Minus

  • hartes hinteres Federbein, weiche Gabel
  • Kein Drehzahlmesser
  • nicht einstellbare Hebel
  • für Anfänger: bissiges Kombibremsssystem
  • einfache Rollenkette
  • dünn gepolsterte Sitzbank

 

Beliebtheit der 125er

Beim IVM ist die Zulassungsstatistik in Deutschland einzusehen: Mondial hat dort mit der Hipster einen ersten Eintrag bei Platz 7 (359 Stück). Platzhirsch bleibt die KTM Duke 125 mit (2.414 Einheiten, mit ABS). Platz zwei geht an die Yamaha MT-125 (2.319). Den dritten Platz erobert sich die Yamaha YZF-R125 (1.065) [Stand Oktober 2017].

Kommentare zum Test

Letzte Änderung: 09.11.2017