29.01.2018 08:50 von Markus Golletz

Frankreich Umwelt-Tipps für Biker: Crit'Air Vignette

Crit'Air Plaketten: Umweltzonen in Frankreich

Umweltvignetten in Frankreich
Umweltvignetten in Frankreich

 

Umwelt-App und Emissionsschutz in Frankreich: Zonen weiten sich aus

 

Umweltplaketten, auch für Motorräder, gibt es in Frankreich seit 2016. Für ausländische Fahrzeuge gilt die Umweltplaketten-Pflicht seit 1. April 2017. Dafür werden die Fahrzeuge kategorisiert und benötigen eine ihrer Kategorie entsprechende farbige Umweltplakette. Diese Plaketten hören auf den Namen ‚Crit'Air‘ (Umweltplakette Certificat Qualité de l’Air) und kosten pro Motorrad samt Porto knapp 5 € (in der EU). Anlässlich des Dieselskandals und den Überschreitungen der Grenzwerte für saubere Luft ist in Zukunft mit einer Ausweitung von Umweltzonen zu rechnen. Neben Deutschland und Frankreich existieren bisher in Italien die meisten Umweltzonen. Auch in Deutschland werden seit März 2018 erste Blaue Zonen (zunächst für Diesel Fahrzeuge) eingerichtet.

 

Bisher gibt es 18 feste Verkehrseinschränkungszonen (ZCR) und einige Wetter- bzw. Emissions-abhängige Luftschutzzonen (ZPA) in Frankreich. Einfahrverbote gelten anders als in Deutschland, wenn nicht anders kommuniziert, immer Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr. Nur die mit einer Crit’Air-Vignette bestimmter Kategorie ausgestatteten Fahrzeuge dürfen in diese ZCR Zonen einfahren. Fahrzeuge ohne Vignette dürfen in ZCR-Zonen nur nachts, an Wochenenden und an Feiertagen fahren.

 


Mit ZPA-Alarmen ist hingegen an besonders kalten und warmen Tagen zu rechnen. ZCR-Zonen wurden eingeführt, um bewusst alte und stark emittierende Fahrzeuge vom Verkehr in den Innenstädten auszuschließen. 

Wo die ZPA und ZCR Zonen liegen, zeigt die unten stehende Karte.

Fahrverbote sind Wetter-, tageszeitlich- und Emissionsabhängig

ZPA-Zonen sind weiträumiger als ZCR-Zonen, aber die Crit’Air-Vignettenpflicht und Verkehrseinschränkungen gelten nur dann, wenn vorgegebene Immissionsgrenzwerte von Feinstaub und Stickoxid über mehrere Tage hinweg überschritten werden. Daraus ergibt sich, welche Vignettenfarbe an welchem Tag in die Zone einfahren darf. Die Regeln sind je nach ZPA-Zone und Metropole leider auch unterschiedlich geregelt.

 

No way für Motorräder älter als Bj. 1.6.2000

Die beliebte Kategorie 1 ist nur für Motorräder ab Bj. 1.1.2017 erreichbar. Kategorie 2 ist für Motorräder mit EURO 3 erreichbar. Schlecht dran sind dabei Motorräder, die vor dem 1.6.2000 zugelassen worden. Für sie gibt es in solchen Zonen (derzeit hauptsächlich in Paris und Grenoble) kaum noch freie Fahrt. Unter größeren Aufwand lässt sich vielleicht bei der zuständigen Polizeipräfektur eine Ausnahmegenehmigung für alte touristische Fahrzeuge und Oldtimer erwirken. Doch das scheint für eine Urlaubsreise kaum praktikabel. Die Strafen liegen bei 68 Euro für Motorradfahrer, die ohne oder mit falscher Plakette in Umweltzonen erwischt werden. Die europaweite Vollstreckbarkeit wird durch zusätzliche Gebühren schnell erreicht – man kommt damit locker über die 70 €-Grenze.

 

Ausnahmegenehmigungen sind möglich aber aufwändig

Betroffen sind schon jetzt Reisende in die Regionen Strasbourg, Gascogne, Genf, Grenoble und Südwest-Frankreich. Die Liste der geplanten Umweltzonen wird immer länger: Avignon, Arras, Annemasse, Bordeaux, Cannes, Clermont-Ferrand, Champlan, Côte Basque-Adour, Dunkerque, Dijon, Epernay, Faucigny, Glières, Bonneville, Lille (steht kurz vor der Einführung der Plakette), Le Havre Montpellier, Reims, Rouen, Saint-Etienne, Straßburg (Einführung war Herbst 2017), Saint Maur-des-Fossés, Toulouse und das Vallée de la Marne stehen da bereits in den Startlöchern. Daher wird die Reiseplanung für Ausflüge durch das Land der Grand Nation etwas aufwändiger.

 
Vollbildanzeige | ständig aktualisierte Karte von Green Zones GmbH, die - etwas schwarz malerisch - verzeichnet, was wäre, wenn alle Fahrverbote aktiv wären.

 

Nehmen wir an, die Motorradtour führt im Sommer durch den Großraum Grenoble: Die dortige Luftschutzzone ZPA umfasst insgesamt 600 km2. Das Luftgesetz gilt auf allen öffentlichen Straßen, Landstraßen, hier sogar auf Autobahnen innerhalb dieses Gebietes (für die A6, A7 und A42 in Lyon wird hingegen KEINE Plakette benötigt). Die Innenstadt (gesamtes Stadtzentrum) ist seit Anfang 2017 eine ZCR-Zone, bei der das Passieren oder Parken zwischen 8-20 Uhr ohne Vignette für bestimmte Fahrzeuge nicht erlaubt ist. Betroffen sind zunächst leichte Nutzfahrzeuge und ältere LKW. Werden Grenzwerte überschritten, kommt es zu einem Verschmutzungsalarm, der auf Anzeigetafeln und in den Medien bekanntgegeben wird. Je nachdem, wie lange der Alarm anhält, werden dann verschiedene Maßnahmen ausgerufen: Die reichen von Fahrverboten bestimmter Kategorien bis zu Reduzierungen der Höchstgeschwindigkeit oder Ermäßigungen für P+R Tickets. Nach Eintreten der Luftverschmutzugsspitze gelten die Fahrverbote und Einschränkungen der Plaketten-Klasse auch für die innerhalb der ZPA-Zone liegende ZCR-Zone Grenoble.

 

Interpretation & Protest des FFM in Frankreich (Fédération Française des Motards en Colère)

 

Die Crit’Air-Plakette ist die Eintrittskarte für abgasgereinigte Fahrzeuge für zahlreiche Innenstädte, wenn sie nicht zu alte sind. Um Missverständnissen aus dem Weg zu gehen, sollte man auf die Beschilderung "Zones à Circulation Restreinte" (ZCR) achten oder diesen Zonen eben aus dem Weg gehen. Ein Green-Zones App (s. u.) hilft dabei, führt aber zu einem Privatanbieter. Doch Vorsicht Abzocke: Die offiziell aussehende Webseite www.crit-air.fr/de bietet neben Informationen auf Deutsch einen heftigen Aufpreis vom fast 6fachen der normalen Kosten und begründet das mit der Online-Bereitstellung des Angebotes sowie der Datenpflege. Mittlerweile warnt auch das zuständige französische Ministerium vor diesem Anbieter. Zum Originalpreis, den auch Franzosen zahlen, geht es hier lang.

(Der Artikel erscheint auch in MotorradAbenteuer 3-2018)

Informationen

Tags: #Zone Circulation Restreinte, #Crit'Air, #ZCR, #ZPA

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Christian | 25.01.2018

Hi, da bin ich wieder!

Wichtige Info: Die Plakette wird grundsätzlich nur für die ZCRs Paris und Innenstadt von Grenoble benötigt. Da bekäme man ohne Plakette eine Strafe, wenn man erwischt werden würde ;-)
Für die ZPAs braucht man die Plakette nur wenn Fahrverbote ausgesprochen wurden! (kommt so gut wie nie vor)
Alles ohne Gewähr!

Ich hab mir trotzdem den Spass erlaubt, zwei zu bestellen:
Je 4,80€ incl. Versand,
Kopie vom Fahrzeugschein muss hochgeladen werden,
Bezahlung nur mit Kreditkarte,
relativ unkomliziert, jeder kann für jeden bestellen.

Antwort von Markus Golletz

Christian,

also vielen Dank für deine Selbstversuche und die Recherche. Damit wird der Artikel hier besser und die Situation besser einschätzbar. Wir merken uns zunächst Paris und Grenoble als 'Gefahrenzonen' für alte Bikes. Danke nochmal und berichte gerne weiter, wenn du unterwegs warst.

Kommentar von Christian | 22.01.2018

Hi Markus,

ganz ehrlich, wenn ich eine alte Kiste hätte, die keine Plakette bekommt, würde ich es eher sportlich sehen, wenn sie Dich bei jedem 10. mal erwischen ;-)

Nicht, dass Du mir einen Strick daraus drehst, die 4,18€ sind für Franzosen!
Zitat: "Die Umweltplakette kostet 3,70 € zuzüglich Porto für den Postversand.
- Wenn Sie in der Zone Europäische Union + Schweiz wohnen, beträgt der Preis 4,80 €.
- Wenn Sie nicht in der Zone Europäische Union wohnen, beträgt der Preis 5 €."
Ich denke, dass sind 4,8€ + Porto?
Falls es Interessiert, ich könnte bald berichten :-)
Christian

Antwort von Markus Golletz

Ok Christian,

Du bist gerne engagiert :o) Meld dich mal, ich kann kein Kontakt zu dir aufnehmen!

Markus

Kommentar von Christian | 22.01.2018

Die Plakette kostet nur 5€, wenn man sie direkt beim franz. Ministerium beantragt: https://www.certificat-air.gouv.fr/de/

Der Link von Ihnen führt zur "Green Zones GmbH" die daran 20€ verdient!

Antwort von Markus Golletz

Herzlichen Dank für den Tipp!

Die Plakette kostet tatsächlich nur 4,18€ beim Ministerium. Euro-Zones nimmt dafür 29,65€. Daher haben wir jetzt einen Warnhinweis wegen Abzocke durch die Green-Zones GmbH eingefügt. Eine Anfrage an selbige läuft. Green-Zones schreibt selbst, dass sie einen 'besonderen Service' bieten.

Markus

Kommentar von Micha Franken | 21.01.2018

Hi Markus!

Das Thema ist bisher an mir komplett vorbeigegangen.
Besten Dank für die Aufklärung, die Fakten sind ernüchternd.
Trotzdem werde ich solange es geht meiner alten Twin, meiner
betagten Transalp und der ollen Mille GT treu bleiben.
Echter Mist, die ganze Geschichte!

Antwort von Markus Golletz

Hallo Micha!

uns geht es genauso. Jede Menge alte Schätzchen in der Garage. Das ist alles so nach und nach passiert. Wir bleiben dran!

Ciao, Markus

Kommentar von Jo Möckel | 20.01.2018

Hi Markus,
danke für die Recherche und die Info.

Watt´ne Scheiße!

Antwort von Markus Golletz

Moin Jochen!

So langsam wird es schwieriger mit den alten Bikes quer durch unsere Lieblingsländer zu touren. Ich hoffe, es gibt noch Karenz und Ausnahmemöglichkeiten. Oder: genug schöne Umwege! Alles Gute dir und danke für den Kommentar!
Markus

Letzte Änderung: 01.01.1970
LETZTE NEWS   Alle News als RSS-Feed

23.04.2018 10:34

Aventura von CompeGPS

Abwechslung in der Motorrad Navi-Einöde: Aventura von Twonav.

Weiterlesen …

18.04.2018 11:16

Edelstahl Kochgeschirr für vier

Edelstahl ist unverwüstlich und unempfindlich: Ein GSI-Kochset für 4.

Weiterlesen …

13.04.2018 11:19

ADFC Regionalkarten von BVA BikeMedia

Die ADFC Regionalkarten taugen auch zum Motorrad- und Endurofahren. Ein Blick ins Kartenbild.

Weiterlesen …

11.04.2018 15:18

Neuer Garmin Zumo 2018:

4,3 Zoll, lebenslange Kartenupdates und auch preislich interessant: Zumo 396 LMT-S EU

Weiterlesen …

09.04.2018 10:14

Neue Curves Bände von Stefan Bogner

Neuerscheinungen Curves von Stefan Bogner.

Weiterlesen …