23.04.2018 10:34 von Markus Golletz

Aventura von CompeGPS

TwoNav Klassiker total erneuert

TwoNav Aventura Crossover GPS 2018
TwoNav Aventura Crossover GPS 2018

 

Da ist es nun, das neue Aventura Motor Navi (649€) von TwoNav (CompeGPS) aus Spanien. 2009 haben wir seinen Vorläufer getestet und waren begeistert. Die Kritiken für das neue Gerät seitens der Fachpresse sind gar nicht so schlecht. Grund genug, einmal genauer hinzuschauen, denn das Einerlei von TomTom und Garmin könnte auch Alternativen vertragen.

In einem speziellen 'Aventura Motor Pack' sind sogar RAM Mount Halterung und Cradle enthalten. Fortschritte gab es auch beim Display: Es ist immer noch ein transflektiver 3,7-Zoll Touchscreen (ca. 5,7 x 7,5 cm) in druckempfindlicher resistiv-Bauweise, kommt aber mit einer Auflösung von 480 x 640 Pixel und mehr Helligkeit daher. Hochauflösende OSM Topo-Freizeitkarten sind vorinstalliert, für routingfähiges muss ein Download (ganz Europa für 5€) vorgenommen werden.

Erste Eindrücke

Etwas langsam reagiert der Curser beim Karten verschieben, was auf eine mäßige Prozessorleistung hindeuten könnte. Auch sind die gummierten Drucktasten (6 an der Zahl + Thumbstick) weder fluoreszierend noch farblich kenntlich gemacht, aber das ist verzeihlich. Immerhin sind sie da und lassen sich mit Motorradhandschuhen besser bedienen, als jeder Bildschirm.

 

Ein Highlight ist die PC/iOS Version der Planungssoftware LAND 8.4.1 (Basic, Premium, Air), die alles bisher dagewesene, auch das von der Konkurrenz, in den Schatten stellt. Hier sind alle erdenklichen Planungsoptionen, von Topo- bis Straßen-, und Rasterkarte als auch online-Karten möglich. Auch Hersteller-fremde Geräte können angeschlossen werden. Die Softwarelizenzen kosten allerdings 49, bzw. 99€.
Spielt man den Ball zurück, ersparte sich CompeGPS eine ausführlichere Planungsoption auf dem Gerät. Das ist Schade, denn so ist man dazu verdonnert, immer nur möglichst kurze Etappen zu planen: damit das Routing auch wirklich da lang geht, wo man es selbst auch möchte. Eine Zwischenziel-Navigation am Gerät haben wir (bisher) noch nicht entdeckt.

TwoNav spricht von einer SIM Karte, die im Gerät enthalten sein soll, doch wofür? Internetfähig ist der Aventura von sich aus nicht, außer über die WiFi oder BT-Funktionalität. Eine ähnliche, android basierte Hardware, der Garmin Monterra, floppte damals, kam aber auch ohne SIM Karte daher.

Test wird fortgesetzt!

 

Bisherige Erkenntnisse

Für die Outdoornavigation für nicht-Motorisierte gemacht kann das Gerät punkten. Die Ausstattung der 'Motor' Edition bezieht sich eher auf die Halterung. Uns war wichtig, das am Gerät und unterwegs gute Planungsoptionen zur Verfügung stehen. Doch da gibt es Schwächen. Eine Navigation mit mehreren Zwischenzielen (Via-Punkten) ist nur mit Computereinsatz (LAND 8.4.1.) möglich und sinnvoll. Das Autorouting ist sonst kaum konfigurierbar und leidet unter dem Mangel von Zwischenzielen, bzw. Motorradfahrer-relevanter Routenführung (wie beispielsweise dem Garmin Adventurous Routing). Alternativ kann mit langem Druck auf das Display ein Pin gesetzte werden und dann über das Kontext-Menü eine Route (RTE.-File) begonnen werden. Das Feature ist auch eher zum Wandern gedacht, weil nur immer im sichtbaren Kartenausschnitt Pins gesetzt werden können. Selbst TwoNav empfiehlt eine andere Vorgehensweise. Auch mit dem TwoNav Smartphone App ist ein Transfer von Routen auf das Gerät nicht vorgesehen.
Wir probieren dennoch weiter und schauen mal, wohin uns das Aventura so leitet.

 

Minus

 

  • Routen und Tracks werden nicht wie üblich unterschieden
  • Tasten nicht konfigurierbar, Datenfelder schon
  • Geräte Prozessor und Touchscreen etwas langsam
  • Keine QWERTZ Tastatur, Geräte-Tasten unzureichend beschriftet
  • Thumbstick reagiert nicht besonders spontan (Fadenkreuz beim Karte Verschieben fehlt)
  • Kein Routenplaner, keine Zwischenzielnavigation im Gerät möglich
  • Adresssuche (bei vielen Outdoor Navis üblich) nur mit Straßenkarte (TomTom) möglich (2-5€)

 

Plus

  • Zahlreiche Alarme, gutes und genaues GPS Modul
  • Autorouting per FastTrack Funktion auf OSM Vektor- und TomTom Karten möglich
  • Zahlreiche OSM Karten (Vektor/ Raster) verfügbar
  • Kann die verschiedensten Formate Öffnen: KML, KMZ, RMAP, GPX, VMAP, etc.
  • Lizenz für Navisoftware TwoNav Land Standard Lizenz inkludiert
  • Service SeeMe (ähnlich wie Garmin LiveTracking)
  • Cloud GO für weltweit verfügbare Tracks
  • Komplette Konnektivität: Bluetooth (Low Energy), WiFi-Konnektivität, ANT+ Sensoren
  • Lange Akkureichweite von bis zu 24 Stunden, austauschbarer Li-Io Akku
  • Offroadnavigation

 

Navigation Professioinell:

"So kann sich der Outdoorer beim Abweichen warnen lassen und hat die Möglichkeit, die aktuelle Trackaufzeichnung bzw. den zum Navigieren eingesetzten Track optisch an die eigenen Vorstellungen anzupassen (Farbe, Dicke, Doppellinie etc.). Wichtige Funktionen wie TrackBack, zurück zum Ausgangspunkt oder Track umkehren sind selbstverständlich vorhanden (aber teils im Menü versteckt)."

 

Spezifikationen

SE 880 GSP Chip, 16 GB interner Speicher (12 GB verfügbar), 2 GB RAM, Prozessor: keine Angabe
5000 mAh Akku, Micro USB Lademöglichkeit
WiFi, GPRS, BT, ANT+, Barometer, Beschleunigungsmesser, etc.

Preise und Infos

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Letzte Änderung: 01.01.1970
LETZTE NEWS   Alle News als RSS-Feed

20.07.2018 05:06

Relags: Outwell und Ferrino Camping Artikel

Ferrino Zelt Phantom III | Faltstuhl Duncan | Outwell Topf Collaps 

Weiterlesen …

16.07.2018 11:24

Ortlieb Gear-Pack

Packsack oder Rucksack? Das Ortlieb Gear-Pack ist beides.

Weiterlesen …

11.07.2018 17:30

Scottoiler xSystem

Der Dritte Scott: elektronisch, aber ohne Display.

Weiterlesen …

07.07.2018 14:22

Was fliegt denn da? | Kosmos Verlag

33. Auflage, 1,2 Millionen verkaufte Exemplare: Dieses Buch verleiht Flügel.

Weiterlesen …

06.07.2018 10:58

Benelli Loncino Test im Juli 2018

Es ist soweit, wir fühlen dem 500 ccm Benelli Leoncino auf den (Löwen-)Zahn!

Weiterlesen …