Cannondale Habit Neo 4 Testblog

Cannondale MTB Pedelec:

Wieder haben wir es getan: Wir testen ein Cannondale e-Mountainbike mit Trial-Eigenschaften für Alltag und Freizeit:

 

Hier dazu die Blogposts:

 

Abfahrt auf dem Ü30 Trail im Deister

 

Nach und nach ist das Cannondale auf uns eingestellt. Die Tester bescheinigen eine gute Handlichkeit, die Pedelec-Novizen freuen sich, das der Akku so lange hält und das man recht gut bergauf fahren kann. Geht es über die magische 25 km/h Grenze, merkt man die 10 Kg mehr im vergleich zu einem hochwertigen Fully schon. Doch auch hier purzelten die Preise und die Pfunde, sodass man ganz glücklich sein kann.

 

Unverständlich ist für uns, dass die 2019er SRAM Schaltgruppe per Hebeldruck jeweils nur einen statt bis zu drei Gänge schaltet, das führt beim Antritt manchmal zu Verspätungen, die der Bosch A4 Motor schnell wieder herausholt. Von der gut einstellbaren Seite zeigen sich die RockShox Federungselemente. Wie man sieht, variieren die Ausstattungen je nach Baujahr enorm. Dafür ist das Habit Neo 4 noch ein günstiges EMTB, daher werden bisher noch nicht die hochwertigeren Schaltgruppen wie SRAM Eagle oder Shimano XT(R) verbaut. 2020 gab es wenigstens ein Upgrade und der ambitionierte Downhiller kann ja auch selbst Hand anlegen und nach Verschleiß der ersten Garnitur hochwertigeres anbringen.

 
Etwas schade ist auch die economy Ausführung des Motor-Fahrradtachos. Hier gibt es neben Geschwindigkeit und Fahrstufe keine Infos. Eine Schiebehilfe, ja, das ist super, aber einen Kilometerzähler sucht man ebenso vergeblich wie eine Uhr oder gar ein GPS.

Deistertrails

Landung: Cannondale steckts weg
Landung: Cannondale steckts weg

  15.11.2020

Der Deister: Hannovers bekanntestes Naherholungsgebiet. Hier gibt es Trails en Masse für MTB und E-Biker.

Das Cannondale Habit Neo 4 wird dazu fahrwerksseitig abgestimmt, auf Fahrergewicht und Strecke eingestellt: Gabel und Federbein sollen den Federweg aus gut ausnutzen. Mit der Dämpferpumpe wird die Gabel vorsichtig auf 75-80 PSI eingestellt, hinten sind es ca. 120 PSI. Die Zugstufe lässt sich vorne und hinten individuell anpassen, so ging es die Trail hinunter, bis der Komfort in Ordnung war. Einhellige Meinung der Tester war, dass man downhill das Gewicht kaum merkt und ein Plus an Fahrsicherheit hat.

 

Wegen der Wurzeln hatte ich ab und an etwas geschwitzt, aber wenn man sich mit dem Rad vertraut gemacht hat, fährt man zuerst etwas sicherer damit. Ganz einfach auch deswegen, weil man mehr Kontrolle über das Rad behält, wenn es Hardtails stark rütteln und schlagen.

Das erste Resümee nach 4 Abfahrten und vor allem Anstiegen ist sehr positiv.

 

 

Unterwegs mit dem Trialbike

Habit Neo: reisefertig
Habit Neo 4: reisefertig

 10.11.2020

Das Cannondale Carbon E-MTB ist handlich abgestimmt und trotz der 29 Zoll Räder lässt sich damit sowohl entspannt downhillen, als auch damit zur Arbeit fahren. Ein dickes Schloss sei mal vorausgesetzt :o) Wir probieren den sportlichen Alltagsmix gerade aus.

 

Was auf Anhieb gefällt:

 

  • einfache Bedienung, schnelles Anschalten
  • gute Abstimmung der 4 Unterstützungs-Fahrstufen
  • Einstellmöglichkeiten der Rock-Shocks Dämpfer
  • Verwindungssteifer Rahmen und Gabel
  • Vario oder Teleskop Sattelstütze

 






Ups, was geht da ab? Auch rund 80 Newtonmeter reißen ordentlich am Lenker!

 

Etwas frickelig dagegen ist die Steckdose am Bike. Hier sollte darauf geachtet werden, das nach dem Laden der Gummipfropfen wieder richtig und dicht sitzt.

 

 

 

Die Ladezeit des Bosch PowerTube 500 Wh. Je nach Ladegerät braucht es zwischen 7,5 und 3 Stunden für eine komplette Ladung. Bosch bietet drei Ladegeräte unterschiedlicher Leistung als Zubehör an (Standard, Compact und Fast Charger). Im Alltagsmix wird eine Reichweite (s.o.) von 78 km angegeben, das scheint realistisch. Echt erfahrene Werte werden wir hier noch ermitteln.

Mit einem Gewicht von 22,3 kg und einem Gesamtgewicht von rund 150 kg ergibt sich eine ordentliche Zuladung.

Kommentare zum Test

Letzte Änderung: 26.11.2020