Kettenratgeber Motorradketten

Die richtige Kette für die Reise

 

Tourenfahrer müssen sich bei einer Fernreise (und nicht nur dann) auf langlebige Verschleißteile verlassen können. Deswegen testet MR besonders hochwertiges Equipment für die Reise. Zum Thema Kettensätze interviewten wir Händler, Großhändler und Endkunden zu ihren Erfahrungen. Hier lesen Sie das Ergebnis der Recherche: Welcher Kettensatz ist für welchen Einsatzzweck der beste?


Eine weitgehend ungeschützt laufende Kette hat besonders bei Offroad-Einlagen einen harten Job zu machen. Sie überträgt teils hohe Kräfte, muss Regen und Dreck trotzen, bisweilen kleine Steine knacken und läuft auf langen Etappen äußerlich auch mal trocken. Eine der häufigsten Gründe für ein ‚vorzeitiges Ableben‘ ist laut Enuma Kettenspezialisten Jürgen Stoehr die zu stramme oder schräg gespannte Kette. Am schiefen Spannen ist oft der Benutzer nicht einmal selbst schuld: Gehen wir kurz ins Detail: Enuma untersucht reklamierte Ketten und stellt oft auf der Innenseite der Laschen einseitige Einlaufspuren fest. Da ist ein eindeutiges Merkmal dafür, dass das Hinterrad schief in der Schwinge lief. Nun ist die Toleranz beim Anbringen von Maßskalen oder Fräsen von Exzentern bei Volumenmotorrädern nicht immer zufriedenstellend. 1 - 2 Millimeter wurden schon gemessen. Jürgen Stoehr empfiehlt deswegen die Parallelität selbst zu messen. Das geht zum einen mit einem (teuren) Kettenfluchttester oder mit einem Messschieber, mit dem man den Abstand der Radachse zum Schwingenende misst. Wichtiger ist der Abstand zwischen Schwingenachse und Hinterradachse, den man nur mit einer selbstgebauten Leere kontrollieren kann. Die Abstände auf beiden Seiten müssen auf Umschlag symmetrisch sein. 

 

Bestenliste Motorradketten: Welche ist die Langlebigste, welche die Schönste?

Bei einer subjektiven Beurteilung nach Laufleistugsindex und Zugfestigkeit sind folgende Ketten die Spitzenprodukte der jeweiligen Hersteller:
Die ZZZ-Kette von Enuma/EK, die ZVM2-Serie von DID, XSO und GXW-Kette von RK, sowie bei AFAM die XHR-G Ketten. (Die neuen AFAM 3D Ketten  sind haltbare und sehr leichte Sportketten), 2011 kam von ENUMA eine Kette mit Teflonscheiben als Dichtringen dazu (520 NX-2 Gold), 2015 wurde bei ENUMA die SRX Kette durch die MVXZ2 ersetzt, neu sind die verstärkten ENUMA DEX Ketten [2017]: 520er Kette ab 56 EUR), die mit ihren QX-Ringen eine verringerte Innenreibung und eine höhere Bruchlast bieten soll. Die Kette ist vorgelängt und muss quasi kaum gespannt werden. Gewicht: 1,57 kg pro 100 Glieder.

 

Reiseenduros laufen meist mit 520er oder der etwas breiteren 525er Kette. Für manch einen spielen optische Überlegungen eine Rolle. Bodo Grimm von CEA.de beantwortet die Frage aus seiner Sicht als Händler folgendermaßen: Fast alle RK-Ketten sind auch in rot, gelb, blau grün, Gold oder bald auch in glänzend schwarz zu bekommen. Für den Händler immer etwas umständlich zu handhaben (wegen der Lagerhaltung) doch sehr beliebt ist die farbige Abstimmung. Bodo Grimm spricht sich für die ordentliche Qualität von JT-Kettenblättern aus, die nur durch die vom japanischen Hersteller Sunstar übertroffen wird. Großhändler und DID Importeur Jürgen Langenscheidt kann das bestätigen: Wer die Wahl hat, ordert DID Kettensätze fast nur in gold, gold/schwarz.

Am Markt agieren in der Reihenfolge ihrer Marktanteile DID, RK, Enuma (EK) und AFAM/DC. Kettenblätter und Ritzel haben wir uns von JT-Sprockets (auch Maxum-Tech: Bangkok, 800 Mitarbeiter, 12 Mill. Jahresproduktion Stück).) AFAM und Sunstar (Japan/Milano) angeschaut. Da die Tests noch laufen, kann man bisher nur sagen, dass Sunstar die teuersten und besten in der Liga zu sein scheinen. Das Finish der Kettenblätter ist einfach besser und beim Wechsel des Kettensatzes an einer alten Ténéré konnte einem großen Sunstar Kettenblatt ein kaum sichtbarer Verschleiß attestiert werden: die Kette war absolut hinüber. Ein Qualitätsmerkmal können bei Kettenritzeln auch Gummidämpfer am Zahnkranz sein. Sogenannte Silent Ritzel besitzen gummierte Flanken um das Kettenabrollgeräuschs zu reduzieren. Sie bewirken an der am Ritzel stark beanspruchten Kette auch zu einer zusätzlichen Ruckdämpfung. 


Was die Haltbarkeit von Ketten angeht, muss man zuerst ihren Verwendungszweck bestimmen: Die meisten Hersteller bieten spezielle Ketten für normalen Straßenbetrieb, Rennstrecke, Moto Cross oder ATV’s an. Manchmal sind Ketten mit verminderter Baubreite oder in speziellen Teilungen (z.B. 532, ehemals exklusiv für Yamaha und Suzuki) lieferbar. Für exotische Kettenteilungen werden oft ‚Conversion-Kits‘ (CEA.de) angeboten. Reine Offroad Ketten haben zum Beispiel keine O-Ringe, dafür aber an den Kettenblättern spitze Zähne mit Dreck-Abflusskanälen. Sie müssen auch hohe Anforderungen an die Reißfestigkeit erfüllen. Die einzelnen Ketten unterscheiden sich in Form und Beschaffenheit der Kettenlaschen, in Bolzendurchmesser und Material, sowie in den technischen Daten bei Zugfestigkeit und Haltbarkeitsindex. Ausschlaggebend für die Laufleistung einer X-Ringkette ist auch die Technologie und Formgebung der O-Ringe. Die sind längst nicht mehr O-förmig, sondern weisen meist mehrere Dichtlippen und Fettkammern auf. Wichtig ist dann auch die Oberflächenbeschaffenheit der Kettenlaschen, die zum X-Ring hin möglichst glatt sein müssen. Wichtig für Sportfahrer ist auch, wie stark der innere Wiederstand einer Kette und wie ihr Gewicht ist (wird in kg pro 100 Glieder angegeben: unter 1,5 kg bei 520er Kette= leicht).

Nicht leicht zu ermitteln ist der Ursprung einer Kette ohne konkrete Markenbezeichnung. Wie Großhändler Jürgen Langenscheidt MR berichtet, stellen japanische Hersteller jedem Kunden eine Kette mit individuellem Aufdruck her, wenn nur die Abnahmemenge stimmt…

 

RK Ketten von CEA.de

Zu den aus Japan stammenden RK Ketten interviewten wir Internethändler Bodo Grimm von CEA.de
Es gibt meist vier verschiedene Kettentypen, die sich durch O-Ringform, Form und Gewicht der Kettenlaschen und ihrer Zugfestigkeit unterscheiden: HD Ketten ohne O-Ringe, die verstärkten O-Ringketten ‚SO‘ mit stabilen Laschen, die in der Zugfestigkeit gesteigerten und mit X-förmigen O-Ringen ausgestatteten ‚XSO‘ Ketten, sowie das Spitzenprodukt ‚XSO‘, das nochmals bei allen relevanten Faktoren verbessert wurde. Diese Kette hat die beste Zugfestigkeit und ist trotzdem gewichtsreduziert, sodass die Kettenlaschen extrem „Brezel förmig“ tailliert aussehen. Die GXW Ringe haben mehr Schmierkammern, als die günstigeren Produkte. Eine RK 525 GXW Kette ist laut Hersteller beispielsweise für für Straßenmotorräder bis 1100ccm oder Geländemotorräder bis 800ccm geeignet. Bei den Spezial-Offroadketten gibt es noch die RK MXZ 4- und -5-Ketten, die eine bessere Reißfestigkeit als die ‚XSO‘ haben aber ohne O-Ringe auskommen. Die Laschen von RK sind laserbearbeitet (glatte Oberflächen die die O-Ringe nicht angreifen). Möchte der Kunde die besseren Sunstar Kettenblätter, muss er mit 40-50 % Aufpreis rechnen. Neu im CEA Programm sind demnächst auch orangefarbene Ketten und hochwertig aussehende Ketten mit schwarz glänzenden Laschen. 
Tipp vom Fachmann: Man sollte neben der regelmäßigen Pflege besonders auch auf eine korrekte Kettenspannung achten: zu lockere Ketten peitschen stark und werden dadurch sehr heiß, zu feste beschädigen unter Umständen die Getriebeausgangswelle, Lager und Simmeringe. Seit 2018 ist neu die RK extra schmalen Vintage Ketten im Programm. Die RK UWV Kette (bisher nur 530er Ausführung für Klassik Motorräder) bringt es in ihrer 530er Ausführung auf 22,6 mm. 

RK-Kettenlatein:

Die GB520EXW ist speziell für ATVs / Quads und Off-Road Fahrzeuge entwickelt. Es ist zurzeit die beste Kette für diese Einsatzzwecke, die RK je hergestellt hat. EXW-Ketten wurden extra für den harten OFF-Road Einsatz entwickelt. EXW-Ketten haben XW-Dichtringe aus einer Nitrit-Butadiene Mischung und verfügen über drei Kontaktlippen mit zwei konvexen inneren und äußeren Stabilisatoren. Das bedeutet drei Schmierpunkte gegen Hochgeschwindigkeitsabrieb und den Verlust von Schmiermitteln bei Extrembedingungen.

ENUMA

Enuma Ketten gab es vormals exklusiv bei Motorsport Schüller. Reinhard Schüller war über 30 Jahre EK-Ketten-Importeur, die in Deutschland unter dem geschützten Namen Enuma verkauft werden. Das Geschäft führte ab 2016 die Firma Alphatechnik in Stephanskirchen (am Chiemsee) weiter.  EK war früher mal Erstausrüster von Kawasaki doch heute legen sich die Japaner nicht mehr derartig fest. Motorsport Schüller bietet zwei Qualitäten von EK Ketten an, die ZZZ High Performance Serie und die SRX-Serie für den normalen Gebrauch. Zu den besonderen Stärken von Alphatechnik gehören die Einzelanfertigungen von Kettenblättern (für Oldtimer & Problemfälle). Außerdem findet sich bei ENUMA / Alphatechnik sehr gute Auswahl- und Kombinationsmöglichkeiten auch für exotische Marken und  ausgefallene Kettenkits online. 
Enuma SRX Kette ist Enuma’s meistverkaufte Referenzklassen-Kette und wird mit einem Nietschloss samt Spacer Montagehilfe geliefert (damit beim Vernieten die O-Ringe nicht zerquetscht werden). Optional ist ein patentiertes SRX Kettenschloss mit einem Schraub-Vernietmechanismus erhältlich. Die SRX Kette wird gerne wegen ihrer gelochten und vernickelten Laschen gekauft, wenn optische Gründe eine Rolle spielen. Sie ist mittlerweile in 10 verschiedenen Farben (neu: weiß) zu haben.
Zugfestigkeit: ∅ 4000 kg, Gewicht: 1,68 kg (pro 100 Glieder, immer 520er Kette).

Enuma ZZZ Kette: Sie ist die Kette mit dem Loch und die derzeitige ENUMA Referenzklasse mit einer Zugfestigkeit von, zugegeben, im Vergleich recht hochgegriffenen ∅ 4600 kg. Ihr Gewicht liegt dabei bei 1,8 kg. Sie hat im Vergleich eine verbesserte Wärmeableitung, eine effektivere Kraftaufnahme an den Laschen. Außerdem soll an ihr weniger Schmutz anhaften. Funktionieren tut das über bessere, zugfestere Materialien und durch die Lochung der Innenlaschen: Die soll bei hoher Zugfestigkeit ein abruptes Reißen der Kette verhindern, Dreck einfach weniger Fläche bieten und schlussendlich einen Luftwirbel erzeugen, der Fremdkörper schneller abschüttelt. Sicherlich ist auch etwas Marketingehrgeiz dabei, Tatsache ist jedenfalls, dass die ZZZ Enumas Spitzenprodukt ist. ZZZ Ketten sind außerdem der ZST (Zero Stretch Technology) gefertigt, was bedeutet, dass die Kette vorgelängt ist und üblicherweise während der ersten 1000 km nicht gespannt werden muss.

Der japanische Hersteller EK-Chain steht in dem Ruf, der Erfinder der O-Ringkette (abgedichtete Kette) zu sein. 1974 war die breite 630STO die erste O-Ringkette, für die EK-Chain 1978 ein Patent anmeldete.

AFAM DC

Für die Firma DC-AFAM (Dyna-Chain AFAM) gelang es nicht, eine homogene Firmengeschichte zu recherchieren. In Deutschland macht Barking.de den Vertrieb, das europäische Hauptquartier liegt aber in Nazareth /Belgien.

Seit 1978 produzierte AFAM unter Jean-Jacuqes Jouret in Nordfrankreich und war OEM Lieferant für Ducati. Zur Produktpalette gehörten AFAM Lenker, Kettenräder aus Stahl und Aluminium. 1985 wurde mit Jun Oshiro AFAM Japan gegründet, man war Marktführer in Japan und Frankreich für Alu-Kettenblätter und Ketten.

Seit 2001 gehört AFAM zur Kettenwulf Gruppe, die insgesamt 1100 Mitarbeiter beschäftigt. Dazu gehört auch die ADAM France SAS, die Kettenräder und Ritzel sowie Batterien herstellt. Ketten werden wahrscheinlich nach eigenen Vorgaben von namenhaften japanischen Herstellern wie EK-Chain gefertigt.
Neuster und innovativste Spross der AFAM Kettenfamilie (bis 2016) ist die AFAM 3D Kette, die Vertriebsleiter Klaus Sieder im Juni 2010 der Presse vorstellte. Sie ist die leichteste Kette ihrer Art (520er: 1,3 kg/100 Glieder) und wird in verschiedenen Variationen geliefert. Ihre Besonderheit: sie besteht aus Edelstahl, ein Material, das sonst nicht üblich ist. Hierzu: MR News. Zu bedenken gibt es allerdings, das AFAM 3D Kette zwar extreme Eigenschaften hat, aber primär für den Rennsport entwickelt wurde.
Die anderen für Reisen empfehlenswerten AFAM Ketten kann man sich hier beraten lassen. AFAM unterscheidet zwischen Spezialketten für Straße, Offroad, Cross und Sport.
Für Cross ist die goldene AFAM520MX4-G mit einer Zugfestigkeit von 3770 kg angebracht, zum Reisen eignet sich hingegen besser die AFAM520XHR-G (letzter Buchstabe: Kettenfarbe) bei einer Zugfestigkeit von 4120 kg. Diese Ketten haben die derzeit besten Zugwerte und hochwertigsten O-Ringe bei AFAM.

Die AFAM  3D-Ketten (ohne O-Ringe) hat sich bei uns im Test auf der Motorcross-Strecke extrem gut gemacht. An ihr haftet wegen der pollierten Laschen wenig Schmutz an, das Motorrad lässt sich leichtgängig schieben und die Haltbarkeit war enorm für eine Kette ohne Dichtringe. Mittlerweile sind im Premiumsegment auch AFAM 3D Ketten mit Dichtringen erhältlich. Prieslich wird mit ihnen das obere Ende der Fahnenstange erreicht. 

 

DID-Ketten

Im Gespräch mit Jürgen Langenscheidt, Großhändler uns Seniorchef (2011 ausgeschieden) und Importeuer von DID Ketten (und anderen Motorradteilen & Zubehör)

Jürgen Langenscheidt schätzt die Marktanteile der großen japanischen Kettenhersteller auf  um die 70% bei DID, Über 25 %  bei RK und auf nur 3-5% bei EK/Enuma, AFAM und Regina. Weitere namenhafte Hersteller sind Tsubaki (Japan), Iris (Spanien) und etliche in Asien, die aber in Europa (bisher?) keine Rolle spielen. Jürgen Langenscheidt hat sich bewusst für den Marktführer DID entschieden, weil dort am wenigsten Qualitätsschwankungen (EK/Regina) auftauchen.
Zum Reisen empfiehlt Langenscheidt ganz eindeutig die ZVM Ketten mit entsprechend hochwertigen Kettenblättern von Sunstar. Die ZVM2 gibt es auch schon, die hat allerdings nur kleine Korrekturen an den O-Ringen über sich ergehen lassen. ERV Ketten von DID sind hingegen reine Racingketten, die ihre ganzen Qualitäten erst entfalten, wenn sie warm gefahren sind. Nichts für die Straße und Reise.
Als Auslaufmodell war (günstig) lange Zeit noch die DID 520VM zu bekommen, die keine schlechte Kette ist. (Gleiches gilt für die RK-kette 520 XSO, für die es auch einen Nachfolger gibt).

Jürgen Langenscheidt berichtet über Erstausrüsterketten, die für Deutschland einfach nicht zu bekommen sind: Neumaschinen haben oft OEM-Ketten (Original Equipment Manufacturer) die von den Zubehör (auch Originalzubehör) abweichen, so das für sie nicht einmal ein passendes Kettenschloss zu bekommen ist. „Der Markt ist für den Laien etwas undurchsichtige, denn wenn Sie von einem Hersteller einfach mal 2 Kilometer einer bestimmten Kette ordern, dann können sie auf die Kette labeln lassen, was sie wollen.“
Zu Kettenblätter und Ritzel: JT hat eine ordentliche Qualität für normale Ansprüche, Sunstar ist aber besser und deutlich teurer. Für ungeeignet für Motorräder hält Langenscheidt das Experiment mit einer ATV Ketten: die haben ein anderes, spezielles Laschendesign und kommen nicht unbedingt an die Laufleistungen von Motorradketten heran. Wäre ein schlechtes Experiment..

Die Haltbarkeit einer Kette ist klar von der Motorradleistung und der Dimension abhängig. 30 000 Km sind bei guter Pflege mit hochwertigen Ketten möglich. „Für Reiseenduros halte ich zumindest eine 525er Kette angebracht.“
Oft werden Ketten wegen Anwendungs- und Auswahlfehlern von Kunden vorzeitig ruiniert: „Mit den 90 bar eines Dampfstrahlers holt man jedes Fett aus der Kette.“ Welche Ketten sich am besten verkaufen? Derzeit gehen zu 90% nur goldene Ketten. Farbige wenig. Die Empfehlung lautet DID ZVM2. Sie hat ein Gewicht von 1,66 kg pro 100 Glieder. Der Laufleistungsindex liegt bei 4000 und die Zugfestigkeit bei 3880 kg. 2013 sieht es danach aus, als das die DID ZVM-X die ZVM2 sukzessive ablöst. Der Laufleistungsindex ist der selbe, die Kette hat eine Zugfestigkeit von 46,3 kn und ein Gewicht pro 100 Glieder von 2,11 kg, weil die Laschenstärke innen 2,4 und außen 2,6 mm beträgt. DID empfiehlt die Kette für Motorräder bis 1300 ccm, dann auch in der 530er Version.


Stichwort DID-Kettenschloss:

 

Die Ketten werden generell immer als offene Kette oder endlos Kette geliefert, je nach Kundenwunsch. Bei starken Motorrädern (vom Schlage R1/CBR/ZX10) und vielen anderen Modellen müssen die Ketten aufgrund des Schwingenüber- bzw. Unterzugs genietet werden, da man sie sonst nicht montieren könnte.Generell bietet DID 3 verschiedene Verschlussmöglichkeiten. Clipschloss, Hohlnietschloss und Vollnietschloss. Bei den Ketten mit hohen Zugfestigkeiten wird seitens des Herstellers aber kein Clipschloss geliefert (z.B. ZVM-X, ERV3)


DID Ketten für den speziellen Einsatz:
Offroad:

  • Die 520MX ist leichter als andere Ketten, verstärkt, reißfest hat beschichtete Bolzen dafür aber keine empfindlichen O-Ringe. In de Serie gibt es noch die NZ3, NZ, DZ2 und ERT2 Ketten, die teilweise den mit SDH (Hard Chromium Carbide Layer) bezeichnete, beschichtete Kettenbolzen aufweisen. Hält etwas länger als die leichtere DID ERT2 Kette. Motocross Kette (hohe Oberflächenhärte). 
  • Die 520VT2 und VX2 werden für Enduro-Wettbewerb bis 500 ccm empfohlen 
  • Der Kürzel VM steht bei DID für Straße/Gelände Premium (Gewicht 1,52 kg, Zugfestigkeit 3650 kg).
    Die VM-Ketten fielen 2010 weg und wurden durch neuere VX(2) Ketten ersetzt.
  • Die 520ERV3 GOLD Rennkette ist für die Straße gemacht (Gewicht: 1,5 kg, Zugfestigkeit 3940 kg, Laufleistung unter V und ZVM-X), ER = Exclusive Racing
  • Die 525ZVM2 war die langlebigste Straßenkette (Gewicht: 1,66 kg, Zugfestigkeit 3880 kg, 2t-längste Laufleistung, Änderung der O-Ringe im Vergleich zu ZVM). Sie wurde duch die neue ZVM-X Kette ersetzt, bei der Bolzen und Zugfestigkeit sind nochmals verstärkt worden.
  • Die 520DZ 2 ist eine neue Offroadkette ohne Abdichtung, die aufgrund neuer Bolzen (SDH Technology) doppelt so lange wie das Vorgängermodell DZ halten soll.


Kettenmax.de Kommentar:
"Kettenmax.de verkauft beinahe ausschließlich Ketten vom Marktführer DID und hatte laut eigener Aussage nahezu keinen Ärger mit defekten Ketten. Seine Gleichung lautet keine Reklamationen = zufriedene Kunden. Die Haltbarkeitsangaben von DID sind plausibel und haben sich in der Kundenpraxis bewährt."

 

CZ Ketten

Der tschechische Herstellers CZ (ČZ Řetězy) stellt seit 1929 ketten her und ist auf dem westeuropäischen Markt nicht sehr bekannt. Uns fiel er auf, als die ersten Modelle der BMW F 800 GS Ketten dieses Herstellers als OEM montiert hatten (2011 noch OEM für G 650 GS und Sertão). Im Geländesport ist CZ schon häufiger vertreten, nur gibt es neben der Übermacht der 'Großen' relativ wenig Verkaufsstellen der tschechischen Kette. Neben O-ringlosen Moto-Cross-Ketten ist gerade (2011) eine verbesserte Version der goldenen Endurokette 520 ORMX auf dem Markt.

In Deutschland hat Mefo Sport den Vertrieb der Ketten übernommen.


CZ Ketten sind in folgenden Versionen zu bekommen:
ATV(X) Ketten | Teilung 520 | Zugfestigkeit 3400 kg Basic Ketten | Teilungen 415, 086, 420, 428| Zugfestigkeiten zwischen 1050 und 1869 kg

Motocross Ketten | Teilungen 420, 428 & 520 | Zugfestigkeiten zwischen 2150 und 3600 kg

‚Adventure‘ Ketten | Teilungen 520/525 X-Ring ORMX und SDZ X-Ring | Zugfestigkeiten zwischen 3250 und 4060 kg

'Road‘ Ketten | Teilungen 520, 525 & 530 SDZ X-Ring | Zugfestigkeiten zwischen 4060 und 4380 kg

Enduro Ketten | Teilungen 428 & 520 OR/ORM/ORMX/ORH X-Ring | Zugfestigkeiten zwischen 2070 und 3400 kg
Die besten Ketten sind die in der Zugfestigkeit optimierten SDZ X-Ringketten und die OMR oder ORH X-Ring-Enduroketten, Motocross: 520 H.

Linktipps:

DID-Ketten: www.langenscheidt-gmbh.de (Großhandel)

DID-Ketten kaufen: brands4bikes.de
RK Ketten: www.CEA.de (farbige Ketten, Conversion Kits, Kit-Zusammenstellung


ENUMA-Ketten: Motorsport Schüller ist Spezialist für EK-Ketten, hat sehr viele Kettenkits auch von exotischen Motorrädern gelistet. Service: Anfertigung von Kettenblättern.

AFAM / Dyna Chain

 

Kommentare zum Test

Kommentar von Andreas | 13.10.2011

Super gute Zusammenfassung und Übersicht zu Motorradketten. Hier kann man endlich nach den Bedürfnissen eine Kette und auch die Kettenblätter auswählen bzw. zusammenstellen.

Kommentar von Christian Herrmann | 02.02.2012

Sehr gut. Das ist was ich schon lange
vermisst hat!

Kommentar von AXEL | 14.04.2012

gute übersicht, wisst ihr vielleicht auch was bei did die Zusätze V8 V9 usw bedeuten?
wir sind derzeit in Südamerika unterwegs und müssen nehmen was wir bekommen. kann euch in einem halben Jahr auch berichten wie lang eine YBN Kette hält

Kommentar von Ugur Celtikli | 13.11.2014

Gut gepflegte Ketten halten heute locker 30.000 Kilometer und länger; ohne Schmierfilm dürfte der Kettentrieb nach we­nigen Tausend Kilometern am Ende sein.

Letzte Änderung: 28.06.2018
LETZTE NEWS   Alle News als RSS-Feed

10.09.2019 11:49

Lowa Renegade Klassiker und Böker Messer 2019

Lowa Renegade LL Mid, Böker Messer Le Duc und Tech Tool GITD.

Weiterlesen …

04.09.2019 11:44

Helinox Hard Top Table One

Camping de Luxe mit Helinox: Table One Hard Top, Savana Chair One

Weiterlesen …

30.08.2019 09:53

Zeltentdeckungen 2019 & Cool Camping Glück

Aus Cool Camping wird 'Camping-Glück' & Zeltendeckungen der Saison.

Weiterlesen …

24.08.2019 12:06

Adaptives Kurvenlicht: J.W. Speaker: 2. Serie

Es gibt Neuigkeiten beim Kurvenlicht für Motorräder: Adaptive 2 von J. W. Speaker.

Weiterlesen …

21.08.2019 11:04

SKF Gabelrevisions-Kits, Mud Scraper & Wheel Seal Kits

Langlebige Simmerringe und Dichtlösungen für Motorräder von SKF.

Weiterlesen …