09.11.2021 von Markus Golletz | Ahrtal, Bilder, Text

Übersicht Schäden und Infrastruktur in Rheinland-Pfalz

Flutkatastrophe in RLP

 

 

Die Karte zeigt zu den blauen Markern jeweils, was hier passierte. kartiert ist hier überwiegend nur Rheinland-Pfalz, von der Ahr bis nach Trier. Die lilanen Markierungen wurden von mir nachgetragen.

(Google My Maps Bedienung mit Mausklick und Mausrad)

 

Eine erste Übersicht der Schäden und Verluste ist in der Regierungserklärung von Malu Dreyer (SPD) vom 31.8.2021 zu hören und sehen:

 

 

Vorläufige Bilanz der Zerstörungen und Beschädigungen 14. Juli 2021

134 Menschen gestorben (135) zwischen 4 und 98 Jahren alt
766 Verletzte
3 Vermisste
65.000 Betroffene insgesamt

Infrastruktur:
60 von 72 Brücken zerstört oder beschädigt
ca. 40 Schulen beschädigt (17 schwer), 36 Arztpraxen
55 Tageseinrichtungen für Kinder (10 Kitas schwer)
5 Krankenhäuser
an die 3000 Betriebe
62 von 65 Weinbaubetriebe im Haupterwerb
mehrere hundert Hektar für die Ernte verloren
140.000 Tonnen Schutt wurden bis November abtransportiert (wie sonst in 40 Jahren)

30 Hubschrauber, 500 Einsatzkräfte in der ersten Zeit
30 Verpflegungsküchen, 20.000 Malzeiten pro Tag
Notunterkünfte, Psychosoziale Betreuung, etc.

 

Tipp: »Ich habe noch nie so eine Katastrophe gesehen« | Malu Dreyer | 14.11.21 | Zeit Online

Zurück

Letzte Änderung: 25.11.2021