07.12.2021 von Markus Golletz | Ahrtal, Interviews, Text

Unterwanderung der Helfer-Szene im Ahrtal

Querdenker- und Corona-Leugner-Agitation im Ahrtal. Selbstdarstellung: 'Kümmerer vor Ort'

Querdenker und Verschwörungstheoretiker:innen unter den 'Helfern'
Querdenker und Verschwörungstheoretiker:innen unter den 'Helfern'

 

In den Interviews mit Johann Ostmeyer und Guido Kurzbach klang es an: Es gab auch skurrile Szenen gerade in der Anfangszeit der Flutopfer-Hilfe. Da ist die Rede von Bundeswehr, die nur herumsteht, von Plünderungen und Betrug an alten Leuten. Noch schlimmer ist die verdeckte Agitation von Corona-Leugnern und den sogenannten Querdenkern.

 

Sie waren gleich zu Anfang vor Ort im Ahrtal: Als ‘Helfercamp’ diente bis zur angedrohten Räumung die Aloisius Grundschule in Bad Neuenahr-Ahrweiler, in der sich auch der (Impfgegner-)Verein “Eltern stehen auf” eingenistet hatte. Noch im August 2021 sollte aus dem ‘Helfercamp’ heraus ein ‘Familienzentrum’ in der Aloisius Grundschule gegründet werden. Auf Anordnung der Stadt konnte das unter Androhung einer Räumung unterbunden werden. Die Beteiligten, die teilweise auch der möglicherweise militanten Gruppe 'Veteranen Pool' angehörten, zogen sich dann in die Adenberghütte zurück. Mitglieder dieser Vereinigung stehen der AfD und den Reichsbürgern nahe.

 


ZDF-Frontal-Beitrag zu den Übergriffen der Querdenker u. a. im Ahrtal

 


Das ‘Familienzentrum’ versuchte den Eindruck zu erwecken, es handele sich um eine offizielle Stelle:

 


Die Presse schrieb, dass dort besonders die Querdenker-Szene ein neues Betätigungsfeld gefunden hätte (Anmerkung: Auch Nikolai Nerling, der twitternde ‘Volkslehrer’ (AfD), war vor Ort, und so war die Schule mehrfach Treffpunkt von rechten Gruppierungen und Verschwörungstheoretikern.

 

Neben ‘Volkslehrer’ Nerling tritt im Ahrtal auch Bodo Schiffmann als ‘Helfer, Organisator und Spendensammler’ auf. Eine halbe Million an Spendengeldern ‘für Flutopfer’ sollen auf dem Konto des Corona-Leugners eingegangen sein. Gegen Schiffmann wird wegen Volksverhetzung ermittelt, sein Telegram-Kanal (140.000 Mitglieder) verbreitet Beiträge wie ‘Merkel wurde gewarnt und ließ 150 Deutsche ertrinken’.

 


https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-893877.html

 

Mit einem ‘Friedensfahrzeug’ im Outfit eines Polizei-Mannschaftswagens wurden per Lautsprecher Fake-News verbreitet. Der Fahrer des Fahrzeugs: ein Florian Kuhn. Die Polizei vermutet Rechtsextreme, die dem HoGeSa-Spektrum nahestehen. Auch hier wird wegen des Verdachts auf Amtsanmaßung, Behinderungen von Rettungskräften und unterlassener Hilfeleistung polizeilich ermittelt.

 

Tipps:

Zurück

Letzte Änderung: 08.12.2021