f800gs_header.JPG

In diesem MR Blog lesen Sie:

Erprobtes Zubehör für die BMW F 700/800 GS und ab 2018 auch für die F 750 & 850 GS:
Hier finden Sie alles, was den GS-Fahrer bewegt. Von Fußrasten über Gepäcksysteme bis hin zu Blinkern oder einem Diagosegerät: Alles was besprochen wird, wurde auch getestet.


17.11.2015 19:29 von Markus Golletz

Neue F 800/700 GS Modelle 2016

F 700 GS Modelljahr 2016
F 700 GS Modelljahr 2016

BMW stellt pünktlich vor der EICMA (Halle 13) neue Modellvarianten der F 800/700 GS vor. Das Augenmerk liegt dabei auf Kosmetik (Farben) und Ergonomie. Zu den Änderungen an beiden Modellen gehören neu entworfene Tankcover sowie Zündschloss­abdeckung, Galvano-Elemente (Kühlerabdeckung) und nun zweifarbige Sitzbänke. Je Modell sind nun fünf mögliche Sitzhöhen durch vier Sitzbänke und die optionale Fahrwerkstieferlegung (Sonderausstattung ab Werk) lieferbar. Man bekommt die 700er GS also ab nächstem Frühjahr mit Sitzhöhen zwischen 765 mm - 860 mm, respektive die 800er GS mit 820 mm - 920 mm. Neue Farben sind bei der 800er Lightwhite uni, Blackstorm metallic und Racingblue metallic matt. Während die F 700 GS ab 9.000,-€ zu haben sein soll, schlägt die berühmte BMW Basisversion mit 11.200,-€ zu Buche. Ab 12.100 € bekommt man eine nagelneue Honda Africa Twin CRF 1000L



01.11.2015 16:08 von Markus Golletz

ConStands Power Ständer F 800 GS

Con Stands Power Ständer
Con Stands Power Ständer

Der Ständer ist relativ leichtgewichtig (17 kg), so dass man ihn ohne Probleme auch mit auf die Cross- oder Rennstecke nehmen kann. Selbst eine Person schafft es den Zentralständer zu verwenden und ein Motorrad aufzubocken. Aufgrund seiner Technik ist eine sanfte, schrittweise Anhebung ermöglicht. Das Motorrad wird Schwerpunkt-nah in eine angenehme Arbeitsposition gehievt uns ist dabei voll rangierfähig. Für viele Wartungsarbeiten, egal ob Putzen, Reparaturen, Radwechseln oder dem Schmieren der Kette ist der gebremste Ständer damit gut zu gebrauchen. Bevor er benutzt werden kann, werden einmalig Hohlschrauben für die Adapterplatte am Motorrad angebracht. Für jedes Motorrad wird eine individuelle Adapterplatte benötigt.


tl_files/picts/04_motorradequipment/BS-motoparts/Con_Stands/power-basis-rtm-01.jpg

 

Wir testen ein Modell mit Adapterplatte für BMW F 800 GS in Kürze auf MR.

 



15.09.2015 17:24 von Markus Golletz

YSS Suspension: Einbau und erste Eindrücke

YSS Mono Z-Serie und Öhlins-Bein
YSS Mono Z-Serie und Öhlins-Bein

Die Liste der lieferbaren YSS Federbeine ist lang und wird länger. Ursprünglich aus dem Rollerbau bekannt, erobert YSS Suspension den Markt mit kostengünstigen, aber hochwertigen Federungselementen.

 

Neu: Ab Frühjahr 2017 sind auch YSS Gabelfedern lieferbar. Ab dem selben Zeitpunkt kann man sich auch an 11 zertifizierte YSS Service Center in Deutschland wenden, die sich dazu durch jährliche Schulungen und Spezialwerkzeug sowie alle technischen Daten zu Suspension Produkten qualifizieren.
YSS hat eine neue Fabrik für Gabelfedern gebaut und liefert ab sofort in bestem nitrierten Federstahl Federn für verschiedenste Typen. Progressive Gabelfedern wird es für Straßenmotorräder ab 2017 mit ABE ab ca. 80 EUR geben. Härtere Federn für Enduro Motorräder (linear) wir des vorerst ohne ABE geben. In Erprobung sind zwei hochwertige Zubehörgabeln (Konventionell und Upside-Down) die zu einem späteren Zeitpunkt auf den Markt kommen. 

 

Wir haben uns bei Matthies (Motomike.eu)  oder Ebay umgeschaut und finden ab November 2015 auch ein Federbein mit ABE für die F 800 GS. Das serienmäßige ZF Sachs Federbein ist sicherlich auch nicht schlecht, nur wenn es seinen Dienst nicht mehr tun sollte, könnte YSS ein Tipp sein. Lieferbar werden sowohl serienmäßige, als auch tiefergelegte Versionen sein. Ob mit oder ohne hydraulische Federvorspannung war bei Redaktions­schluss noch nicht bekannt. Matthies stockt derzeit die lieferbaren Federbeine auf 420  Modelle [9/2015] auf. YSS gibt 2-mal im Jahr ABE-Updates heraus.

 

Allein die Liste für BMW Motorräder ist lang: Hier tauchen einige F 650 GS und CS Modell auf, die F 800 GS um 50 mm tiefergelegt, aber auch die R/S/ST Modelle der 800er. Weitere Modelle sind z. B. alte K 100, 1100 RS, K75, K1200 Modelle, viele R 1150 GS Modelle, aber auch ältere Schätzchen wie die R 100 R, R 100 GS Paris Dakar und sogar die S 1000 RR auf. Auch für viele kleinere Hubräume, besonders aber für Motorroller, sind Federbeine mit ABE lieferbar.

 

YSS Suspension verfolgt den ehrgeizigen Plan, in einigen Jahren Weltmarktführer zu werden und hat anscheinend auch die Mittel dazu. Wir haben die Fahrwerksspezialisen von Double EE befragt und bekamen ein positives Feedback zur Qualität der Dämpfer. Sie sind voll wartungsfähig, von guter Qualität und bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Der Einbau

Ist bei einer F oder einer XT mit Schrauberkenntnissen auch alleine zu machen: Das Motorrad fest aufbocken und das Hinterrad leicht entlasten. Sitzbank etc., entfernen und die obere Federbeinbefestigung lösen. Dasselbe unten. Ggf. vorher das Hinterrad und den Kettenschutz demontieren, um mehr Bewegungsfreiheit zu haben. Das Federbein nach unten herausziehen und das YSS-Bein an die Stelle setzen. Die Längenverstellung empfehlen wir nur bei großer Zuladung zu justieren. 2 Umdrehungen an der Einstellschraube machen schon eine Menge an Heckhöhe aus. Beim Einbau sollten alle beweglichen Bolzen geschmiert werden.

 

Das YSS Federbein Typ 506 sieht im direkten Vergleich einem Öhlins Bein sehr ähnlich. Auch die Fertigungsqualität spricht äußerlich für YSS. Guss-Körper sind teilweise sauber übergefräst, auch das Gewinde sieht hochwertig aus. YSS verwendet keine Hakenmuttern zur Verstellung der Federbasis, sondern eine Madenschraube zum Fixieren und eine Stahlstange zum verdrehen der Federvorspannung. Ein mechanischer Preload Adjuster wäre hier wünschenswert. Dann könnte die Verstellung ohne Ausbau des Federbeins erfolgen. 

 

tl_files/picts/04_motorradequipment/YSS/1-DSC00474.JPG

2x YSS: oben BMW R 1150 GS unten Yamaha XT 600 Z (TYP 506)

 

Die Probefahrt

Die Probefahrt ist eine Offenbarung. Das Federbein meldet bei einer Zugstufendämpfung von 35 Klicks exakt zurück und auch die Federvorspannung sollte bei der roten 60-85-260 YSS Feder im ersten Drittel belassen werden. Nun gleitet die XT (wir testen nicht an einer GS) dahin. Bordsteine o.ä, werden einfach weggeschluckt. Der Test im Gelände steht noch aus. Optisch und von den ersten Fahreindrücken kann man sagen, dass sich dieses Bein lohnt: Es ist gut verarbeitet, es dämpft hervorragend und es lässt sich gut einstellen. Um die Federvorspanung einzustellen muss das Bein komplett ausgebaut werden. Nach lockern der Madenschraube kann die große Einstellmutter mit der mitgelieferten Einstellstange bewegt werden. Dabei sollte eine Aufnahme in den Schraubstock eingespannt, bzw. mit einem Knebel blockiert werden. Anders als die Federvorspannung (hier stellt man die Heckhöhe UND den Negativ-Federweg ein) kann man nachher ohne Ausbau des kompletten Federbeins die Heckhöhe justieren. Damit ändert sich die Fahrwerksgeometrie (Lenkkopfwinkel und Heckhöhe), die Federvorspannung und damit die Reaktion auf Beladung bleibt gleich. Um das Federbein in der Länge zu justieren muss aus der unteren Halterung der Bolzen entfernt und die Kontermutter gelöst werden. Durch herausschrauben wir die Heckhöhe verändert. 

 

tl_files/picts/04_motorradequipment/YSS/7-DSC00468.JPG

Veränderung der Federvorspannung: nur im ausgebauten Zustand

 

Der hier vorgestellte Federbeintyp 506 wird ab sofort durch den etwas schmaler bauenden Typ 415 ersetzt. Dadruch kann das Federbein in weit mehr verschiedene Modelle eingebaut werden. Ersatzteile bekommt man natürlich auch weiterhin über Matthies für den Typ 506. 



04.08.2015 13:19 von Markus Golletz

Bremsscheiben von TRW Lucas für die GS

TRW Lucas Bremsscheiben bei Wunderlich
TRW Lucas Bremsscheiben bei Wunderlich

An der F ist nach 25T km schon die original Brembo-Scheibe hinüber und somit Ersatz fällig. Was ist schief gelaufen? Falsche Beläge, zu weiche Scheibe, einmal nicht aufgepasst — alles ist leider möglich. Statt 4,5 sind an der dünnsten Stelle nur noch 3,6 mm über. Der TÜV Mann drückte ein Auge zu.

Wir testen nun die Bremsscheibe des Markenherstellers TRW (Lucas), die es in bis zu vier Ausführungen gibt. Was ist dran, an alten Werkstattregeln?

Neue Bremsscheibe, neuer Belag: Die Antwort vom Fachmann ist einfach: Das muss nicht unbedingt sein, schadet aber auch nicht. Viel mehr kommt es auf Parallelität und Zustand des Belags an. Als wichtiger wird erachtet, dass auf beiden Achsen der selbe Bremsbelag-Typ zu gefahren wird (organisch, Sinter...), denn nur dann sind die aufzubringenden Hebelkräfte ähnlich und man hat ein homogenes Gefühl beim Bremsvorgang.

Auch die Frage nach dem Unterschied zwischen Wave- oder Standard-Bremsscheiben bekamen wir folgende Antwort: In erster Linie ist das reine Geschmacksache, nur in in Wettkampfkategorien à la MX1 kommt der Gewichtsersparnis und den Kreiselkräften eine geringe Bedeutung zu. Beim Fahren im öffentlichen Verkehr wird man auch hier kaum einen Unterschied feststellen. Stattdessen kann man sich über ein individualisierendes Design — ohne unerwünschte Nebenwirkungen — freuen.

Wir bauen die TRW Lucas Wave Bremsscheibe auf samt Sinterbeläge an die F 800 GS und werden berichten. Liegt ein Teilegutachten (ABE) vor, muss auch nichts eingetragen werden.

 

tl_files/picts/04_motorradequipment/Motorraeder/F 800 GS Special/TRW_Bremsscheibe (1).JPG

 

Infos und Daten zum Scheibenwechsel



30.06.2015 11:42 von Markus Golletz

Continental Reifen für die GS

Conti TKC 70 in 4.00 Diagonal-Ausführung

Bis Dato sind seitens Conti nur 2 Reifenpaarungen für alle BMW F 800 GS Modelle freigegeben: TKC 80 & TrialAttac2 (Freigabe). Mit Spannung und mache auch mit etwas Zeitdruck warten auf die Reifenfreigabe des im Verkauf befindlichen neuen TKC 70, der von seinen Eigenschaften ungefähr zwischen dem beiden erstgenannten anzusiedeln ist. Der TKC 70 ist ein modernder Silica Reifen, der aufgrund seiner Profilgestaltung auch hohe Tempi verträgt. 240 km/h sollen möglich sein. Das wäre dann der Geschwindigkeitsindex V - und das mit M+S Kennung!


Bei ersten Fahrten auf Sand können wir ordentlichen Gripp attestieren, für Haltbarkeit und Regenhaftung stehen die Tests noch an. In jeden Fall lässt sich bemerken, das mit der Zeit eingeschlichene Fahrwerksschwächen verschwunden sind. Das liegt ach an dem neuen YSS Federbein, vor allem aber an der gelungenen Reifenmischung, die gute Traktion im Gelände mit wesentlich verbesserter Haftung bei Nässe vereint.

 

Der TKC 70 ist in zwei Versionen erhältlich: einer 0°-Stahlgürtelreifen-Konstruktion und als Diagonalreifen für ältere Enduros. Außerdem werden unterschiedliche Härtegrade für Lauffläche und Flanke verwendet, was unter dem Namen Multigrip wiederum die Sicherheit bei Schräglagen sowie die Haltbarkeit bei Autobahnfahrten verbessern soll. Eine gute Kombination ergibt sich auch je nach Einsatzzweck aus TKC 70 / 80 Mischbereifung. Wir hatten vorne den TKC 80 für ein sicher geführtes Vorderrad im Gelände und hinten den TKC 70 für guten Nassgripp uns sicheres Fahren auf Straße und im leichten Gelände montiert. Je nach Präferenz kann man die Paarund auch andersherum aufziehen (an Motorrädern ohne Reifenmarkenbindung).
Der TKC 80 feiert übrigens derzeit seinen 30. Geburtstag. Wir gratulieren!


 

tl_files/picts/News/Reifen/Conti/TKC70 (2).JPG



31.05.2015 12:40 von Markus Golletz

Vorschläge für GS Zubehörtests?

Scheiben, Auspuff, Koffer, Was noch?

Wir kommen uns etwas ausgetestet vor. Habt ihr noch Vorschläge für weitere Zubehörtests für die F 800 GS? Federbeine, Koffer oder mal eine Scheibe, die wirklich vor Wind schützt? Anregungen sind uns sehr willkommen. Ständig kommt neues Zubehör hinzu, doch würden wir gerne wissen, was Euch wirklich interessiert. Deswegen: Bitte nutzt die Mommentar-Funktion oder meldet euch per Mail derekt bei der Redaktion.



05.05.2015 10:44 von Markus Golletz

Mamba-Rider-Zumo Vergleichstest

Welches Navi für wen?

Rider 400  Mamba.4 Zumo 590 LM
Rider 400 Mamba.4 Zumo 590 LM

Wir haben sie alle: den neuen TomTom Rider 400, das Becker Mamba.4 und den Zumo 590 LM. Welches ist für wen das richtige, wollen wir im Vergleichstest herausfinden. Dazu schon mal ein paar Anmerkungen: Becker und TomTom spielen preislich in derselben Liga, das 5 Zoll-Gerät Zumo 590 kostet noch einmal bis zu 250 € mehr.


Der Kurzsteckbrief der Navis für die Saison 2015 (und kommende) könnte so aussehen:

TomTom Rider 400

Das derzeit innovativste Navi hat einen berührungsempfindliches Smartphone-Display und eine völlig neue Programmierung. Es berechnet auf Wunsch im gewählten Kartenausschnitt eine kurvige Rundtour und fügt auf Klick der Route Wunsch-Stationen hinzu. Ein Akku ist fest eingebaut und eine eigene Tourenplanungssoftware gibt es bei TomTom nicht. Ein Outdoor-Routing ist nicht weiter vorgesehen, das geben auch die Karten nicht her. Auch der Zugriff auf den Gerätespeicher ist nicht ohne weiteres möglich. Über www.tomtom.com/mydrive/ steht die Mydrive Connect Software zur Verfügung, die Updates und Kartenupdates installiert. Tracks und Routen werden am besten über eine MicroSD-Card importiert, doch dabei gibt es einiges zu beachten.


tl_files/picts/03_karten_gps/TomTom/Rider 400/Rider_400 (4).JPG


Becker Mamba 4

Beckers neues Mamba.4 wird ebenfalls komplett mit Auto bzw. wahlweise Motorradhalterung ausgeliefert und knüpft Softwareseitig an das Becker Crocodile an. Das Display ist wie beim Rider 400 4,3 Zoll groß, gehört aber zu den resisitven (druckempfindlichen), die sich sicher mit Handschuhen bedienen lassen und hintergrundbeleuchtet werden. Als Akku dient ein relativ kleiner 1150 mAh starker Handy-Akku. Das Gerät wird aber von Windows ohne weiteres als Massendatenspeicher erkannt. Becker experimentiert seit einiger Zeit mit der Lernenden Navigation, die auch für das Mamba.4 verfügbar ist. GPX-Daten mit Routen Tracks und Wegpunkten sollen über das Google *.kml Format importierbar sein. Als Routingsoftware wird der Internet basierte Motoplaner.de empfohlen. Openstreetmap-Karten anzeigen können hingegen nur die zu Becker Navigation gehörenden können nur die Falk Outdoor Navis.


Zumo 590 LM

Etwas Routine haben wir mit dem Zumo 590, der irgendwie zurecht das teuerste Gerät ist. Die Handhabung für Garmin-Kenner ist wie gewohnt. Das Gerät schafft als erstes den Spagat zwischen Motorrad- und Outdoor-Navigation, weil zahlreiche Topokarten freigegeben sind und weil auch georeferenzierte Rasterkarten auf das Gerät gebracht werden können. Auf MR gibt es dazu schon ein Testbericht. Das Zumo funktioniert bisher fehlerfrei, außer das nach einem Jahr der austauschbare Akku verschlissen scheint.

Im Test werden wir die Vor- und Nachteile der harten und weichen Displays beleuchten. Wie zum Beispiel der Frage nachgehen, wie sich das Smartphone Display des Riders bei Regen macht.


tl_files/picts/03_karten_gps/Becker/Becker-mamba_Lifestyle_1sm.jpg

 

Links und Infos



24.03.2015 14:06 von Markus Golletz

Software Updates für die F 800 GS

Was passiert bei einer Inspektion an einer GS auf dem elektronischen Wege? Wir bekamen den Hinweis, dass man elektronische Updates in der BMW Werkstatt nicht verpassen sollte. Daher überlegten wir uns einige Fragen an BMW.

 

Lohnt es sich die interne Software der F800 GS auf dem neuesen Stand zu halten? Hier die Antworten von BMW Pressesprecher Rudi Probst:

 

1. Wie häufig erscheinen Updates und wird z. B. das BMW ABS durch regelmäßige Updates verbessert?

In Sachen ABS gibt es bei der F 800 keine regelmäßigen Updates. Wenn überhaupt, dann machen wir solche Updates nur im Rahmen von Modellüberarbeitungen.
z.B.:

F 800 GS Version 1: ABS Bosch 8M 
F 800 GS Version 2 / Modellüberarbeitung: ABS Bosch 9.0MP (mit Drucksensor) im Vergleich zum 8M mit verbesserter Regelgüte, bessere Brems- Performance, zusätzliches Enduro- Setting. Umrüstung ist nicht vorgesehen, da zu aufwändig.

 

 

2. Werden mit diesen ‚Updates‘ auch ältere Motorräder aufgewertet, bzw. kommen per Aktualisierung auch neue Features dazu oder verschwinden? Beispiel: Die Funktionalität des Restkilometerzählers bei Reserve wurde ja 2011 umgestellt, kann man das wieder ändern?

Die Restreichweite bzw. Reserve lässt sich per Programmierung nicht ändern. [Anmerkung: 2018 haben wir hierzu eine andere Lösung gefunden.]

Updates zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs gibt es nicht.

 

3. Haben regelmäßige Updates u. U. Einfluss auf den Benzinverbrauch der BMW?

Updates zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs gibt es nicht – i.d.R. ist die Motorabstimmung bzw. die dazu gehörende Software schon auf dem Optimum hinsichtlich Verbrauch, Abgas und Leistung bzw. Leistungsentfaltung. D.h. es lassen sich keine Verbrauchreduzierungen einprogrammieren.

 

 

tl_files/picts/News/Personen/Probst_BMW.jpg

Die Antworten sind von BMW Pressesprecher Rudi Probst

 

Zusammenfassend lässt sich also sagen:
»Die jeweilige Software muss normalerweise überhaupt nicht gepflegt werden. Sollte aufgrund eines Fehlers in der Software ein Update notwendig sein, führt BMW dazu eine technische Aktion durch.

Je nach Art des Fehlers wird diese im Zuge des nächsten Werkstattaufenthalts durchgeführt oder die Kunden extra gebeten in die Werkstätten zu kommen.

 Selbstverständlich wird auch Fahrzeugsoftware  ständig weiterentwickelt. Neue Versionen können sämtliche Funktionen verbessern ggf. aber auch gewohnte Eigenschaften verändern.

Somit empfehlen wir die Software nur dann zu erneuern wenn eine Beanstandung zu einem relevanten Thema vorliegt.«

 

MR: Daraus kann man ableiten, dass gelegentlich und im Besonderen bei Fehlern ein Update nötig ist, aber eine veraltete Software den Betrieb auch nicht einschränkt.

 



15.02.2015 17:41 von Markus Golletz

Neuer Kopfschmuck 2015: Touratech Aventuro Carbon

Endurohelme: TT Aventuro Carbon, Fortsetzung: Nolan N 44 und BMW GS 2

TT Aventuro Carbon: erster Ausritt
TT Aventuro Carbon: erster Ausritt

Premiere: Touratech Aventuro Carbon Vision

 

2015 präsentiert Touratech den Systemhelm Aventuro Carbon. Mit hohem Anspruch geht Touratech an die Helmfertigung eines neuen universellen Reise-Endurohelmes, der auf Anhieb durchdacht erscheint und eine große Wandlungsfähigkeit an den Tag legt. Werkzeuglos kann neben dem Visierwechsel auch das der Sonnenblendschutz (Peak) entfernt werden oder eine Offroad-Belüftung eingebaut werden. Trotz geringen Gewicht wirken Helm und Visier solide. Bei den ersten ‚Fahrversuchen‘ gefielen der Tragekomfort wegen bequemer Innenausstattung und die Möglichkeiten, die man mit dem Helm hat: Ob mit Visier oder mit Crossbrille und Peak Sonnenblende – das Handling ist sehr gut.

 

Die Bedienungsanleitung liest sich umfangreich, mitgeliefert werden eine Menge Kunststoffteile und zusätzliche Polster-Applikationen (ergo-padding), um den Aventuro individuell anzupassen. In der Nähe des Visierdrehpunktes und on top kann jeweils eine Actioncam angebracht werden. Dafür müssen nur die Seitenplatten gegen mitgelieferte Adapter ausgetauscht werden. An derselben Stelle finden auch Adapter für das Quick-Strap-Brillenbänder-System halt. Der Helm ist auch für einen Intercom Einsatz vorbereitet. Auch diese Teile befinden sich alle samt (auch Pinlock-Linse) im Lieferumfang des Helmes. In der Länge einstellbar ist auch der Peak (Sonnenschutz-Spoiler).Für Enduristen hat sich TT eine auch eine optimierte Gurtführung für Brillenband (samt öffenbaren Clip) einfallen lassen.

 

Für Touratech ist es der erste Helm, den man unter eigener Ägide herstellt. Deshalb holte man sich Hilfe eines namenhaften Helmherstellers. Wir tippen angesichts der Ähnlichkeit zum D1 Voyager auf den portugiesischen Hersteller Nexx. Ähnlichkeiten zum diesem Helm sind zweifellos vorhanden, auch von de Ausstattung und von den Bauteilen her. Der Aventuro ist hingegen das Spitzenprodukt, das durch besonders Handverarbeitung (Carbon erfordert immer Handarbeit) und geringerem Gewicht glänzt: Sein Chassis besteht komplett aus Carbon gefertigt, der schwerere Voyager hingegen aus einem Mischmaterial aus Carbon, Fieberglass und Aramid.

 

Erste Test-Eindrücke:

Der Aventuro Carbon ist mit 1300g ein sehr leichter universeller Systemhelm. Intuitiv und einfach zu bedienen sind Visier und Belüftung vorne (auf/zu) und auch zwei getrennt regelbare Lüftungsöffnungen am Kopf. Auf BMW F 800 GS (hohe Scheibe) ergibt sich selbst mit Peak eine gute Aerodynamik, der Sonnenschutz kann je nach Fahrergröße und Scheibe bei bestimmten Tempi leichte Brummgeräusche hervorrufen. Doppel-D-Verschluss ist im Neuzustand leichtgängig, beim Helm aufsetzen hat man es Enduro typisch mit einer relativ engen Öffnung zu tun. Der Helm sitzt stramm an den Backen, Backenpolster quellen nach unten etwas heraus und werden nach einiger Zeit deshalb unansehnlich aussehen. Die Coolmax Innenausstattung ist leicht demontierbar und Waschbar, das Visier ist robust und vor allen Dingen auch dicht. Mit Emergency Strap bezeichnet TT ein System, nachdem diese Backenpolster im Notfall einfach nach unten herausgezogen werden können, um den Kopf leichter aus dem Helm zu bekommen. 

 

Für rund 500 € (je nach Ausführung/Lackierung) bekommt man einen Systemhelm für Offroad, Dual Use (mit Visier) und Onroad (ohne Sonnenblende) der GS Fahrern gut zu Gesicht steht. Lieferbar ist der Helm ab sofort.

Infos

 

Fortsetzung folgt: Nolan N44 und BMW GS Helm 2



09.01.2015 10:28 von Markus Golletz

BMW Fahrerausstattung 2015

GS Helm, Fahreranzüge, Funktionswäsche und Lifestyliges

BMW Ausstattung 2015
BMW Ausstattung 2015

BMW Enduro GS Helm 2015 [500-560€]

Die Schale des Endurohelmes ist aus Carbonfaser verstärktem Kunststoff  (CFK) gefertigt. Dies sorgt für hohe Schlagdämpfungswerte und hält, gerade im Gelände relevant, das Gewicht relativ gering. Trotzdem bringt der GS Helm wegen seiner Ausstattung rundanderthalb Kilo auf die Waage und ist damit etwas schwerer als das Vorgängermodell. CFK ist auch kein reiner Carbon-Werkstoff. Die dämpfende Innenausstattung setzt sich aus fünf Einzelsegmenten zusammen. Sie werden für eine optimale Sicherheitsperformance in unterschiedlichen Dichten verbaut. Die für BMW typischen integrierten Nackenbänder runden das Sicherheitskonzept ab. Sie stellen sicher, dass der Helm im Ernstfall in der bestmöglichen Position auf dem Kopf verbleibt – ein Feature, das weltweit nur wenige Helme aufweisen können. Der Helm GS ist serienmäßig mit einer dreidimensional gekrümmten Pinlock-Doppelscheibe (BMW Endurobrille: 75 €) ausgestattet, die Innenscheibe wirkt dabei beschlaghemmend. Die Außenscheibe ist beidseitig kratzfest beschichtet. Schön auch dass das Visier einfach, ohne Werkzeug, ausgebaut werden kann. 

Optimal soll der Helm mit dem von www.motorradreisefuehrer.de getesteten BMW Motorrad Neck Brace System harmonieren.

 

tl_files/picts/04_motorradequipment/BMW_Fahrerausstattung/2015/BMW-Funktionsbekl.png

 

Gespannt sind wir auch auf die erste BMW Endurobrille [75€] GS, die auf das Belüftungssystem des Helm GS abgestimmt sein soll. Sie soll in Helme fast aller Enduro- und Motocross-Helme Hersteller passen. Brillengläser (auch getönt [35€] oder Kontrastanhebend orangene Scheibe sind erhältlich), können einfach gewechselt werden.

 

Der Schwerpunkt für die 2015 Kollektion liegt jedoch auf der Überarbeitung der Fahreranzüge.

 

tl_files/picts/04_motorradequipment/Helme/Endurohelm_GS.jpg

 

Als Allrounder fürs ganze Jahr ist der Anzug TourShell gedacht, dieses Jahr mit den neuen NP2 Protektoren an Bord. Pole Position: Sportlich, wie der Name es schon andeutet, geht es mit dem BMW Anzug DoubleR voran. Als sommerlicher Textiler in Jeans-Optik gibt es den Anzug Venting [325€ Jacke], wen es nass werden sollte, tut der Anzug CoverAll seinen Dienst. Edel geht es mit dem GS Dry zur Sache und im Luxus Segment findet man bei BMW den bewährten Tourenanzug Atlantis. Er wurde „den neuesten Stand in Sachen Sicherheitstechnik und nachhaltige Herstellung gebracht“. Zu Atlantis und DoubleR sind auch die passenden Handschuhe erhältlich.

 

Interessantes haben wir bei der Freizeit- und Funktionsbekleidung oder bei Gepäcktransport gefunden. Summer Strümpfe gibt es ab 18€, Gore-Tex Strümpe ab 65€. Funktionsunterwäsche (Shirts) liegen in der Summer Ausführung bei 50 (♂ Hose: 45€) und in der Thermo-Ausführung bei 70€. ♂♀- Größen verfügbar. Ein Giantbag gibt es in der 90 Liter Ausführung (90 x 40 x 40 cm) in der Farbkombination Schwarz/Grau/Weiß. Die Preise müssen sie derzeit noch bei Ihrem BMW-Händler erfragen. Bewährt haben sich auch die BMW Sneakers mit Schurung und seitlichem RV: Sie gehen sogar gerade durch den Winter 2016 mit uns und bewähren sich gerade durch ihren Komfort. Was die Haltbarkeit angeht, darüber lesen Sie hier.

 

Gibt es etwas zu ergänzen? Nur zu!

Kommentar von Peter Distler | 31.05.2015

Mich würden mal die Touratech Tractive Federbeine im Vergleich zu den originalen ZF-Sachs Beinen interessieren. Sonst finde ich MR gut gemacht und auch die kleinen Tipps am Rande bringen es. Weiter so!
Peter

Letzte Änderung: 20.03.2018
LETZTE NEWS   Alle News als RSS-Feed

12.12.2018 16:40

Erfindungen die es nicht gibt

Eine Kettenreinigungsanlage für Motorräder, vernünftige Seitenständer ...

Weiterlesen …

08.12.2018 11:09

Paris-Dakar damals: 1979-1997

Interessante Zusammenschnitte für 'Vintage' Anhänger aus der Paris-Dakar Pionierzeit!

Weiterlesen …

05.12.2018 09:44

Autoreisezüge Service-Seite 2019

Der Autozug-Service von MR ist aktualisiert: Preise & Möglichkeiten 2019.

Weiterlesen …

27.11.2018 12:41

Koso Tacho-Instrument von Louis

Louis Koso DB01-RN Tacho mit Drehzahlmesser: Anbauerfahrungen

Weiterlesen …