von (Kommentare: 0)

Klaus Därr: Irgendwann erwischt's dich dann

"Wenn Fernreisen zum Abenteuer werden…"

Irgendwann erwischt es dich dann ...
Irgendwann erwischt es dich dann ...

Ein gebundenes Buch, das sicher zur Literatur aller Afrika Reisender gehören sollte. Klaus Därr hat seine Reisegeschichten von 1969 bis heute als Episoden zusammengefasst. Außer Afrika tauchen hier seine motorisierten Reisen in den Iran und in die Türkei (1969), nach Brasilien, Venezuela, Panama und Mexico (2004-2006) oder nach Australien und China (2007) auf.

Der Titel ist zweideutig und bedeutet nicht vornehmlich, dass einen der Reisevirus erwischt. Afrika, besonders die Sahel-Zone ist derzeit (2016) kein Zuckerschlecken. Für individuell Reisende gibt es immer wieder Probleme mit Willkühr an Grenzen, vor allem aber auch mit Kidnapping, wie Loretta Napoleoni in ihrem neuen Buch "Menschenhändler, die Schattenwirtschaft des islamischen Terrorismus" eindrücklich erklärt. 

Besonders die Bilder haben es in sich zeigen wie Klaus und Erika Därr ponierartig Wege beschreiten, von denen viele immer geträumt haben.

Warum fahren Sie immer wieder nach Afrika? Wird Klaus Därr immer wieder gefragt, seine Antwort lautet "Weil die Menschen dort trotz Armut immer fröhlich sind." Denn: "Wenn ich schon heute weiß, dass es mir morgen nicht besser geht, dann kann ich schon heute fröhlich sein."

Die Geschichten sind auch für Afrika- und Motorrad-affine lesenswert, denn kaum jemand verfügt über eine ähnliche Afrika-Erfahrung wie die Därrs.

Nach der Lektüre melden wir uns hier wieder mit einer Rezension.

Bibliografische Daten:
Klaus Därr: Irgendwann erwischt's dich dann! Wenn Fernreisen zum Abenteuer werden...
ISBN: 978-3-89662-524-3, 335 Seiten 1. Auflage Edition Reise Know-How 2015, bzw. Helmut-Hermann-Verlag
Preis: 19,50 €

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 5.
* Feld muss ausgefüllt werden