14.06.2017 09:57 von Markus Golletz

Adaptives Kurvenlicht für Motorräder

Adaptives Kurvenlicht
Adaptives Kurvenlicht (J. W. Speaker / J. Führ)

 

Etwas mehr als nur eine neue Glühlampe ist der Scheinwerfer mit adaptiven Kurvenlicht schon. Der Preis (je nach Größe zwischen 740 und 860€) sind eine Ansage, doch wir wollen uns erst einmal davon überzeugen, wie innovativ so ein Scheinwerfer ist und wie aufwändig und belastbar seine Technik ist. Der komplette J. W. Speaker Scheinwerfer mit Lagesensoren wird von der Firma J. Führ aus Hamburg vertrieben und verspricht neben einem Helligkeits-Zuwachs auch das Schräglagen-abhängige adaptive Kurvenlicht. Spezielle Lagesensoren im Inneren des Scheinwerfers erkennen und messen die Schräglage des Fahrzeugs und schalten kumulativ die entsprechenden Elemente auf der Kurveninnenseite, je nach Schräglage, hinzu.

 

 

Den Scheinwerfer gibt es in einer runden 7 Zoll Variante, mit einem 5¾-Zoll-Gehäuse und in einer Retro-Version, die speziell auf Victory Motorräder abgestimmt ist.

 

Die 5 3/4 Variante, das Model 8691 mit Haltebügel und Gehäuse, das bei uns zum Test zugegen sein wird, bringt es auf folgende technische Daten:

  • Abblendlicht mit 1.020 Lumen / 8.300 cd
  • Fernlicht mit ComfortLite™, 1.600 Lumen/ 60.000 cd
  • ECE-Straßenzulassung (Reg. 113)
  • Gehäuse aus robustem und korrosionsbeständigem Aluminium
  • Glas-Streuscheibe
  • Als Einbau-Scheinwerfer (Modell 8690 oder mit Gehäuse und Halterung Modell 8691)
  • Ein 'plug and play-Einbau' (teilweise aber ohne H4 Stecker)

 

Ggf. müssen noch Lampen-Halter dazu geordert, oder selbst angefertigt werden. Das dürfte bei einem Rundscheinwerfer (große Gehäuse-Auswahl) nicht so schwierig sein. In unserem Fall mussten wir aus Flachstahl und einem Vierkantrohr einen Halter bauen. Der Rest ist Plug & Play (wie hier beschrieben): 4 Kabel crimpen, an H4-Stecker und Standlicht anschließen - fertig.


Erster Eindruck: das Kurvenlicht funktioniert im Fahrbetrieb zuverlässig ist aber nur bei Abblendlicht aktiv. Das Fernlicht erhellt sowieso den oberen, vom Abblendlicht nicht beleuchteten Teil, der Fahrbahn, was bei dieser Schaltung ein adaptives Kurvenlicht auch überflüssig macht. Die Ausleuchtung ist sehr definiert und hat eine klare hell-dunkel-Grenze.

 

 

Der Hersteller ist J. W. Speaker in den USA, in Europa zu beziehen sind die adaptiven Scheinwerfer auch bei Polo (750-850 EUR) oder Parts Europe, hier Parts Europe Produktflyer.

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Martin | 26.05.2017

Ein echtes Schnäppchen! Und die 7"-Variante gibt's für schlappe 860 Euro. ;)

Antwort von Markus Golletz

Hi Martin,

Finde ich auch, das ist kein Schnäppchen. Aber noch kenne ich den Scheinwerder nicht und es ist schon etwas mehr, als nur ein neues Birnchen oder ein Retrofit. Auch wenn ich selber so viel nicht ausgeben würde, schauen wir uns das in der Redaktion mal an und bewerten dann, was daran innovativ ist und ob es für jemanden lohnen könnte. 

Daher von uns jetzt noch keine Aussage,wir schauen uns das gerade erstmal in Ruhe an. 

Vielen Dank!

Markus

Letzte Änderung: 18.04.2019
LETZTE NEWS   Alle News als RSS-Feed

06.06.2019 12:37

KTM 690 Enduro Testblog auf Sardinien

Ab heute haben wir die KTM 690 Enduro R Baujahr 2019 in die Redaktion. Im Reiseoutfit.

Weiterlesen …

30.05.2019 18:53

Kunth Verlag: Abgefahren: Deutschland & Europa

Zwei neue Motorrad-Reisebücher aus dem Kunth Verlag.

Weiterlesen …

26.05.2019 09:49

Reifenmontage mit mechanischen Hilfsmitteln

Schon ab gut 300€ sind muskelbetriebene Montiermaschinen im Handel, die mittelfristig Geld sparen.

Weiterlesen …

21.05.2019 09:48

Garmin Overlander

Ein neuer Garmin, nicht nur für 4x4. Ein 'All-Terrain-Navi'

Weiterlesen …

08.05.2019 22:22

Bremskraft­verbesserer

Wie man Endurobremsen nachhaltig verbessern kann.

Weiterlesen …