09.12.2016 13:37 von Markus Golletz

Werkstatt: Makita Stichsäge

Makita 4351FCTJ mit LED Arbeitslicht & Koffer

 

Holz und Motorrad, geht das überhaupt? Ja, das geht. Buntmetall können Stichsägen ja auch. In der Werkstatt brauchen wir eine Stichsäge zum Ablängen von verschiedenen Materialien, wie Holz, Kunststoff oder Alublech. Sei es zum Bau eines Hauptständers, einer Vorrichtung zum Motor Schrauben oder um ein Alu-Bodenblech selbst zu bauen. Auch das Sägen von Kunststoffen funktioniert mit einer Stichsäge fast wie mit einem Laubsägeblatt.

 

Im Vergleich zu Akkusägen bieten netzbetriebene Sägen mehr und länger Power und haben wie im Falle der Makita einen Pendelhub, der quasi wie ein eingebauter Vorschub funktioniert. Für ganz saubere Schnitte sollte man ihn nicht verwenden. Dafür gibt es auch noch einen Trick mit dem Sägeblatt mit den nach unten gerichteten Zähnen, das den Materialausriss von der Oberseite auf die Unterseite verbannt (Stoßsägeblatt).

 

Die Makita 4351 ist von der Bauform her als eine Säge mit Knauf und Rumpf. Der Geschwindigkeitsregler sitzt hinten, über dem Knauf kann gezielt über dem Sägeblatt Druck ausgeübt werden. Dem Modell werden Laufruhe und ein sehr rechtwinkliger Schnitt nachgesagt. Die Schnittstelle wird mit einer Arbeits-LED sehr gut ausgeleuchtet. Die Säge ist überwiegend wartungsfrei, auch die Hubstange sollte man nicht selbst ölen, weil sonst die Filzdichtung mit anhaftenden Spänen verkleben könnte. Ein Kohlenaustausch ist problemlos auch selbst möglich. Zudem bietet Makita einen vorbildlichen Service.

 

 

Hier ein paar Tipps zur Handhabung und für bestimmte Werkstoffe

 

Holz: Hier kann der 3fach einstellbare Pendelhub verwendet werden. Je stärker, je unwichtiger die Qualität der Schnittstelle ist – denn dadurch wird die Kannte etwas rauer. Grundsätzlich wird zwischen Hart- und Weichholz unterschieden. Davon hängen Schnitttiefe, Vorschub und Schnittgeschwindigkeit ab. Es gibt auch spezielle Sägeblätter. Mit der 4153 können auch verschiedene Winkel eingestellt werden.

 

Metall: Zu empfehlen nur für weiche und dünne Metalle, denn ein hakendes Sägeblatt gibt harte Schläge an der Getriebe ab. Wir sägen 4 mm Aluminium. Dazu empfiehlt sich den Pendelhub auszuschalten und das Sägeblatt mit Schneidöl oder Schneidwachs etwas zu kühlen. Bei Metall und gewellten Sägeblättern generell kühlen. Zur Not einfach mit Kriechöl. Die Schnittgeschwindigkeit muss dabei ausprobiert werden. Sie ist nicht so hoch, wie bei Holz (Volllast: 5). Es sollte das richtige, spezialisierte und fein verzahnte Metallsägeblatt verwendet werden. Die meisten Metallsägeblätter funktionieren auch für Kunststoff. Fast alle Sägeblätter sind leicht geschränkt, damit sie bei abkühlenden Schnitt nicht festklemmen.

 

Kunststoffe können ohne Schneidöl geschnitten werden. Makita legt der Säge einen Splitterschutz und einen Anschluss für einen Staubsauger bei. Beides sind wenig benutzte Beilagen. Denn die Säge pustet schon durch ihre Eigenbewegung die meisten Spänen von der Schnittstelle weg. Von der Rückseite, die fern vom Staub liegt, wird über eine Fächerscheibe saubere Luft am Motor vorbei und nach vorne geleitet. Der Staubsauger-Anschluss kann zusätzlich montiert und bei noch stärkerer Zerspanung zusätzlich verwende werden.

 

Daten & Preise

 

Kurztest

Zur praktischen Anwendung standen zahlreiche Restaurationsarbeiten und Schweißarbeiten an einer Piaggio Ape an. Zahlreiche Bleche mussten zugeschnitten werden. Dabei ist es wichtig, die Metallplatten sachgemäß zu spannen und für das Sägeblatt Schneidöl zu verwenden.

 

Plus

  • stufenlos regulierbar
  • universell einsetzbar, sehr robust, langlebig
  • Vorschub regulierbar und abschaltbar
  • einfacher Werkzeugwechsel
  • kompletter Lieferumfang samt professionellen Koffer
  • ausgereiftes Konzept

 

Minus

  • könnte gerne etwas leichter sein

 

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von jakob | 18.04.2020

Sehr informativer Beitrag!
Dank, dass hat mir wirklich geholfen, das richtige Produkt für mich zu finden.

Kommentar von Erik | 10.01.2020

Ich kann nicht glauben, dass ich erst gerade euren Blog gefunden habe! Ich liebe alle euer Artikel. Ich hoffe, dass viele weitere Posts in der Zukunft kommen werden, weil ihr definitiv einen weiteren Leser habt :)

Antwort von Markus Golletz

Moin Erik,

ja vielen Dank, wir machen da lustig weiter. Es soll alles nicht zu werblich sein, wir machen ja Journalismus und sind keine Influencer. Daher: sag gerne bescheid, was dich interessiert. Lieben Gruß,

Markus

Kommentar von Lars | 04.10.2019

Ich wusste gar nicht, dass der Staubsauger-Anschluss bei noch stärkerer Zerspanung verwendet werden kann. Ein Freund von mir arbeitet in der Metall-Abfertigung eines Unternehmens und arbeitet dort immer mit CNC Lohnfertigung. Weiß eventuell jemand, wie diese funktioniert?

Antwort von Markus Golletz

Lars,

leider haben wir damit nicht gearbeitet! Vielleicht meldet sich noch jemand mit einem Tipp.

Markus

Kommentar von Dimi | 29.05.2018

Hallo,

der Anschluss für ein Gebläse wie es hier beschrieben wird ist ein Staubsaugeranschluß .

Antwort von Markus Golletz

Ohje!

Natürlich. Vielen Dank für die Korrektur. Wird geändert.

Markus

Kommentar von Hans | 20.09.2017

Hallo Herr Golletz,
Ihr Artikel bedarf einer kleinen Korrektur.
Das Stoßsägeblatt hat nicht wie Sie schreiben, noch oben gerichtete Zähne, sondern nach unten! gerichtete.

Antwort von Markus Golletz

Ups,

wird sofort geändert! Danke!

Letzte Änderung: 18.04.2019
LETZTE NEWS   Alle News als RSS-Feed

27.07.2021 15:06

Keen Newport H2

All-in-One Schuh für draußen und drinnen.

Weiterlesen …

20.07.2021 11:21

M+S Reifen: Alles wieder wie vor 2017

Es ist wieder erlaubt M+S Reifen mit niedrigem Speedindex zu montieren.

Weiterlesen …

12.07.2021 08:31

Openroutservice: OSM Routing

Praktisch und open Source: das neue OSM Routing

Weiterlesen …

08.07.2021 13:01

Klim Induction Pro

Klim's neue Sommerbekleidung hört auf den Namen Induction Pro.

Weiterlesen …

30.06.2021 09:18

Trick 17 Bücher

Trick 17 beschreibt ungewöhnliche Lösungsansätze: Jetzt gibt es spannende Bücher in der Reihe vom Fercherlag.

Weiterlesen …