06.08.2019 14:41 von Markus Golletz

Neue Michelin Offroader: Tracker und Anakee Wild auf Einzylindern im Test

Gerade noch für die Straße: Tracker. Radial-Enduro: Anakee Wild

Anakee Wild von Michelin
Anakee Wild von Michelin
Wilder Anakee
Wilder Anakee von Michelin: geländegängig und haltbar. Im Regen nur mittelmäßig.

Der Anakee Wild von Michelin hat schon jetzt gute Kritiken in der Szene bekommen, wir testen ihn auf einer SMW Enduro on- und offroad.

Besonderes Augenmerk verdient der neue Tracker, gemacht für Hobbycrosser mit grobem Negativprofil, universaler Bodeneignung und trotzdem mit Straßenzulassung. Dem werden wir auf einer 400ccm Hardenduro (CCM 404 DS)  auf den Zahn fühlen. Derzeit ist ein Conti GS Intermediate von 2008 (!) montiert, der einen ähnlichen Spagat versuchte. Mittlerweile ist er total ausgehärtet und fühlt sich an wie ein Holzreifen. Auf seiner Flanke prangt der Schriftzug NHS, "Not for Highway Service" - nicht für den Straßeneinsatz. Der Tracker hat hingegen eine Straßenzulassung.

 

Es kann also nur besser werden. Test und Bilder folgen in Kürze. ›Preise Michelin Tracker

 

  • Informationen

    Anforderungsprofil Anakee Wild: lange Lebensdauer, stabiles Fahrverhalten dank der erstmals für Stollen angewendeten Radialtechnologie (bei den Niederquerschnittsgrößen ab 170er Breite). Die 18-Zoll Enduro-Anakee's werden in Diagonal-Technologie angeboten, sind aber recht hart.

    Anforderungsprofil Michelin Tracker: Hobbycross auf allen Böden, Straßenzulassung, gute Preisleistung
    ›Preise

 

 


Wolfs Motorradreiseseite Review

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Letzte Änderung: 18.04.2019