von (Kommentare: 0)

Navigation mit Lumia 920

Lumia 920 bei der Abeit
Lumia 920 bei der Abeit

Hardware

Fast schon ein Tablet, könnte man sagen, darauf macht Navigieren Spaß. Zu Hause und in der Werkstatt dient das robuste Lumia 920 als WLAN Nachschlagegerät oder Jukebox. Speicherplatz (32 GB) ist genug und auch WLAN und das Mobile Netz (4G) sind auf dem neusten Stand. Dabei entpuppt sich das Lumia 920 für Smartphones als kleines Akku-Wunder. Hier hat Nokia nachgebessert, mit Energiesparoptionen, automatischer Helligkeit und größerem 2000 mAh Akku, der so manchem Mopped gut zu Gesichte stehen würde.

An den Computer angeschlossen arbeitet das Lumia mit der Anwendung Zune nicht mehr zusammen. Sattessen gibt es übergangsweise eine Windowsphone Desktopanwendung (s.u.) mit der man die nötigsten Datentransfairs erledigen kann.

Software

Einen erheblichen Entwicklungsschritt voran hat das Betriebssystem des Windowsphone gemacht. Mit der Version 8 sehen andere und mehr Apps zur Verfügung, und das System hat einige Menüpunkte mehr bekommen. Windowsphone 7 ist nur bedingt zur 8er Version kompatibel. Neue Menüpunkte bei den Einstellungen sind Tap & Senden (NFC), Sperrbildschirm, Kinderecke, Brieftasche oder die Sicherung (Cloud). Im Vergleich zum Lumia 800 fällt aber das weniger kontrastreiche Display auf.

files/picts/04_motorradequipment/Telefone/Nokia/Lumia920/Lumia920vs800 (1).JPG

Nokia Here

Nokia Maps hat sich sehr gewandelt. HERE ist ein vollständiges Offline-Navigationsprogramm, das nun auch Routen von verschiedenen Standpunkten (meine Strecken) aus berechnen kann und auch auf das Aktivitätsprofil des Benutzers eingeht. Online verbunden ruft HERE aktuelle Verkehrsinformationen zur Strecke ab. Für den Kartendownload fallen keine Kosten an, das hat man vorher gratis im WLAN-Bereich erledigt.

Test folgt.

Was man wissen muss:

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 9?
* Feld muss ausgefüllt werden