12.07.2021 von Markus Golletz

Openroutservice: OSM Routing

Openrouteservice und Gaia GPS für Navigation

ORS Routing Portal
ORS Routing Portal

 

Gaia GPS und Openroutservice (ORS) sind zwei mit neue GPS kompatible Routing und Plangungs-Portale. Wieder etwas dazugelernt. Die Zeiten, in den der Motorplaner von Denny Rieche die erste Wahl waren, sind vorbei. Viele haben seitdem Google einen kostenpflichtigen Zugangspunkt sehen will auf Openstreetmap umgestellt.

 

Das Heidelberger Institut für Geoinformation (HeiGit) betreibt den ORS-Routenplaner und ich denke, er ist sehr gelungen. Die Performance von Google Maps was die Geschwindigkeit angeht, erreicht so schnell niemand, aber die für eine Zweiradreise wichtigen Features werden gut beherrscht:

ORS speichert gestaltete Stecken als Track ab (*.gpx oder *.json), lässt verschiedene OSM Karten, auch die gute OpenTopomap einblenden und erlaubt sogar Isochronen Karten zu erstellen: Welchen Radius man innerhalb einer bestimmten Zeit oder Entfernung auf der Straße erreichen kann.

 


Gaia GPS Kartenbild Topo

 

Leider fehlt Openroutservice Map bisher ein Motorradprofil, man muss sich also mit dem Auto oder MTB-Profil zum Routen behelfen. GPX-Dateien können ebenso hochgeladen werden und so kommt ein von der Streckenauswahl recht gutes Ergebnis zustande. Auch die Gummibandfunktion, die von Google Maps für Änderungen an der Route erstellt wurde, ist bei ORS vorhanden. Sogar die Deckkraft des roten Routingstriches kann nach belieben eingestellt werden. ORS ist damit ein sehr unprätentiöser, Motorradgeeigneter Routenplaner.

 

 

Bei Gaia GPS geht alles noch etwas langsamer, aber mit der Premium Version können Layer mit verschiedenen, halb transparenten Karten sogar in 3D-Ansicht erstellt werden, was die Vorstellungskraft eines unbekannten, bergigen Gebietes sehr beflügeln kann. Wenn sich dann die Karte langsam aufbaut, liegt es oft weder am Rechner noch an der Internetverbindung, Gaia stellt die Daten anscheinend echt langsam zur Verfügung. In der Android Version geht es deutlich schneller. Gaia GPS wird dann erst interessant, wenn man die Kosten für die Premium Version (250 Kartenbilder, darunter Mapbooks Canada, France IGN, SwissTopo, Private and Public Land Overlays, US Hunting Maps, etc), sowie die Printfunktion für den Papierausdruck. Ein Jahr Premium liegt bei rund 40$, wer es zu nutzen weiß.

 
Weitere Infos unter Gaia-GPS oder hier im Video:

 

Fazit: ORS ist ein rechtes Rooting-Tool auch für Motorrad und Wandern. Gaia GPS ist eine Mischung aus POI- und Landkartenbase für Leute, die gerne eine 3D Ansicht (kostenpflichtig) haben wollen. Gaia wendet sich eher an die 4×4 Fraktion, speziell an US-Offroader, die am Mobilgerät ihre Route planen wollen, ORS ist eher Desktop-orientiert und bietet die Vorzüge einer aktuellen OSM-Karte.

 

Infos

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Letzte Änderung: 18.04.2019