von (Kommentare: 4)

Die Zumos 340/350LM sind da

Garmin Zumo Familie erweitert

Zumo 340/350 LM ab Juli 2012
Zumo 340/350 LM ab Juli 2012

Garmin's Zumo Familie bekommt Nachwuchs: Die bei Motorradfahrern beliebte GPS-Reihe wird um zwei Navis im mittleren Preissegment ergänzt: Zumo 340LM und 350LM sind Geräte mit identischer Hardware. Die Unterschiede bestehen in der Kartenausstattung: Das 340 ist mit 22 Karten Zentral Europas ausgestattet, während der 350er mit 45 Karten daherkommt.

Die neuen und erweiterten Funktionen in Kürze:

  • Die Zumos 340/350 LM können an Termine wie Öl- und Bremsflüssigkeitswechsel oder die Reifendruckprüfung erinnern.
  • POI's mit Biker Hotels oder Streckensperrungen (vorher gpi-Datei installieren), auch schön: POI's auf der Route
  • Suche nun auch 'nahe der Route' z.B. Tankstellen, Sehenswürdigkeiten, etc. 
  • Garmin Lifetime Maps: Die im der im Preis inbegriffenen Straßenkarten  können für die gesamte Produktlebensdauer bis zu viermal jährlich ohne Gebühr aktualisiert werden
  • Funktion Track Draw (Trackaufzeichnung) die Höhenunterschiede und einen Schwierigkeitsgrad in der Route in Basecamp grafisch anzeigen kann.
  • Zommknöpfe nun nur bei Bedarf und mittig angeordnet
  • Splitscreen-Ansicht bei Autobahnabfahrten
  • bis zu 7 Stunden Akkulaufzeit
  • ferner: neue Kompassdarstellung (separat und direkt aufrufbar) und 3D-Kreuzungsansicht
  • Kein MP3 Player, Bildbetrachter nur bei POI's, Datenübertragung nur mit Basecamp oder Garmin MapInstall (auch einzelne Kartenkacheln verschiedener Karten)


Im Lieferumfang befindet sich eine einfache Motorradhalterung. Beim 350 LM Zumo ist eine TMC-fähige Auto-Saugnapfhalterung und ein Stromkabel im Lieferumfang - und ein vollständiger Europa-Kartensatz. 

Preise Zumo 340 LM (lieferbar ab Juli 2012):449 Euro 


Zurück

Kommentare

Kommentar von Ralf |

Ja, jetzt ist auch das 350 in Deutschland verfügbar. Da hab ich das 340 wohl zu früh gekauft. Wie gesagt, ich hatte es noch nicht im Motorradeinsatz wegen Halterung und Stromversorgung. D.h. wie gut die Routenführung ist (das 550er hatte da schon seine Schwächen) kann ich noch nicht beurteilen. Lediglich im Auto habe ich es etwas probiert und natürlich zu Hause. Ja, da wären jetzt noch:
Routenplanung auf dem Gerät. Das is etwas anders geworden, aber nicht unbedingt einfacher. Wenn man zwei Ziele eingibt und ein drittes Ziel über die Karte auswählen will, dann werden leider die bereits eingegebenen Ziele nicht über Fähnchen angezeigt. Schön ist aber, dass dann in der Kartenansicht rechts oben ein Feld erscheint mit dem man auswählen kann in welcher Umgebung eines Ortes man suchen will. Schlecht ist, dass neue Ziele in der Liste immer hinten angehängt werden. Dort muss man dann die Waypoints erst umsortieren. Bei mehr als zwei Zwischenzielen sollte man sich Stift und Papier zurechtlegen und auch noch eine Straßenkarte. In der Kartenansicht sind die Zoomtasten oben mittig und werden nach einigen Sekunden ausgeblendet. Im normalen Fahrbetrieb kein Problem. Man kann sie über Antippen des Displays da oben wieder aktivieren. Bei der Routenplanung und Auswahl der Zwischenziele über die Karte passiert es aber dann häufig, dass man nicht nur den Zoom aktiviert, sondern auch ein Zwischenziel setzt. Lustig, wenn man eine Route in Bayern eingeben will und dann Hamburg als Zwischenziel auftaucht. Routenplanung am Gerät kann einem schon den Schweiß auf die Stirn treiben. Ok, größere Routen müssen eh auf dem PC geplant werden.
Lautsprecher und Bluetooth:
Den eingebauten Lautsprecher kann man über das Antippen des vorbelegten Icons in der Kartenansicht stumm schalten. Gute Sache. Auch, dass die zwei Icons frei belegt werden können. Allerdings lässt sich die Lautstärke der Tastentöne nicht verändern. Das geht nur über die Gesamtlautstärke. Das pairen mit einem Headset, z.B. Cardo G4 klappt auf Anhieb. Sehr schön. Bei aktiviertem Bluetooth ist der eingebaute Lautsprecher aus. Durchaus sinnvoll. Leider ist aber dann die Lautsprechertaste auch ohne Funktion. Ich hätte mir gewünscht, dass dann mit dieser Taste auch die Sprachausgabe an das Headset ausgeschaltet wird. Auch lässt sich die Lautstärke der Bluetooth Sprachausgabe nicht einstellen. Man soll die Lautstärke am Headset regeln. Dumm nur, wenn man das Headset auch als Interkomverbindung zu einem anderen Motorradfahrer nutzt. Dann ist die Stimme des anderen Biker entweder zu leise oder das Garmin definitiv zu laut. Besonders die Tastentöne, die ja nicht abschaltbar sind blasen einem den Gehörgang durch. Schade für ein Gerät dieser Preisklasse.
Cockpit:
Ein netter Gag, dass man verschiedene Cockpit-Layouts wählen kann. Jedes Layout zeigt aber immer die gleichen Informationen an. Lediglich die Anzeige links, die mit der Ankunftszeit vorkonfiguriert ist lässt sich umstellen. Stattdessen kann man z.B. die aktuelle Uhrzeit einblenden. Das hab ich mir beim 550er immer gewünscht, da ich an meinen Bikes keine Uhr habe. Allerdings hätte ich mir ein frei konfigurierbares Cockpit vorgestellt, in dem ich die Informationen auswählen kann, die angezeigt werden sollen. Z.B. aktuelle Uhrzeit UND Ankunftszeit. Stattdessen kann ich auf das Gimmick der Alarme für Serviceintervalle des Motorrades (Öl wechseln, etc.) gerne verzichten. Ich nutze so ein Navi an zwei Bikes und im Auto. Gut ist hingegen der TripComputer mit Kilometerzählern und diversen anderen Informationen. Nette Sache für Urlaubsreisen.
Wählbare Ausschlüsse:
Wie gehabt Autobahnen, Mautstraßen, etc. Neu ist, dass Bereiche markiert werden können, die nicht befahren werden können. Auch eine nette Geschichte. Gewünscht hätte ich mir aber neben "kürzester Route" / "schellster Route" auch eine "optimierte Route". So dass mich das Navi nicht von der Landstraße runter und durch eine Ortschaft scheucht, nur weil der Weg durch die Ortschaft 10 Meter kürzer ist. Die meisten Auto-Navis machen das standardmäßig. Oder gleich eine Taste "Ortschaften umfahren" mit konfigurierbarem maximalen Umweg.
Die meisten Wünsche ließen sich über die Firmware realisieren. Ist nur die Frage, ob Garmin das macht.

Kommentar von Ralf |

Hallo Redaktion,
ein bißchen Kritik muss schon erlaubt sein. Im übrigen habe ich mein neues 340 mit dem alten 550 verglichen, nicht mit dem 660. Und beim 550 sieht man, wie eine Motorradhalterung aussehen muss. Und auch die Klappe mit Gummidichtung unten am 550, hinter der z.B. der USB-Anschluß sitzt, war einfach eine perfekte und durchdachte Lösung. Das 660er habe ich nie in Erwägung gezogen. Zum Preis: Das 550 kostete damals 500 bis 550 Euro. Das 340 liegt bei 450 Euro. Wenn ich jetzt noch die nötige Touratech-Halterung mit 100 Euro veranschlage, auch eine Autohalterung möchte (eine gute aktive Autohalterung war beim 550er inklusive), dann liegt der Preis des 340ers schon deutlich über dem 550er. Ein Pluspunkt ist sicher das Lifetime Karten Update. So sollte das auch sein. Es gibt ja auch kostenlose Open Source Maps. Klar gefällt mir das 340er insgesamt besser als das 550er. Sonst hätte ich es nicht gekauft. Nur perfekt ist das 340er wirklich nicht. Und das ist schade. Denn viele Unzulänglichkeiten fallen einem beim 340er (wie übrigens auch beim 550er) schon innerhalb der ersten Stunden auf. Für den Kaufpreis und von der Firma Garmin erwarte ich einfach mehr. Mit nur positiven Testberichten werden sich die Hersteller nie bemühen ihre Geräte zu verbessern.

Antwort der Redaktion:

Bravo! Und überhaupt vielen Dank für so einen dezidierten Beitrag. Der 550er Zumo war auch lange unser Favorit, nur ist der ja ein absolutes Auslaufmodell. Innovationen gibt es bei den 340/350 Geräten schon, so das sie unserer Meinung nach den 660er Zumo toppen. Was sind denn Deine Kritikpunkte, bzw. wo ist der 340er nicht perfekt? Die Autohalterung ist übrigens beim 350 LM (für 50€ Aufpreis) inklusive.

Kommentar von Ralf |

- Die Motorradhalterung ist ein windiges Plastikteil. Hier hilft nur auf eine Halterung aus dem Zubehörmarkt zu warten.
- In der Stromversorgungsleitung sitzt neben einer Sicherung auch ein Spannungswandler und eine Drossel. Das muss man erst mal unterbringen (z.B. unter der Sitzbank).
- Anschlüsse (USB, Headset, Kartenslot) sitzen hinter Gummiklappen, die zur Seite gebogen werden müssen. Macht keinen haltbaren Eindruck.
- Touchscreen funktioniert wie beim Smartphone. Man streicht über die Karte und sie wabert dann irgendwo hin.
- Display spiegelt etwas im Sonnenlicht.
- Keine Parkplätze auf Landstraßen als POIs.
- Überflüssige Gimmicks wie Sprachübersetzer, Taschenrechner unter den sog. Apps.
- Die Bedienung ist größtenteils deutlich angenehmer als beim Zumo 550, teilweise aber leider nicht zu Ende gedacht.
Die Mechanik (Halter, Klappen) ist definitv schlechter als beim alten Zumo 550. Ob sich in der Routenführung etwas verbessert hat muss ich erst noch testen.

Antwort der Redaktion:

Vielen Dank Ralf. Wir testen auch gerade und finden, dass das Gehäuse vereinfacht wurde, die Software aber deutlich verbessert. Das Display ist auch heller als das vom Zumo 660, ebenfalls die Halterung. Die, die von Touratech kommen wird, ist sicherlich besser. Bei deiner Kritik sollte man aber auch an den niedrigeren Preis denken. Der gute alte 550er und auch das GPSMap 60 CSx wurden bei MR auch immer gut bewertet ...

Kommentar von Ulf |

Laut Garmin-Webseite ist eine Motorradhalterung dabei. Wie groß der interne Speicher ist, scheint aber ein Gehheimnis von Garmin zu sein.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 6?
* Feld muss ausgefüllt werden