Guter Ton & feine Unterschiede

AC Schnitzer Stealth

Akustisch und ästhetisch ansprechend und nur für BMW

Der Stealth wiegt einfach mal 3 kg leichter als der Original Auspuff der GS, den BMW bei Lafranconi bezieht. Der Stealth bietet dabei einen angenehmen, ‚emotionalen‘ Sound und ist in kurzer Zeit zu montieren. Eine Eintragung ist nicht vonnöten.

Von der Bauart haben wir es im Vergleich zum Original (Reflexionsdämpfer) mit einem Absorbtionsdämpfer mit hexagonalem Edelstahlmantel mit Carbon Endkappen und einem dB-Einsatz zu tun, der sich wiederum der Reflexions-Technik bedient.

Unsere Beobachtungen:

Der Stealth fügt sich sehr gut in das Gesamtbild der 800er GS ein. Er harmoniert hervorragend mit BMW oder Touratech Gepäck-Systemen und hinterlässt keinerlei Rußspuren an Koffern oder Träger. Sein asymmetrisch hexagonale Querschnitt lässt auf einige Tüfteleien der Konstrukteure deuten. Dieser Auspuff wurde wirklich genau für das Motorrad entwickelt, sitzt platzsparend und liegt eng am Heck an. Dabei bleibt der Stealth unterhalb der Originalmaße. Der Auspuff ist schmaler (Querschnitt) und würde sogar erlauben, einen Kofferträger näher am Heck anschmiegen zu lassen.

Das ABE-bedingte Leistungsloch bei 4000 U/min Drehzahlloch wird harmonisch ausgebügelt (dort befindet sich bekanntlich ein für die ABE relevanter Messpunkt bei der Geräuschmessung), man kann den Stealth einfach per Gasdosierung relativ leise oder eben auch akustisch untermalt sportlich fahren. Auch der Orginalsound war schließlich nicht zu verachten, beim Stealth jedoch nehmen Baubreite und das Gewicht deutlich ab, der Sound legt qualitativ hingegen zu. In unteren Drehzahlen verspürt man einen geringfügig verbesserten Drehmomentverlauf.

Wer ist eigentlich AC Schnitzer?

Die Firma AC Schnitzer gehört zur Phönix Gruppe, unter deren Dach verschiedene automotive und nicht automotive Sparten firmieren. Seit 25 Jahren baut AC Schnitzer Auspuffe für gehobene Ansprüche, ausschließlich für BMW Motoräder.

Die Schalldämpfer und Komplettanlagen werden in Österreich bei Remus entwickelt. Ziel ist es dabei einen leichten und langlebigen Absorptionsdämpfer zu entwickeln, der optisch gut zu den gängigen Modellen passt. Remus baut hingegen auch für andere Hersteller Auspuffe, nur der AC Schnitzer Stealth in seinem speziellen, thermisch resistenten Schwarz ist einzig nur von AC Schnitzer lieferbar.

Absorbtionsdämpfer mit dB-Eater: Wartungsfrei

Die meisten Serienauspuffe sind immer noch Reflexionsschalldämpfer. Die funktionieren mittels verschränkt angeordneter Metallplatten (und ggf. Dämpfstoffen) Der Schall wird durch eine Schallreflexion gemindert. Absorbtionsdämpfer hingegen stehen in dem Ruf früher zu verschleißen, haben aber meist den besseren Sound (nicht so blechern) weil sie ohne metallene ‚Drosselklappen‘ vielmehr mit leichterer Dämmwolle im Inneren auskommen. Sie dämpfen den Schall durch ein poröses Material, das den Schall absorbiert. Dabei werden hauptsächlich die höheren Frequenzen abgeschnitten, was zu einem für das menschliche Ohr angenehmen Sound führt. Bei mehrteiligen Auspuffanlagen (Sammler-/Dämpfer) werden heute oft beide Technologien angewendet.

Herstellung & Einfahren

In der Herstellung wird ein vorgepresster Strang Dämmwolle über das zentrale Dämpferrohr geschoben. Die erste Ausfahrt nach der Montage des Slip-on-Dämpfers sollte den Auspuff ordentlich heiß werden lassen, damit die nur bei fabrikneuen Auspuffen existente Folie, die das Dämmmaterial umgibt und (vor-)komprimiert, bei der Jungfernfahrt schmilzt und sich mir der Dämpferaußenschicht verbindet. Danach ist der Auspuff eingefahren und es kann nicht nachträglich zu thermischen Verfärbungen kommen. Weitere Wartungs- oder Erneuerungsarbeiten wie bei, alten Motocross Auspuffen sind nicht notwendig. AC Schnitzer bietet lediglich zum Selbstkostenpreis eine Aufarbeitung von verunfallten Auspuff-Töpfen an.

INFOS und TIPPS

 

Tipps:

  1. ABE muss im EU Ausland nicht mitgeführt werden. In der Schweiz und Nicht EU Ländern kann es anders aussehen, dazu bietet AC Schnitzer aber ABE’s zum Download an, zur Not auch mit dem Smartphone ;o)
  2. Die gefährliche Kondensat Bildung (Korrosion) findet hauptsächlich bei Kurzstreckenbetrieb statt. Verbesserte Auspuffmaterialien (Edelstahl, Carbon) hält aber auch diesen Belastungen besser Stand als einfacher Stahl. Zur Reinigung nach winterlicher Fahrt kann man dieselben Mittel wie für das restliche Motorrad verwenden.

 

 

Letzte Änderung: 04.02.2017
LETZTE NEWS   Alle News als RSS-Feed

13.07.2019 22:41

Brenner: Über Freizügigkeit und Mautknauserei

Am Brenner sind im Sommer 2019 Nebenstrecken für Touristen im Sommer 2019 gesperrt. Doch stimmt das eigentlich?

Weiterlesen …

02.07.2019 11:28

Fahrt mit dem BTE Autoreisezug

Lörrach-Hamburg: Angesichts der Hitzewelle war es eine gute Wahl, den BTE Autoreisezug zu benutzen.

Weiterlesen …

06.06.2019 12:37

KTM 690 Enduro Testblog auf Sardinien

Ab heute haben wir die KTM 690 Enduro R Baujahr 2019 in die Redaktion. Im Reiseoutfit.

Weiterlesen …

30.05.2019 18:53

Kunth Verlag: Abgefahren: Deutschland & Europa

Zwei neue Motorrad-Reisebücher aus dem Kunth Verlag.

Weiterlesen …

26.05.2019 09:49

Reifenmontage mit mechanischen Hilfsmitteln

Schon ab gut 300€ sind muskelbetriebene Montiermaschinen im Handel, die mittelfristig Geld sparen.

Weiterlesen …