18.09.2014 von Markus Golletz

Conti TrailAttac 2: Testeindrücke

Nach 2000 km:

Ein Verschleiß ist nur marginal festzustellen, trotzdem haftet der TrailAttac2 bei trockner und nasser Fahrbahn gleichermaßen gut. Wegen seines geringen Negativprofils bietet der Reifen im Alltag eine hohe Lenkpräzision. Erstaunlich ist die fortentwicklung der Nasshaftung: Bei Vollbremsungen bei Regen begann das ABS bei Regen wesentlich später zu arbeiten, als es die Tester erwarteten. Besonders im Vergleich zu Stollenreifen ist das Sicherheitsplus des TrailAttac2 hervorzuheben. Conti scheint für Touren Ambitionierte das richtige Gummi erfunden zu haben, bzw., den alten TrailAttac in wesentlichen Punkten verbessert zu haben. Der Schwerpunkt des Reifens liegt aber auch schon wegen der Profilgestaltung eindeutig auf der Straße. Um so mehr Vorsicht ist bei Abstecher auf nasse Feldwege mit Fahrspuren oder nassen Wiesen geboten. Das wird eher das Terrain des neuen TKC 70 sein, der als nächstes auf der GS montiert wird.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Letzte Änderung: 18.04.2019
LETZTE NEWS   Alle News als RSS-Feed

06.01.2022

Heidenau K60 Ranger im Test ab März 2022

Der Heidenau Reifen verspricht Verbesserungen zum Scout. Worin liegen sie?

Weiterlesen …

04.01.2022

Gehörschutz Peltor EEP100 3M auf dem Motorrad

Elektronischer Gehörschutz beim Motorradfahren, klappt das?

Weiterlesen …

01.01.2022

In the middle of Nüscht

So viel Natur zwischen so wenig Menschen. Purer Luxus!

Weiterlesen …

27.12.2021

Offroad fahren in Italien deutlich eingeschränkt

Durch ein Dekret schränkt Italien die Befahrung von Waldwegen >2,50 m deutlich ein.

Weiterlesen …

24.12.2021

Ghost e-Riot Trail Pro Pedelc Test

E-Bike statt Enduro? Wir probieren ein Ghost E-Bike aus.

Weiterlesen …