27.03.2009 von Markus Golletz

Im Autozug

Wir sind angekommen! Nach 380 km vorfrühlinghaften Autobahnschrupperei in Köln und Düsseldorf nun am Terminal. In Köln konnten wir eine 800 km alte Hypermotard S übernehmen. Die ist eine schlanke sportive Erscheinung mit Radial-Monoblock Bremse, die für den Oldtimerfahrer Josh zuerst etwas gewöhnungsbedürftig ist. Die Husky wollte ein paar Mal nicht anspringen, besonders nicht, wenn die Luftfeuchtigkeit etwas humide war. Dann ließ sie sich 10 Minuten lang bitten anzuspringen, weil die Leerlaufleuchte nicht leuchtete.
Nun ist alles gut, wir waren die letzten am Autozug und deswegen trieb man uns etwas zur Eile an. Der Termin bei Husqvarna wird sich noch einmal verschieben. Aber dafür werden wir wahrscheinlich die Möglichkeit bekommen, mit dem neuen Geschäftsführer Reiner Thoma zu sprechen.
Morgen aber kommen wir erst mal in Bozen an. Im Zug sind meistens Leute, die in den Skiurlaub fahren. Das macht uns ein wenig stutzig. Wenn wir den Tonale Pass mit seinen 1900 Metern erst einmal geschafft haben, geht es abwärts in das Bergell und nach Sondrio, wo wir uns allmähliche Wetterbesserung erhoffen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Letzte Änderung: 20.03.2018