von (Kommentare: 0)

Test GYS Schutzgas-Schweißgeräte

GYS Pearl 180.02 und Smartmig 162

Vergleich GYS Pearl 180.2 & Smartmig 162
Vergleich GYS Pearl 180.2 & Smartmig 162
Beide Geräte sind mit haushaltsüblichen, einphasigen Strom zu betreiben. Ihre Spezialität sind Bleche in allen Variationen. Sie eignen sich für Karosseriearbeiten aller Art, für Gepäckträger, Auspuffblenden oder den abgebrochenen Spiegel gleichermaßen. Im Lieferumfang ist alles enthalten, außer einer Flasche Schutzgas. Die bekommt man unkompliziert im Fachhandel (Argon/CO2 Mischung).

Der große Unterschied zwischen dem GYS Pearl 180.02 und dem Smartmig 162 ist deren Technik. Das Pearl wiegt nur 12 kg während das Smartmig (mit Zubehör) auf 27 kg kommt. Moderne Inverter-Technik und PFC (Power Factor Correction) und ‚Flexible Voltage‘ ausgestattet, was die Nutzung an einer normalen 16 Ampere abgesicherten Steckdose erleichtert. Smartmig 162 rollt auf Rädern, eine maximal 1 m³  fassende Gasflasche kann am Gerät befestigt werden.

files/picts/04_motorradequipment/GYS_Schweissen/GYS_Pearl (3).JPG

Das Pearl hat hingegen einen Tragegriff und einen längeren Schlauch mit Schnelladapter zur Gasflasche. Beide Geräte können mit Fülldraht auch ohne Gas betrieben werden.

MR schaut sich die beiden verschiedenen Techniken in der Praxis an und bewertet am Schluss, welches Gerät für welche Anwender geeignet ist.

files/picts/04_motorradequipment/GYS_Schweissen/Smartmig_162 (2).JPG

Blick auf den Drahtvorschub

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 6.
* Feld muss ausgefüllt werden