10.10.2021 von Markus Golletz

Hilfe im Ahrtal

Klimawandel in Mitteleuropa

 

An der Ahr ist lange noch nicht alles in Ordnung. Wir waren mit der Africa Twin CRF 1100 für 3 Tage dort und haben uns mal umgeschaut und nützlich gemacht. Motorradreisefuehrer.de ist zwar in Niedersachsen zu Hause, startet aber ein Neustart Kultur Projekt zu den Starkregengebieten Europas, genauer zu dem italienisch-französichen Royatal und dem Ahrtal in Rheinland Pfalz. Mehr demnächst dazu auf neustart.motorradreisefuehrer.de.

 

In Frankreich hatte man 10 Monate vorher, am 4. Oktober 2020 die stärksten Regenfälle seit der Wetteraufzeichnung erlebt. Betroffen waren neben dem Royatal auch die Tinée und Vesubie (oder hier), sowie angrenzende Gebiete im Bereich der Ligurien (Provinz Imperia) und dem südlichen Piemont (Ormea).

Die Bilanz ist hier wie dort verheerend. Vor allem die Infrastruktur, aber auch Gas, Energie bzw. Stromversorgung machten den Regionen noch Monate später zu schaffen.

 

An der Ahr und den umliegenden Gebieten, man spricht von einem Umkreis von 150 Quadratkilometern, wird seit dem 14. Juli aufgeräumt, getrocknet und wieder befestigt. Im Royatal ist man ein Stück weiter, hatte nebenbei schwer mit erhöhten Corona-Inzidenzen zu tun und sieht ähnlich wie an der Ahr einen Arbeitshorizont von ca. 5 Jahren, bis ein Zustand wie vorher wiederhergestellt sein wird.

 


Ehemaliger Autosalon, nun umsonst Bedarfskaufhaus (Erftstadt)

Unsere Solidarität gilt den betroffenen Regionen und daher soll am Ende der Spendenaufruf nicht fehlen. Gefordert sind vor allem Geldspenden, den bei Sachspenden ist die Verteilung oft problematisch.
In Dernau besuchten wir den im teil-zerstörten Bahnhofgebäude untergebrachten Tante Emma Laden, der Bedarfsartikel kostenlos an alle Bedürftigen abgibt. Hier gilt die Wunschliste Dernau-kann-das.de und anderswo hilft (samt Arbeitskraftvermittlung) die Hilfscommunity von Ahrhelp.com.

 

Bei unserem Neustart-Projekt berichten wir aus den Regionen und liefern Interviews und ziehen Schlüsse aus der Katastrophe und ihren Folgen.

Weitere Spenden Organisationen

Materialien und Karten für einen Besuch der Krisengebiete

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Letzte Änderung: 18.04.2019