Zurück

Kommentare

Kommentar von Ingo E |

Nicht zu gebrauchen meiner Meinung nach, weil viel zu teuer besonders im Unterhalt.

Man vergleiche einfach mal die Kosten eines Filters, der sicherlich keine 2000 Liter wegen Verkeimung halten wird.

Bei einer kleinen 50-60€ Osmoseanlage kosten die Filter 1-10€ je Stück je nach Ausführung, hier schon die erste Stufe mindestens 20€.

Hinzu kommt das der Filter hier "offen" ist. Und die Bakterien werden ja nicht weniger. Das ist bei Osmoseanlagen schon extrem bedenklich, aber hier wird der Filter vermutlich schon eine wahre Augenweite einer jeder Petrischale sein nach 1 Woche.

Also ich bin der Meinung, entweder eine richtige aber Wartungsintensive Anlage, die auch nicht groß sein muss wie eine 12V Osmoseanlage, oder wenn, dann maximal 1-Weg-Filter die man nach der einmaligen Benutzung getrost entsorgen darf. Als Alternative gabs da mal Tabletten oder das Kochgeschirr dafür.

Würden die Filter hier 5€ kosten wärs nochmal was anders. Jede Woche einen neuen Filter rein wäre auch finanziell etwas hoch, aber noch tragbar.

Antwort von Markus Golletz

Moin Ingo,

mir scheint, du kennst dich aus. Woher hast du da dein Wissen?

Bei den Lifestraw Filtern geht es ja eher um einen kleinen Behelf unterwegs. Sicher sind da manchmal die Ersatzteilkosten etwas höher. Ich glaube aber mit den Fläschchen und dem Universal Filter will niemand einen Haushalt versorgen. 

Vielen Dank aber für den Hinweis wegen der Bakterien am offenen Filter. Ich muss da auch noch mal anfragen, was die bei Lifestraw dazu sagen. Also vielen Dank nochmal für Deine Anregungen. Hast du zu Osmoseanlagen (für die Reise) einen Tipp?

Lieben Gruß,

Markus

Kommentar von Mari |

Solche Flaschen mit Filter sind mega praktisch und vor allem gesund. Habe mal gehört, dass manche auch das Wasser ausm See in die Flasche füllen und auch trinken. Grüße

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 3.
* Feld muss ausgefüllt werden