von (Kommentare: 0)

Petec: Ölverlust vermeiden, dichten, kleben

Dichtmasse, Kleber, Additiv

Wir reparieren, anstatt den ganzen 'Black Friday-Kram' mitzumachen: Mit den Petec Produkten hat die Red. auch bei Motorrad und Outdoor gute Erfahrungen gemacht.

Ein Dauerbrenner und fast Wundermittel ist das Petec Leck-Stop (Artikel-Nummer 80150, Preis: 30-50 EUR bei Ebay), das undichte Motoren von innen abdichten kann. Eine Einschränkung ist, dass das Additiv nicht für Motorrad-Nasskupplungen verwendet werden sollte. Das ist eine Vorsichtsmaßnahme, denn als Nebeneffekt könnten Aufquellen von Kupplungsbestandteilen auftreten, so Petec. Der Fachmann sagt dazu: "Bei im Ölbad laufender Kupplungen können die enthaltenen Gummidichtungen anschwellen und im schlimmsten Fall, könnte der Fahrer die Kraftübertragung nicht mehr unterbrechen". Das klingt logisch, kann, muss aber nicht passieren, denn Kupplungsscheiben enthalten kaum Gummi, denn sie bestehen aus Kunststoff oder Kunststoff-Verbundmaterial (ältere: Sintermetall-Werkstoffe). Andere Gummikomponenten sind kaum vorhanden an einer modernen Motorradkupplung. Der Hersteller sichert sich hier ab. Wir haben Leck-Stop aber schon mal erfolgreich am Motorrad angewendet. Auch erfolgreich an einer leicht undichten Telegabel.

Anwendung: 3 % der Gesamtölmenge zugegeben. Wenn die Ölmenge 5 Liter beträgt, sind 150 ml Petec Leck-Stop ausreichend. Nach der Dosierung sollte der Motor etwa 20 Minuten laufen, damit sich Petec Leck-Stop verteilt und in die abzudichtenden Bereiche gelangt. Im Laufe der anschließenden 3 Betriebsstunden bzw. nach etwa 50 – 100 km entfaltet Petec Leck-Stop seine Wirkung. Auch nach dem Ölwechsel, wie der Hersteller beteuert.

MR Empfehlung: Gut Schütteln und auf das Ablaufdatum achten!

Montagekleber sind eine Entdeckung für den Haushalt und die Werkstatt. Sie sind nicht auf Silikonbasis und hörten meist auch nicht aus (außer der gesundheitsschädliche Polypropylen). So lassen sich allerhand größere Dinge auch flächig in der Werkstatt oder gar auf glatten Untergründen anbringen. Manchmal taugten Montagekleber sogar für die Notreparatur an Schuhsohlen.

Die Hochtemperatur-Silikondichtung, MATIC rot (Artikel-Nummer 9782) von Petec dichtet zuverlässig auch an heißen Stellen des Motors kleine Undichtigkeiten ab. Petec empfiehlt sie auch da, wo Dichtungen nicht mehr verfügbar sind. Dann sollte man das Spaltmaß beachten, größtenteils ist die Masse aber besser als eine alte Dichtung. Praktischerweise in der 200 ml Druck-Kartusche, die ohne Hilfsmittel direkt bedient werden kann.

Kartusche mit eigenem Dosiermechanismus, acetatvernetzend, hält auch angebrochen über ein halbes Jahr (ab 20 € bei Ebay).

Zur Not auch so!

Noch nicht probiert haben wir das Petec 87210 Kunststoff-Klebeband (25 € bei Ebay), das beidseitig klebend ist, geeignet sein soll für schwer zu verklebende Kunststoffe wie z. B. PP, PE, nicht aber für poröse Oberflächen wie Wände. Die Verklebung soll anfangs sehr gut fixieren und lange halten. Petec spricht davon, dass sie Schrauben und Nieten ersetzen kann. Wir werden sehen!

Der neue Petec Zweikomponenten Flüssig-Kunststoff (ab 25 € bei Ebay) ist zum Füllen, Spachteln und Verkleben von Kunststoffteilen am Motorrad geeignet. Die Basis ist Polyurethan und die Verarbeitungstemperatur sollte zwischen +5 und 30 °C liegen. Einmal verklebt ist die Klebung von starkem Frost bis 140 °C stabil. Der Flüssig-Kunststoff hat eine relativ lange Verarbeitungszeit und ist dem Anwendungsgebiet des bewährten Petec Plastbond sehr ähnlich. Die Verarbeitungszeit ermöglicht Korrekturen und das Modellieren mit dem Klebstoff.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 1.
* Feld muss ausgefüllt werden