Zurück

Kommentare

Kommentar von Peter Michel |

Hallo!
Ja, Expeditionszelte sind teuer und dafür sehr haltbar. Leider auch sehr schwer und für eine Reise mit Motorrad & Zelt auf Zeltplätzen in Europa völliger Quatsch.
Vergleichbar mit Geländewagen in der City oder ein 80-jähriger Opa im 1000 PS Sportwagen! ;-)
Mein altes Zelt wiegt 3,6 kg, das gab es auch in der Light-Version 500 g weniger, dafür 200€ mehr... Neee!
Mein nächstes Zelt soll aber unter 2 kg liegen, weil 50 kg Reisegepäck sind übel und ein schweres Zelt macht unterm Strich fast am meisten aus.
Besonders in Kombination mit Footprint, Tarp, Tukan-Campingdecke als Fußboden...
[...]

Antwort von Markus Golletz

Ich fand die Entstehungsgeschichte dieses Zeltes spannend und wie es umgesetzt wurde. Das Gewicht ist bei etwas robusteren Zelten immer etwas schwerer. Ich nehme es auch eher dann mit, wenn man sich das Gewicht auf zwei Motorräder aufteilen kann oder wenn es nicht darauf ankommt.

Light Zelte finde ich auch zunehmend interessanter, gerade wenn man nicht wild zeltet. Leider hat es mal in einem sündhaft teuren Hilleberg Nallo GT durchgeregnet, seitdem bin ich vorsichtig mit dieser Kategorie.

Gerade beschäftige ich mich mit Gesundheitsgefährdenden Stoffen in Zelten, meist sind es Flammenhemmer. Erschreckend, was da zum Teil üblich ist...

Cheers,

Markus

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 5.
* Feld muss ausgefüllt werden