TFL legal, LED auf dem Vormarsch, Xenon: übersprungen

Scheinwerfer aufpimpen, Zusatzscheinwerfer montieren, was ist legal, was bietet der Zubehörmarkt und was sagt der TÜV dazu? Kurz: Ein Schraubertipp samt Marktüberblick und Anbauinfos. 

 

Die gute Nachricht vorweg: Eingetragen werden muss nichts. Wenn legale Teile mit E-Zeichen verwendet werden, die nach geltenden Anbauvorschriften in der ursprünglichen Anbaulage installiert wurden. Wir zeigen Ihnen, wie man mehr Licht aus bestehenden Systemen herausholt und welche Zusatzscheinwerfer legal sind.

 

Das Licht von vielen Motorrädern ist nicht das Beste, da geht manchen ein Licht auf, besonders wenn das herbstliche Wetter beginnt und die Tage kürzer werden. Angesichts voranschreitender automobiler Technik, wird jedoch beim Fahrlicht am Motorrad oft gespart. Man geht anscheinend davon aus, dass Motorräder bei Dunkelheit kaum bewegt werden. Doppelscheinwerfer, Tagfahrlicht (TFL), Xenon-Licht, LED-Vollscheinwerfer oder gar Laserlicht sind Entwicklungen, die an vielen Motorrädern vorbeigehen. In der Serie regiert die (No-Name) H4 oder H7 Lampe, die mehr oder minder vor sich hin funzelt. Einzig die Klarglasscheinwerfer sind, bis auf Ausnahmen, die einzige sichtbare Innovation in der Großserie. Erst ab 2015/16 werden die ersten LED Scheinwerfer in Serie verarbeitet, allerdings nur bei hochpreisigen Modellen.

 

Mit Scheinwerferwäsche kostenlos 20% mehr Licht.

Die einfachste Maßnahme, mehr Licht zu gewinnen ist die Scheinwerferwäsche: Schnell kommen 20% mehr Licht ans Ziel. Auch haben modernere Klarglasscheinwerfer eine höhere Lichtausbeute, als die Riffelglas-Varianten des letzten Jahrhunderts. Die nächste Tuningstufe besteht in besseren Glühlampen: H7 ist besser als H4, Markenlampen von Philips und Osram bringen schon mit herkömmlicher Technik zwischen 60-130% mehr Licht auf die Straße. Dafür verantwortlich sind bessere Glaskolben-Materialien und Füllungen. Die Osram Night-Breaker Laser scheint die derzeit (2017) leistungsfähige H4/H7 Lampe zu sein. Die Haltbarkeit der meisten H4 Lampen liegt übrigens bei nur rund 500 Stunden, von H7 noch darunter.
Ein komplett neuer, E-geprüfter (Klarglas-)Hauptscheinwerfer mit passendem Leuchtmittel ginge ebenfalls bei der nächsten Hauptuntersuchung ohne Eintragung durch. 

 


High & Low-Beam mit Osram Night-Breaker Laser

Besser sehen heißt meist auch zugleich, besser gesehen werden, nicht unwichtig, wenn sich der Sommer zum Herbst neigt und in Zeiten, in dem Autos zunehmend häufig mit hellem Tagfahrlicht ausgerüstet sind. Passende Voll-LED Scheinwerfer kommen ab 2015 allmählich auch serienmäßig für Motorräder in den Handel (Honda CRF 1000L Africa Twin, Multistrada 1200, BMW R 1250 GS), unterliegen in Deutschland aber besonderen Vorschriften, wenn ihre Lichtemission über 2000 Lumen liegt. Auch darunter schreibt der Gesetzgeber oft nicht auswechselbare Leuchtmittel und ein verklebtes Gehäuse vor. Sie müssen 'manipulationssicher' nach der ECE-Regelung R 87 sein.

 

Unseren 4 LED TFL Scheinwerfer (39,95€) von Paaschburg und Wunderlich segnete nach 3 Jahren das Zeitliche. Dass der Gesetzgeber es ernst meint mit der Manipulationssicherheit ECE R 98, zeigte uns die Art und Weise, wie das Gehäuse verklebt ist. Fast unzertrennbar und zäh verklebt mussten wir den Scheinwerfer fast zerstören, um an die Platine zu gelangen. Die Ausfall-Ursache ist vermutlich ein Kabel- oder Platinenbruch.

tl_files/picts/04_motorradequipment/LICHT und BELEUCHTUNG/LED_TFL_PW (2).JPG

 

Die derzeit leistungsfähigste Technik ist immer noch die Xenon Gasentladungslampe, die (bisher) aus Kostengründen kaum Verwendung fand: Xenon-Scheinwerfer galten als blendanfällig und teuer, weil der Gesetzgeber nach StVZO ab einer Lichtausbeute von 2000 Lumen automatische Vorrichtungen zur Scheinwerferwäsche (cleaning) und eine (automatische Leuchtweitenregelung (leveling) vorschreibt, zumindest für das Abblendlicht. Bei einer Prüfung nach ECE fällt aber ‚cleaning‘ schon einmal weg. Bei gerade zwei BMW-Modellen ist Xenonlicht als Sonderzubehör zu bekommen, beim Zubehör decken selbst die Edelschmieden von Touratech und Wunderlich Xenon nur in Form von Fernlichtscheinwerfern ab. Das könnte sich bald ändern.

Xenon bringt auch 2017 noch das meiste Licht auf die Straße.

Neuerdings besteht die Möglichkeit, Xenonlicht auch ohne teures automatisches ‚leveling‘ (beim Abblendlicht) ans Motorrad zu bauen. 25Watt-Xenon heißt das Zauberwort, ein Xenon Licht mit wesentlich mehr Lumen als die Standard-Halogenlampe, aber geringfügig weniger Lichtausbeute (< 2000 Lumen) als 35 W Xenon. Diese Technik ist erst kürzlich für Mittelklasse-Automobile auf den Markt gekommen, öffnet in Zukunft aber auch Wege für die Serie oder den Zubehörmarkt. Xenon Gasentladungslampen bekommt man im Internet auch als Conversion-Kits für bestehende H4 oder H7 Scheinwerfer – aber ohne ABE für den Straßenverkehr. Der Einbau ist relativ einfach, obwohl man mit absoluter Hochspannung hantiert. Die Leistungsaufnahme von Xenon-Technologie ist in jedem Fall geringer als Halogen-Technik, zu der Watt-Angabe (25/35 W) müssen nur ca. 5 W für die Steuerungs- und Reglungs-Elektronik hinzugerechnet werden, die Lichtausbeute liegt um das Doppelte bis Dreifache höher (3200 Lumen bei 35 Watt Xenon) als beim Halogenlicht. Das macht den Reiz des Xenonlichts aus. Auch kann bei der Auswahl des Brenners die Lichtfarbe gewählt werden, ein breites Spektrum zwischen kaltem (blauen) Licht und wärmeren oder Tageslicht-ähnlicherem warmen Licht (6000 Kelvin) ist wählbar. HID-Xenon-Conversion Kits (40 €) sind deswegen illegal, weil sie 35 W Xenon-Brenner verwenden, die mit einem Halogensockel ausgestattet sind und in einem beliebigen Scheinwerfer verwendet werden. Der Gesetzgeber schreibt aber vor, das Leuchtmittel und Scheinwerfer aufeinander abgestimmt sein müssen, folglich benötigten beide Teile eine aufeinander abgestimmte Bauartgenehmigung.

Wahrgewordene 'Zukunftsvision': 25 Watt Xenon

25 Watt Xenon-Lampen gibt es in Kürze von Osram und Philips: Der Osram Xenarc D8S, besitzt noch ein externes Ballast (Einbaugröße: 40 x 40 x 25 mm + Ballast), der D5S 25 Watt Xenon-Brenner von Philips hat dieses Bauteil schon im Sockel integriert, ein Hochspannungskabel entfällt also (Maße: 55 x 65 x 25 mm, kein externer Ballast). Auf dem Zubehörmarkt fehlen derzeit lediglich die passenden Scheinwerfer für 25 W Xenon Licht, eine kleine Auswahl von LED Scheinwerfern ist über Paaschburg & Wunderlich zu bekommen, für Xenon sieht der Motorrad Aftermarket sehr eng aus.

 

Legale Xenon- und LED Scheinwerfer

Xenon Zusatz-Fernlichtscheinwerfer sind von Touratech, Wunderlich oder Shin Yo für 300 bis 350€ zu bekommen. Die Sätze bedienen sich Hella oder Shin Yo Mini-Scheinwerfern die mit leistungsstarken 35 Watt D1S-Brennern ausgestattet sind. Beim Anbau muss eine Halterung am Motorrad platziert werden und ein Vorschaltgerät (Ballast) untergebracht werden. Anbaukits erleichtern die Montage und halten automatisch die gesetzlich vorgeschriebenen Maße ein. Das Licht wird dann automatisch mit dem Fernlicht gezündet und muss beim ersten Mal von Hand justiert werden.

 

Illegale Xenon Conversion Kits gibt es im Internet wie hier in verschiedenen Ebay-Shops. Jedoch tauchen unter den Suchworten 'Xenon Conversion Kit' zunehmend mehr illegale LED Scheinwerfer-Lampen Kits auf. MR hält Xenon Fernlichtscheinwerfer für unbedenklich (da sie ja nicht blenden können, sondern sollen), das Ersetzten von nicht zugelassenen Leuchtmitteln in geprüften Scheinwerfern ist in Deutschland hingegen nicht erlaubt: es können unberechenbare Blendeffekte eintreten. Versuchen sie Conversion Kits mit einem Slim-Ballast (Vorschaltgerät) oder gleich Bi-Xenon Lampen, in denen das Vorschaltgerät gleich integriert ist. Die sind beim Einbau platzsparender und etwa seit 2016 auf dem Markt.

 

LED Scheinwerfer sind oft als Nebelscheinwerfer schon als Originalzubehör (BMW, Touratech) zu bekommen. Sie fungieren meist als Nebelscheinwerfer, dürfen also nur bei bestimmten Witterungslagen eingeschaltet werden.

 

Wer den ersten Voll LED Scheinwerfer auf den Markt bringt, darum gibt es im automotiven Bereich derzeit ein Wettrennen. Das Wettrennen soll bald entschieden werden, doch dann stellen sich die Fragen nach der Leistungsfähigkeit, der Baugröße und ob so ein Scheinwerfer auch Motorrad geeignet wäre. Doch es tut sich etwas, auch bei Serienmodellen und auf dem Aftermarket. Z. B. bringt AC Schitzer für Liebhaber der R nine T Modelle einen LED Scheinwerfer namens Light Bomb auf den Markt: Kostenpunkt 500€. Das Fernlicht wird zum Abblendlicht aufgeschaltet. Der Schenwerfer baut flach und ist einfach einzubauen. Ob er seinen Namen gerecht wird, muss sich zeigen. Vergleichbare Highsider LED Scheinwerfer bringen es auf 1550 Lumen, was erstmal nicht viel mehr als eine gute H/ Lampe bringt. Bei AC-Schnitzer fehlt zunächst die Angabe des Lichtstromes.

Zu den Mängeln an Billigprodukten (die auch manchmal teuer verkauft werden) gehören auch Vibrationsschäden und Schäden an Kontakten und Kabeln oder Platinen. Beim TÜV & Co wird es dann ärgerlich, wenn nur einzelne der LED's nicht mehr funktionieren: Bei der Hauptuntersuchung müssen seit 1. Juli 2012 einzelne, nicht funktionierende Dioden z. B. im Rücklicht, als erheblicher Mangel moniert werden. Ersatz wird dann schnell teuer.

 

tl_files/picts/04_motorradequipment/Xenon Licht/H4LED.JPG

LED Scheinwerfer Conversion Lampe (ohne Zulassung in D)

 

An weiteren LED Leuchtmitteln ist ebenfalls eine Menge im Internethandel zu finden, allerdings sind die Retrofits genannten LED Lampen mit handelsüblichen Sockel wenn überhaupt nur für den 'Innenraum' eines Fahrzeugs zugelassen. Deutschland ist da der restlichen Welt noch etwas hinterher. Oft entsprechen die Retrofits aber auch nicht den hierzulande üblichen Sicherheitsvorschriften. Bei Ebay tauchen ab 2014 auch immer mehr H4/H7 LED Conversion Kits auf, die in Deutschland keine Zulassungen haben.

Retrofits und Conversion-Kits sind meist ohne Zulassung in Deutschland.

Mit einer oder gleich 3 Cree LEDs ausgestattet werden 3600 Lumen versprochen, was die LED Technik in den Bereich von 35W Xenon Licht rückt. Am weitesten entwickelt scheinen die LED Conversion Kits, die gleich einen eingebauten Ballast haben und direkt auf den vorhandenen H4/H7-Stecker montiert werden. Hinter dem Aluminium LED Träger sitzt meist ein tief bauender Kühlkörper, der bei manchen Kits noch mit einem Lüfter gekühlt wird. 

 

Ausprobiert H4 LED Retofit

 

LED Retrofit 2000/4000 Lumen von Krüger Moto Parts: Teurer als die weit verbreiteten Xenon Conversion Kits wird hier mit einem CE-Zertifikat gelockt. Das macht uns schon mal neugierig. Tatsächlich ist der Lampenkörper auch von zwei Seiten mit je 4 Cree LEDs bestückt, so dass ein ordentliches Umschalten von Abblend- auf Fernlicht plausibel erscheint. Die Leistungsaufnahme liegt bei Abblendlicht unter der von Xenon und bei zugeschalteten Fernlicht gleichauf bis leicht darüber. Ähnlich sieht es auch mit der Helligkeit aus: klar weißes Licht blendet bei unserem Test den Gegenverkehr nur geringfügig, das Fernlicht leuchtet ziemlich in die Bäume — zumindest bei unserem SWM Scheinwerfer, der vom Typ her vielen KTM Enduros entspricht. Noch ein Geheimnis rotiert in der gut 100 Euro kostenden Lampe: Ein Ventilator sorgt dafür, dass auch im Sommer die Wärme abgeführt wird.

Zur Haltbarkeit können wir noch nichts sagen, die Lampe wurde gerade erst verbaut. Vorteile gegenüber Xenon liegen auf der Hand: Plug & Play, ohne Vorschaltgerät einfach auf den H4 Stecker zu bauen, geringe Baugröße, geringe Blendgefahr. Allerdings selbst mit 40 W Cree LEDs subjektiv nicht ganz so hell wie die Xenon Kits. Und leider, wie so vieles hier Beschriebenes, in Deutschland nicht ganz legal.

Preis: 100€, beigelegt sind zwei Überstülp-Röhrchen, die jeweils eine wärmere oder eine kältere Lichtfarbe erzeugen können.

 

Ausgereift, aber vermutlich ohne ABE erhellen auch die 3500 Lumen Zusatzscheinwerfer von 2allbuyer.com (oder Ebay) ihr Umwelt. Das Set hat 2 Dimmstufen und kann im Gegensatz zu Xenon Blitzschnell eingeschaltet werden. Die Lichtwirkung ist eher Spot, darf also maximal wie Fernlicht eingesetzt werden.

 

LED H4 und H7 Conversion Kits kommen derzeit immer mehr auf den Markt. Angeboten werden Lumenstärken bis 4800 (bei 6500 Kelvin). Die Lampe wird einfach mit einem Adapter an den H4 Stecker angeschlossen. Ballast und elektronik sind einfach im Lampenrückteil eingebaut. Das haben wir allerdings noch nicht getestet. Wir vermuten aber, das es eine nicht unerhebliche Wärmeentwicklung geben könnte. Auch ist die Einbautiefe nicht unerheblich, dafür muss ggf. Platz geschaffen werden. Die Leistungsaufnahme liegt bei solchen Lampen wie hier von Youstar (China) bei 30 W.

 

tl_files/picts/04_motorradequipment/LICHT und BELEUCHTUNG/LED Conversion H4.jpg

 

Tagfahrlicht für Motorräder

Eine besondere Problematik ist das Tagfahrlicht (TFL) an Motorrädern. Die ECE-R 53 wurde am 1.4.2013 in deutsches Recht überführt, weswegen alle angebotenen TFL-Sets erst ab dem Stichtag an Motorrädern in Deutschland betrieben werden dürfen. Verschiedene Anbau-Sets wie LEDayFlex von Hella  sind bereits im Handel. In der StVO (§17) war bisher zu lesen, dass Motorräder dem Gebot unterliegen, ständig mit Abblendlicht zu fahren. Abblendlicht und TFL gleichzeitig einzuschalten, schließt sich aber aus. Denn TFL ist ein Ersatz für Abblendlicht, der automatisch geschaltet sein muss. TFL darf nicht zusammen mit Abblendlicht brennen und muss bei Dunkelheit erlöschen, bzw. darf keinen manuellen Schalter besitzen.

 

TFL von Touratech, Wunderlich oder Shin Yo können also zunehmend legal verwendet werden. Neuerdings auch in Deutschland. Der Vorteil von TFL gegenüber normalem Abblendlicht ist, dass es auf „Augenhöhe“ des Gegenverkehrs zielt und nicht auf die Straße. Gute TFL-Sets sind nicht billig, sie werden je nach Umfang zwischen 250 und 400€ gehandelt.

 

Immer mehr Concept Studien von neunen Motorrädern (zuletzt BMW Concept C) sind mit LED Scheinwerfer oder zumindest Tagfahrlicht bestückt. Es ist also zu erwarten, dass hier bald zumindest für TFL ein Durchbruch erzielt wird. Anders sieht es mit Voll-LED Frontscheinwerfern aus, die neben Laser Licht die nächste Entwicklungsstufe bei Fahrzeugen bilden. Erste serienreife Produkt (z. B. von Audi) haben ihren Preis: 2500€ werden für EINEN Scheinwerfer fällig. Paaschburg und Wunderlich (Shin Yo-Shop) haben einen zulassungsfähigen und motorradtauglichen LED Scheinwerfer für und 500€ (7 Zoll LED Scheinwerfer mit Fern- und Abblendlicht, E-geprüft) im Programm (www.brands4bikes.de). Der Philips SafeRide LED Scheinwerfer wurde für Fahrräder konzipiert, ist aber so hell, das Philips schon eine Genehmigung für die Verwendung an Motorrädern bis 125 ccm bekam.

Besseres Halogenlicht

Legal und einfach zu montieren sind verbesserte Leuchten von Markenherstellern wir Philips, Osram oder Beru. Für die Sockel H1, H7 und H4 sind ständig verbesserte und im Gegensatz zu Billigprodukten in der Qualität geprüfte Lampen am Start. Motorradlampen sind oft vibrationsfester oder haben, wie die BlueVision Moto oder CityVision Moto eine andere Lichtfarbe, um sich vom Autolicht abzusetzen. Aktuelle Produkte sind bei Osram die Night Racer Plus (länger Lichtkegel, 10% weißeres Licht, 90% mehr Licht als die Normlampe), der X-Racer oder die Silverstar-Serie. Philips kontert mit schadstoffarmen Lampen wie X-tremeVision Moto, Vision Moto oder CityVison Moto, mit ähnlichen und auf Motorradbelange spezialisierten Eigenschaften.

 

Das sagt der TÜV-Nord zum TFL und Zusatzscheinwerfern

Martin Kläne-Menke | TÜV Nord zur Frage, wann Tagfahrlicht (TFL) für Motorradfahrer in Deutschland legalisiert wird.

 

Tagfahrlicht wurde explizit zur besseren Erkennbarkeit von Fahrzeugen im Straßenverkehr entwickelt. Zahlreiche (LED-)Produkte sind auf dem Markt, dürfen nun auch am Motorrad angebaut, aber bisher in Deutschland nicht benutzt werden. Entsprechende EG ECE Richtlinien liegen seit Jahren vor, nur gibt im Bundestag einen Gesetzesstau, die StVO (§17) entsprechend und um die wenigen Worte zu ändern. Bisher wird da gesagt, dass Motorräder mit Abblendlicht zu fahren haben (was auch der Grund ist, weswegen Lichtschalter am Motorrad sukzessive verschwanden). Eine andere Regelung besagt, dass das TFL und Abblendlicht nicht gleichzeitig benutzt werden dürfen. Und schon steht man in Deutschland dumm da, mit dem Gebot, das Abblendlicht zu benutzen, es nicht ausschalten zu können oder zu dürfen und entsprechend das TFL nur dort einzuschalten, wo es im Ausland erlaubt ist.

Doppelscheinwerfer sind nach EG oder ECE Vorschrift schon lange zugelassen. Nach StZVO sind sie es nicht.

Zur Anbringung von Zusatzscheinwerfern an Motorrädern gelten gesonderte Bestimmungen/Anbauvorschriften die wahlweise der StZVO oder der EG/ECE Regelung entsprechen müssen. Wesentlicher Unterschied ist die Anzahl der zugelassenen Scheinwerfer. Während die StVZO meist von einem Nebel-, Abblendlicht oder Fernlichtscheinwerfer spricht, sind es nach 2009/67EG und ECE-R 53 immer zwei. Die StZVO ist die ältere Norm, die oft aktuellen ECE Vorschriften hinterherhinkt. Abblend-Doppelscheinwerfer sind nach StZVO nicht und nach EG oder ECE Vorschrift schon lange zugelassen. Nach Anbauvorschrift müssen sie in einer Höhe zwischen min. 500 mm (ab EZ 01.01.1988) und max. 1200 mm über dem Boden angebracht sein. Das gilt auch für Xenon Gasentladungsleuchten, so sie denn unter 2000 Lumen Lichtstrom auf die Straße bringen. Haben Sie einen höheren Lichtstrom, schreibt der Gesetzgeber bei Motorrädern gemäß der StVZO ‚Leveling‘, vor, eine automatische Einrichtung, die eine Blendwirkung des Gegenverkehrs vermeiden soll.

 

Nebelscheinwerfer dürfen deutlich tiefer, auf 250 mm angebracht werden. E-geprüfte Komponenten die auch ‚zusammengehören‘ und die den Anbauvorschriften der StZVO entsprechen sind eintragungsfrei.

 

Weitere LED Tests in Kürze:

 

Kommentare zum Test

Kommentar von Ugur Celtikli | 13.11.2014

Die Zukunft gehört der LED Technologie. Der Elektroroller Super Power ist 100% LED Technologie.

Antwort von Markus Golletz

Was will uns der Schreiber damit sagen?

Kommentar von Rainer Jost | 10.06.2015

Hallo
Bin kein Techniker und kein Schrauber. Habe deshalb zwei Fragen: LED oder Xenon Zusatzscheinwerfer für meine Bandit 1250 SA Baujahr 2007? Wo kann ich die Zusatzscheinwerfer kaufen?

Antwort von Markus Golletz

Hallo Rainer,

Bandits sind nicht gerade unser Spezialfall, aber beachte einfach folgendes: Zustatzscheinwerfer muss man erstmal nach Fernlicht-, Nebel- oder Ablendlichtscheinwerfer unterscheiden. Die dürfen dann auch nur unter bestimmten Voraussetzungen brennen. Bei Xenon ist derzeit nur Fernlicht legal. Ob der Scheinwerfer passt, hängt von der Einbaulage ab. Das Anklemmen an den Kabelbaum ist bei allen Motorrädern ähnlich. So wird bei Fernlicht einfach die Fernlicht-Leitung angezapft. Der zweite Punkt ist die Halterung. Da wird es schon kniffliger. Sind Sturzbügel etc. vorhanden, die mitbenutzt werden können? Die Halterungen sollten an allen möglichen Büglen halten.

Komplette Motorradsätze gibt es bei Wunderlich und bei Touratech. Dann auch mit detaillierter Anbauanleitung.

Wir empfehlen für Fernlicht 1x Xenon und für andere Zusatzscheinwerfer LED. Viel Erfolg,

Markus

Kommentar von Arrow | 23.11.2015

Hallo,
nach einigen LED COnversion Kit Verkäufern von Ebay und Co, gibt es wohl schon solche Kits mit ABE oder E-Zeichen.

Sind diese demnach nun für alle Scheinwerfer mit H4-Sockel (oder wofür sie gedacht sind) erlaubt oder weil nicht mit jedem Scheinwerfer abgestimmt doch nicht legal?

Antwort von Markus Golletz

Hallo Arrow,

Das ist eine gute Frage und anscheinend bist Du uns damit ein Stück voraus. Der Artikel befasste sich ja nur am Rande mit LED Conversion Kits. Deutschland und das KBA sind da sehr konservativ. Aber am Ende bleibt es ein reines Sicherheitsding: Lampe und Reflektor (Scheinwerfer) müssen ZUSAMMEN getestet worden sein, ob sie harmonieren. Böse Zungen behaupten, das sonst eine 100fache Blendwirkung, wie beim Fernlicht auftreten kann. Damit kann man den Gegenverkehr mitunter in den Straßengraben schicken. Daher: Etwas Experiment bleibt dabei. Wer etwas einbaut, sollte es auf Blendwirkungen testen und dann auch ggf. wieder ausbauen. Oder eben als reines Fernlicht benutzen. Den ABE Segen gibt es dazu in den seltensten Fällen. Schicke und gerne einen Link zu so einem Kit mit ABE. Schauen wir uns mal an.
Die besten Erfahrungen haben wir sowieso bisher mit Bi-Xenon Lampen gemacht, bei denen ein Metallkörper bei Abblendlicht Streulicht überwiegend verhindert. Vielen Dank für Deinen Beitrag,

Markus 

Kommentar von Jürgen | 06.01.2016

Hallo Ihr,

hab Eure Ausführungen durchgelesen und frag mich nun ob es Bi-Xenon Lampen gibt für normale H4/H7 Steckerplätze in Mortorradlampen und welche empfehlt Ihr da?

Jürgen (nicht ganz versiert in der Technik)

Antwort von Markus Golletz

Hallo Jürgen,

Bi-Xenon gibt es nur musst du darauf achten, das so eine Art Schaltralais noch mit dabei ist. Xenon brennt die ganze Zeit, da wird auch nicht auf einen anderen Faden umgeschaltet wie bei Bilux. Es wird nur eine Abdeckung verschoben, bzw. der ganze Xenon Brenner verrückt, um von Fern- auf Abblendlicht zu schalten. Bi H7 hingegen habe ich noch nicht gesehen. H7 Lampen haben ja auch nur einen Glühfaden. Viel Glück! Markus

Kommentar von Dirk | 06.02.2016

Hallo,
es ist immer wieder schön zu lesen was man gem. des deutschen Gesetztgebers und seiner Prüfinstanz TÜV nicht darf. Geht es wirklich um Fahrzeugsicherheit oder einfache Regelungswut?
Schaut man in andere Länder wird der Sicherheitsaspekt mehr von Fahrerseite gesehen. Hier ein schönes Beispiel:
https://www.clearwaterlights.com/
Wer schon mal wirklich Nachts unterwegs war weis diese Lampen, die bis zu 7500 lumen leisten, zu schätzen.
Fahre selbst Clearwater Erica und bin total begeistert. Für Deutschland muss man sie leider mit eine Abdeckung versehen und darf sie nur ausserhalb der StZVO einsetzen.
Die ganzen Welt hat unrecht und die TÜV Organisation und der deutsche Gesetzgeber hat recht.
Es lebe die Sicherheit der Motorradfahrer.

Kommentar von Christian | 09.02.2016

Kurzer Hinweis:
Die im Kasten zum Tagfahrlicht angegebene Norm passt nicht. Statt der ECE R 98 (Gasentladungslampen) müsste es die ECE R 87 (Tagfahrlichter) sein.

Ansonsten ein schöner Artikel

Antwort von Markus Golletz

Danke für den Hinweis, ein da hatten wir einen Dreher drin...

Markus

Kommentar von Reiner Ehm | 14.03.2016

Kurzer Hinweis zur Meinung vom Dirk:
Sämtliche Lichteinrichtung am Fahrzeug müssen funktionsfähig sein und dürfen nicht verdeckt oder abgedeckt werden. Ich hoffe, das ist noch aktuell.
Es gibt bald auch LED Zusatzscheinwerfer, die eine Zulassung (R112) haben und das Preis/Leistungsverhältnis sehr gut ist.
Hier ein mein Beispiel:
http://www.rennsport-ehm.de/LED-Rallye-Scheinwerfer.htm
Ist zwar ein wenig Werbung - wie soll denn dem Mopedfahrer ein Licht aufgehen? (lach)
Gruß
Reiner

Kommentar von Eddy | 25.05.2016

Hallo
Ich habe euren Artikel mit großem Interesse gelesen, weil ich auch mit dem Gedanken spiele, auf Xenon umzurüsten.
Frage: Ich fahre eine Kawasaki VN 2000 Bj. 2004 und das Licht meiner H7 Birne wird über 3 Linsen auf die Straße gebracht ... würde das mit Xenon funktionieren?
Gruß Eddy

Antwort von Markus Golletz

Hallo Eddy,

Da die Zubehörsätze preisgünstig und universell sind, kann ich Dir das leider nicht genau beantworten. Aber ich denke, wenn Du mit Fernlicht anfängst, kannst Du nicht viel falsch machen. Schwieriger wird es beim H7 Abblendlicht, da können Blendwirkungen auftauchen. Da hilft leider nur ausprobieren oder den passenden Forumsbeitrag zu finden.

Netten Gruß,
Markus 

Kommentar von Markus Wolff | 14.07.2016

Och bitte. Warum können die Redaktionen nie das Datum des Artikels oben mit hinschreiben? Da liest man sich das Zeug durch, nur um festzustellen, dass der Bericht schon 2 Jahre alt ist..technisch und rechtlich also völlig überholt.

Antwort von Markus Golletz

Hallo Markus,

stimmt leider nicht. In Teilen mehrfach schon dieses Jahr überarbeitet und ergänzt. Du kannst Gerne konkreter werden, wenn etwas nicht mehr stimmt.

Danke,

Die Red.

Kommentar von gast | 13.04.2017

Kawasaki Z1000SX 2017

Zitat:" Die aggressivere Front wird durch die markanten, neuen LED-Scheinwerfer unterstrichen."


Antwort von Markus Golletz

Hallo Herr 'Gast',

Was willst Du uns damit sagen?

Die Red.

Letzte Änderung: 19.03.2017
LETZTE NEWS   Alle News als RSS-Feed

25.04.2017 11:32

Fibertec Imprägnierung. Noch umwelt­freundlicher.

Imprägnieren ist oft umweltschädlich, hilft aber die Haut trocken zu halten. Alternativen?

Weiterlesen …

17.04.2017 09:19

Das Konzept Honda X-ADV

Honda bringt im Frühling den einen großvolumigen Cross Country Roller.

Weiterlesen …

12.04.2017 21:46

Neue TomTom Rider 2017

Heute werden die neu überarbeiteten TomTom Rider 2017 vorgestellt.

Weiterlesen …

03.04.2017 22:02

Nordisk Lofoten ULW

Ein 500g-Zelt eine Ausrüstung, nur 1,5 kg ...

Weiterlesen …

28.03.2017 12:42

Best Brands 2017

Alljährlich werden nach ihrer Polarität die Aftermarket Brands prämiert.

Weiterlesen …