Kärcher K5 Premium Home

Beim Zusammenbau des neuen Gerätes sind Kenntnisse gefragt, die man in seiner Kindheit beim Spielen mit Lego gelernt hat. Wenn alles richtig eingefädelt und zusammengebaut ist, kann es losgehen. Der K5 hat einen Hauptschalter der grob in Niederdruck und Hochdruck unterteilt. Der exakte Wasserdruck wird, so vorhanden, an den Waschlanzen und Werkzeugen geregelt. Das geht bei der Standard-Waschlanze und der 360°C Power Jet Düse. 

 

Die Felgenwaschbürste und der Bodenreinigungsaufsatz sind nicht regulierbar. Gut gelungen ist das Design und die Funktionalität des fast 90 cm hohen Gerätes: Ohne Zubehör wiegt es 14,5 Kg, die aber wegen der Ausgewogenheit und er großen Kunsstoffräder nicht weiter ins Gewicht fallen. Praktisch auch die Trommel für den 8 m langen Hochdruckschlauch, der sich mit einem Quick Connect-Schnellanschluss an die Druckpistole anschließen lässt. Dieses Ventil kann praktisch mit allen Werkzeugen verwendet werden. Es verfügt noch über einen Druckablass-Ventil, um im Stillstand den Schlauch zu schonen.

 

Nun kann es losgehen:

Die verdreckten Crosser stehen bereit und wir wissen, dass wir auf Radlager und den Lenkkopf nicht so stark draufhalten dürfen. Praktisch sind nun Felgenwaschbürste und die kurze 360° Power Jet Düse: mit ihr kommt man schnell an schlecht zugängliche Stellen wir Bodenblech und Kotflügel-Innenseite.

 

Die Felgenwaschbürste arbeitet mit Niederdruck und will mechanisch bewegt werden: doch das bringt eine schonende und effektive Reinigung für die Felgen. Sie könnte für Zweiradfelgen ruhig etwas schmaler, filigraner ausfallen.

 

Vor dem eigentlichen Hauptwaschgang kann man das Motorrad ‚einweichen‘ oder mit Reinigungsmittel besprühen. Die gibt es auch von Kärcher. Kärcher bietet je nach Gerät drei verschiedene Möglichkeiten, Reinigungsmittel schon mit dem Hochdruck-Zerstäuber aufzubringen:

 

  • Die Modelle K 2 Basic, K 2 Compact Home, K 2 Home und alle "Compact"-Modelle haben einen integrierten Schlauch, der das Reinigungsmittel ansaugt.
  • Der K 2 Premium Home und der K 3 Home haben einen Reinigungsmitteltank zum schnellen Umschalten auf das Reinigen mit Reinigungsmittel.
  • Alle anderen Modelle, wie auch unser Testobjekt K5 Premium, sind mit dem Plug 'n' Clean System ausgestattet. Hier können entsprechende Reinigungsmittel-Flaschen (7 EUR) direkt kopfüber in die dafür vorgesehene Vorrichtung gesteckt werden; eine Membran an der Flaschenöffnung verhindert, dass etwas heraus kleckert. Wir haben herausgefunden, dass man die Flaschen auch wieder befüllen kann.


Das sagt der Kärcher Fachmann Alexander Becker:

„Zur ersten groben Säuberung ist im privaten Bereich in den meisten Fällen kein Reinigungsmittel und auch kein heißes Wasser notwendig. Bei besonders festsitzendem Schmutz kann es Sinn machen, das entsprechende Reinigungsmittel aufzutragen, einwirken zu lassen und den aufgelösten Dreck abschließend mit klarem Wasser abzutragen.“

für die erste Säuberung reicht meist Wasser aus

Als weiteres Serienzubehör haben wir eine Verlängerung für die Waschlanze und eine Dreckfräse im Lieferumfang. Die Dreckfräse erhöht durch rotierende Bewegungen den Druck noch einmal erheblich und sollte laut Kärcher eigentlich nicht für die Motorradwäsche eingesetzt werden. Tatsächlich haben wir damit am F 800 GS Getriebe etwas vom Lack abgelöst, das war wohl zu heftig. Als Nebeneffekt ist aber der Werkstattboden wieder schön sauber geworden. Dazu gehört im Home-Kit noch der rotierende Flächenreiniger T 250, der großflächig harte Oberflächen wir Stahl und Beton reinigt.

 

 

Legalität von Motorradwäsche im Hinterhof
Das sagen die Experten:

"Die Frage ist leider nicht so allgemein zu beantworten. Je nach Bundesland, Stadt und Gemeinde können die Regelungen für die Motorrad- und Autowäsche im Freien variieren. Einige Kommunen verbieten sogar, das Gefährt im Freien mit Wasser abzuspritzen, selbst wenn keine Reinigungsmittel im Spiel sind. Da bei Verstößen hohe Bußgelder drohen, lohnt es sich in jedem Fall, sich vor der Fahrzeugpflege zu informieren, ob die Pflegekur auf der Straße oder dem Privatgrundstück erlaubt ist. Eine Verschmutzung des Grundwassers sollte natürlich immer ausgeschlossen werden." (Alexander Becker)
Weiterführend: Umweltbundesamt Grundwasserrecht

 

 

Unser vorläufiges Fazit:

Ein robuster und gut durchdachter Reiniger mit wassergekühltem Motor, der besonders mit seinem umfangreichen Spezial-Zubehör für die Motorrad Reinigung Punkte sammelt. Zwar könnte das Angebot auch etwas preisgünstiger sein, Marktverbreitung und Zubehör sprechen für sich. Unbedingt sollte man die Frostschutz Warnhinweise beachten und das Gerät im Winter richtig lagern.

 

Plus

  • Gut zu bewegen trotz hohem Gewicht
  • Langer Hochdruckschlauch
  • Wassergekühlter Motor
  • Hohe Fördermenge
  • Umfangreiches Zubehör lieferbar
  • Saugschlauch, Dreckfräser, Flächenreiniger, Verlängerung im Lieferumfang

 

Minus

  • Kärcher-Reifen sitzen nicht 100% auf Felgen
  • Druckregulierung nicht an allen Werkzeugen zu regulieren
  • Wenig ausführliche Bedienungsanleitung

 

Gleich mitbestellen:

Letzte Änderung: 25.04.2017
LETZTE NEWS   Alle News als RSS-Feed

20.07.2019 15:45

GPSMap 276 CX von Garmin

Das GPSMap 276 CX von Garmin kommt mit Motorradhalterung, der Overlander leider nicht.

Weiterlesen …

13.07.2019 22:41

Brenner: Über Freizügigkeit und Mautknauserei

Am Brenner sind im Sommer 2019 Nebenstrecken für Touristen im Sommer 2019 gesperrt. Doch stimmt das eigentlich?

Weiterlesen …

02.07.2019 11:28

Fahrt mit dem BTE Autoreisezug

Lörrach-Hamburg: Angesichts der Hitzewelle war es eine gute Wahl, den BTE Autoreisezug zu benutzen.

Weiterlesen …

06.06.2019 12:37

KTM 690 Enduro Testblog auf Sardinien

Ab heute haben wir die KTM 690 Enduro R Baujahr 2019 in die Redaktion. Im Reiseoutfit.

Weiterlesen …

30.05.2019 18:53

Kunth Verlag: Abgefahren: Deutschland & Europa

Zwei neue Motorrad-Reisebücher aus dem Kunth Verlag.

Weiterlesen …