Therm-a-Rest Updates 2013

Neuigkeiten aus der Welt des Schlafkomforts

Marktführer Therm-a-Rest hat einige neue Produkte auf den Markt gebracht. Die Überraschung gleich vorweg: das Feldbett namens LuxuryLite UltraLite Cot wollten wir zuerst gar nicht haben, es entwickelt sich aber zum beliebtesten Produkt im Test. Der Zusammenbau benötigt beim ersten Mal etwas Übung, dann geht er aber schnell von der Hand. Fast alle Materialien sind im Prinzip Zelt-Technik, die innere Spannung bekommt das Cot durch teilweise verdrehte und im Bogen gespannte Aluminium-Stangen. Alles Weitere klärt das Aufbauvideo. Das Cot gibt es in einer breiteren Version mit Mesh-Auflage. Dann ist es ein wenig teurer. Praktisch war das Cot auch als Liege, auf der man zu zweit vor dem Zelt sitzend oder liegend Frühstücken kann. Denn nasses Gras können die Plastikfüße der Liege gut vertragen, die Liegefläche bleibt dann geschützt und trocken.

 

tl_files/templatepicts/bewertung/bewertung-1-klein.png

 

  • Therm-a-Rest LuxuryLite UltraLite & Mesh Cot: Feldbett (neu 2013) 0,9, bzw. 1,24kg (190€/215€)


Die NeoAir Serie, der ‚Leicht-Luftmatratzen‘ haben wir in zwei Ausführungen getestet. Packmaßwunder ist NeoAir XLite mit 350g. Das Material fühlt sich etwas raschelig an, ist aber erstaunlich stabil. Flickzeug (Aufkleber) liegen bei, so dass man nicht zu ängstlich sein muss. Die Matte ist konturiert und entsprechend der Gewichtsoptimierung knapp bemessen, der Schalf- und Isolationskomfort geht aber in Ordnung. Ein Test bei kühleren Temperaturen bleibt aber aus. NeoAir erreicht die Isolationswirkung durch eine Zwischenlage zwischen oberer und unterer Luftkammer. Dieser ‚Triangular Core Matrix‘ soll ‚schwankungsstabiles Liegen mit wärmereflektierenden Eigenschaften‘ verbinden. Aufgeblasen werden die Kammern aber in einem Rutsch.

 

tl_files/templatepicts/bewertung/bewertung-2-klein.png

 

  • Therm-a-Rest NeoAir XLite 350g, klein wie eine 1lPet-Flasche, hohe Isolationswirkung dank zweier Isolationsschichten, R-Wert 3,2, (neu 4/2012) Preis: ab 107 €.


Die Luxusvariante der NeoAir Leichtluftmatratzen ist die NeoAir Camper, die seit Februar 2013 auf dem Markt ist. Klassischer Schnitt, hier ist etwas Lungenvolumen gefragt, dann wird es aber dank Therm-a-Rest ‚Dream‘-Oberfläche kuschelig bequem. Therm-a-Rest schreibt sogar, dass man das Material ohne zusätzliche Unterlage bedenkenlos im Freien verwenden kann. Der Voluminöse Komfort ist der NeoAir-Technik und satten 7,6 cm Luftpolster geschuldet. Drei Größen sind lieferbar:

 

tl_files/templatepicts/bewertung/bewertung-1-klein.png

 

  • Large: 63cm x 196cm | 850g, Extra Large: 76cm x 196cm | 1020g und Regular: Regular Version 51cm x 183cm, Therm-a-Rest NeoAir Camper Isolationswert (R-Wert): 2,2. (Preis je nach Ausführung: 100-150 €)

 

Der ständig weiterentwickelte Klassiker unter den selbstaufblasbaren Matratzen ist die Pro Lite Plus. Gewichtsreduzierungen gegenüber der ProLite wurden durch eine neue Formgebung und die den diagonal gestanzten Schaumstoff im Inneren erreicht. Dieser Matten-Typ benötigt eine besondere Art der Pflege, die Matratzen sollten bei nichtgebrauch mit offenem Ventil gelagert werden. Im Test begeisterte die Matte mit einem hohen Schlafkomfort, hoher Isolationswirkung (R-Wert: 3,8) und einer angenehmen ‚raschelfreien‘ Haptik. Das Selbstaufblasen funktioniert erfahrungsgemäß je nach Pflege in der ersten Zeit relativ gut, später muss nachgeblasen werden. Wer mag, kann sogar ein Benutzerhandbuch herunterladen!

 

tl_files/templatepicts/bewertung/bewertung-1-klein.png

 

  • Therm-a-Rest Pro Lite Plus (neu 2013), R-Wert: 3,8, Preis: 73-120€
Letzte Änderung: 01.01.1970