Wissenswertes über aktuelle Werkzeuge

Mit dem Motorrad durch die Alpen

In einer Neufassung erscheint 2022 das Werkzeugbuch von Michael Allner. Ein Überflieger, allgemein? Nach Lektüre können wir sagen, hier sind auch für Profis wissenswerte Neuigkeiten versammelt. Michael Allner beschränkt sich auf das Wesentliche, doch das hat Nachrichtenwert.

Das Buch gab es auch vorher, zuletzt in einer Ausgabe von 2019. Layout und Texte wurden grundlegend überarbeitet, so das nun ein verbessertes, aktuelles Buch erscheinen konnte.

Beispiele? Die Ergonomie von Zangen hat sich deutlich verändert, heute gibt es Kombizangen mit abgeknicktem Griff, die die Handgelenke entlasten, Seitenschneider für Kfz mit abisolier- und crimp-Funktionen, es gibt ergonomisch weiter verbesserte Griffe, die Quetschungen weitgehend vereiteln. Im Gartenbereich findet man Scheren und Zangen, die beschichtete Klingen haben, damit sie nicht so schnell verkleben, es gibt Blechzangen für rechte- und linke Rundungen.

Außerdem fanden Sauger, Baustellenradios und modernere Elektro- & Akku-Werkzeuge mehr Aufmerksamkeit im Buch. Der rasant fortschreitenden Entwicklung bei Akku-Werkzeugen wurde man damit mehr gerecht. Auf Baustellens sieht man heutzutage kaum noch was anderes als Makita, Bosch, Fein, Festool oder Metabo-Akkuwerkzeugen, weil Kraft und Standzeit der Werkzeuge absolut gleichwertig sind mit Kabelgebundenen Elektrowerkzeugen. Auch hier machen es die Tipps von Michael Allner aus, die einen vielleicht den einen oder anderen Fehlkauf vermeiden helfen. So schreibt Allner, das viele Hersteller ihren Akkus (oder Geräte) nicht für Fremd-Ladegeräte freigeben, was dazu führt, das man sich auf einen Anbieter festlegen sollte, um nicht die halbe Garage voll mit Ladegeräten zu haben. Bei selten gebrauchten Geräten ist sowieso zu überlegen, ob man sich die nicht sowieso nur ausleiht.

Schweißgeräte werden dezidiert mit ihrer neusten Technik behandelt, hier geht es um die leichtere Inverter Technik bei E-Handschweißgeräten, aber auch um Programme (Arcforce oder Antistic, die den Lichtbogen bei Schweißbeginn konstant halten oder eben das Festkleben der Elektrode oder des Schweißdrahtes am Werkstück verhindern sollen.
Anders ist es bei den Handwerkzeugen. Allner ist sich nicht zu schade, den Sachgemäßen Gebrauch von einem Hammer zu erklären. Im Stiel liegt oft das Geheimnis, denn ist der aus langfaserigem Hickory Holz, ist das schon die halbe Miete.

Wussten sie auch, das es bei Gartenscheren jene mit Gummi-Puffern, rollenden oder sich parallel bewegenden Griffen gibt? Allner's Buch weiß das und zu guter Letzt erfährt man auch, welche Werkzeuge (samt technischer Daten!) wo abgebildet sind und wo sie herkommen. Das Buch hat ein gutes Stichwortverzeichnis, davon leben solche Bücher und Nachschlagewerke und es fehlt auch nicht an den vielen, oft Solinger Betrieben, die Qualitätswerkzeuge herstellen. In der Danksagung erfährt man etwas über die Buchproduktion und Fotografie, die dahinter steckt und das die Verfasser-Familie anscheinend viel Freude dabei hatte, auf ihrer Streuobstwiese die vielen Gartenwerkzeuge sinnvoll einzusetzen.

Vita: Michael Allner stammt aus dem Raum Köln und studierte Nachrichtentechnik. Das führte ihn zu Beginn der 90-Jahre nach Stuttgart, wo er für die MOTORRAD und später für eine Telekommunikations-Zeitschrift arbeitete. Seit 2 Jahrzehnten ist er in der Autobranche tätig.

Fazit: Ein schönes Buch zum Verschenken! Verpackt in ein ansprechendes, modernes Layout. Der Verfasser hat den Bogen raus, sich beim begrenzten Platzbedarf eines solchen Überfliegers auf das wirklich wesentliche zu beschränken. Unsere ausdrückliche Empfehlung!

Kommentare

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.