Anleitung zum Widerstand oder: Das Wunder des Grünen Puddings

Hören Sie endlich auf, einverstanden zu sein! Damit fängt die Konsum- und Gesellschaftskritik des Sozialpsychologen Harald Welzer überhaupt erst an. Was dann folgt, sind Fakten und eine Anleitung, wie Dinge und Gegebenheiten sich in der Gesellschaft überhaupt verändern können.

 

Sehr persönlich werden Leserinnen und Leser angesprochen um mit einer modernen und umfassenden Systemkritik konfrontiert zu werden. Die Welt ist so wie sie ist, weil wir uns so verhalten wie wir uns verhalten, könnte das erste Kredo sein, doch geht es dann über 300 Seiten arg ins eingemachte. Harald Welzer bezieht sich auf viele Gegebenheiten der letzten Jahre, schafft aktuelle Vergleiche und konfrontiert mit Kapitalismus und Marxismus.

 

Welzers Gesellschaftskritik ist umfassend und dezidiert: Auch Grüne bekommen ihr Fett weg, wegen ihrer Geschichts- und Ideologielosigkeit oder weil sie glaubten, der Welt Ressourcenverbrauch ließe sich von einem Wachstum (das auch sie propagieren) entkoppeln (Grüne: hervorragendes Wirtschaftswachstum mit wenig Ressourcen). Dem stellt Welzer die Gleichung gegenüber dass Effizienzsteigerung noch nie etwas anderem als Ressourceneffizienz bedeutete und das dieses Prinzip schon vor zwei, drei Jahrhunderten erfunden wurde und Kapitalismus heiße. Welzer beschreibt, dass auch grüne Produkte mal entsorgt werden müssen, wie wir durch Produktionsverlagerung unser Klima verbessern und anderswo verschlechtern (60% der aller Umweltschäden, die Schweizer anrichten fallen außerhalb der Schweiz an) oder das wir als Bürger einer Konsumistisch eingehegten Welt souveräne Verächter des Wirklichen sind. Dort schaffen wir ‚Wirklichkeit‘ durch das Handeln und die Überzeugung von vielen, unabhängig von einer objektiven Vorstellung von der Realität. So verurteilen wir auch besonders gerne Umweltsünden, die uns (scheinbar) gerade nichts angehen, kaufen für die eingesparte Energie beim Null-Energiehaus gleich eine Flugreise mehr pro Jahr oder verlustieren uns in anderen (Konsum-)Bereichen unentdeckt.

 

Das Buch wird jetzt schon zu Recht als wichtiges Buch bezeichnet. Es ist keine trockene wissenschaftliche Abhandlung, aber sehr wissenschaftlich fundiert geschrieben. Es deckt eine gern verdrängte Aspekte unserer Handlungsschemen auf, zeigt aber auch deutlich Handlungsmöglichkeiten. Welzer fordert in Anlehnung an Kant und die Aufklärung eine Besinnung auf Vernunft, Freiheit und Glück: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.

 

12 Regeln für erfolgreichen Widerstand:

  1. Alles könnte anders sein
  2. Es hängt ausschließlich von Ihnen ab, ob sich etwas verändert
  3. Nehmen Sie sich deshalb ernst
  4. Hören Sie auf, einverstanden zu sein
  5. Leisten Sie Widerstand, sobald Sie nicht einverstanden sind
  6. Sie haben jede Menge Handlungsspielräume
  7. Erweitern sie Ihre Handlungsspielräume dort, wo Sie sind und Einfluss haben
  8. Schließen Sie Bündnisse
  9. Rechnen Sie mit Rückschlägen, vor allem solchen, die von Ihnen ausgehen
  10. Sie haben keine Verantwortung für die Welt
  11. Wie Ihr Widerstand aussieht, hängt von Ihren Möglichkeiten ab
  12. Und von dem, was Ihnen Spaß macht

Kommentare

Letzte Änderung: 01.01.1970
LETZTE NEWS   Alle News als RSS-Feed

13.07.2019 22:41

Brenner: Über Freizügigkeit und Mautknauserei

Am Brenner sind im Sommer 2019 Nebenstrecken für Touristen im Sommer 2019 gesperrt. Doch stimmt das eigentlich?

Weiterlesen …

02.07.2019 11:28

Fahrt mit dem BTE Autoreisezug

Lörrach-Hamburg: Angesichts der Hitzewelle war es eine gute Wahl, den BTE Autoreisezug zu benutzen.

Weiterlesen …

06.06.2019 12:37

KTM 690 Enduro Testblog auf Sardinien

Ab heute haben wir die KTM 690 Enduro R Baujahr 2019 in die Redaktion. Im Reiseoutfit.

Weiterlesen …

30.05.2019 18:53

Kunth Verlag: Abgefahren: Deutschland & Europa

Zwei neue Motorrad-Reisebücher aus dem Kunth Verlag.

Weiterlesen …

26.05.2019 09:49

Reifenmontage mit mechanischen Hilfsmitteln

Schon ab gut 300€ sind muskelbetriebene Montiermaschinen im Handel, die mittelfristig Geld sparen.

Weiterlesen …