SW – Motech Gepäcksysteme

Ein Erfahrungsbericht über den Tankrucksack……… und die Packtaschen ………. Mit Halterungen bzw. Befestigung hier an einer Ducati Monster 1200.

 

Kommen wir als erstes zur einfacheren Beschreibung des Tankrucksacks. Den Befestigungsring am Tankeinfüllstutzen zu montieren stellt handwerklich keine größeren Anforderungen. Mich hat die Befestigung nach anfänglicher Skepsis überzeugt, da sie durch „Bombenfesten“ Sitz glänzt. Einige finden den Spalt der sich dadurch zwischen Tank und Tankrucksack ergibt unschön, mich hat es nur am Anfang Irritiert. Von anderen Kradlern habe ich aber auch gehört, dass dadurch der Tankrucksack hoch baut und gerade bei Enduros einfach zu hoch und daher vom Schwerpunkt ungünstig liegt. Von der Handlebarkeit den TR schnell und einfach abzunehmen zu können, fand ich es genial! Das Material macht einen wertigen Eindruck, die Aufteilung ist gut und ich war oft überrascht, was alles in das kleine Ding rein passt, vor allem wenn man die Erweiterung, mittels Reißverschluss, benutzt. Ich habe nie die Regenhaube gebraucht und hatte nur nach sintflutartigen Regenfällen Wassereinbruch zu beklagen.

 

Das mit dem Wassereinbruch war auch bei den Packtaschen so. Der Anbau aber gänzlich anders. Man muss das komplette Heck der Ducati auseinander nehmen, 16 mm Löcher in die Innenverkleidung bohren und alles in der Hoffnung dass die Bohrungen passen am besten mit vier Händen wieder zusammen bauen. Dann hat man, eine zwar unauffällige, Stahlplatte unterm Heck wo die Schrauben schon nach kurzer Zeit anfangen zu rosten – einfach Unschön. Und dass wo die Ducati so schöne Sozius-Haltegriffe hat, wo man die Abstandsbügel einfach befestigen könnte. Die Abstandshalter sind mit einem Plastik-Klickverschluss befestigt, dessen Dauerhaltbarkeit sich noch zeigen muss. Ansonsten überzeugt diese Halterung mit festem Sitz der Taschen. Anmutung/Materialqualität der Taschen überzeugen mich. Auch die Belademöglichkeit von Oben mittels Reißverschlussdeckel fand ich gut im Gegensatz zu den Seitlichen Klappdeckel die häufiger anzutreffen sind. Die Taschen sind zwar klein aber ich war wie beim Tankrucksack immer wieder erstaunt was da rein geht. Die Vergrößerungs-Option mittels Reißverschluss beruhigte mich ungemein, habe ich aber nie gebraucht. Die Form der Taschen passte sehr gut zur Optik der Monster, so dass ich sie nie als störend empfunden habe.

Josh Jeske

 

Letzte Änderung: 04.02.2017
LETZTE NEWS   Alle News als RSS-Feed

13.07.2019 22:41

Brenner: Über Freizügigkeit und Mautknauserei

Am Brenner sind im Sommer 2019 Nebenstrecken für Touristen im Sommer 2019 gesperrt. Doch stimmt das eigentlich?

Weiterlesen …

02.07.2019 11:28

Fahrt mit dem BTE Autoreisezug

Lörrach-Hamburg: Angesichts der Hitzewelle war es eine gute Wahl, den BTE Autoreisezug zu benutzen.

Weiterlesen …

06.06.2019 12:37

KTM 690 Enduro Testblog auf Sardinien

Ab heute haben wir die KTM 690 Enduro R Baujahr 2019 in die Redaktion. Im Reiseoutfit.

Weiterlesen …

30.05.2019 18:53

Kunth Verlag: Abgefahren: Deutschland & Europa

Zwei neue Motorrad-Reisebücher aus dem Kunth Verlag.

Weiterlesen …

26.05.2019 09:49

Reifenmontage mit mechanischen Hilfsmitteln

Schon ab gut 300€ sind muskelbetriebene Montiermaschinen im Handel, die mittelfristig Geld sparen.

Weiterlesen …