Moto Guzzi: Auf und ab am Comer See

Alessandro Pasis großformatiges Buch lässt für Guzzisten wenig Wünsche offen. Es bildet die Erfolge und Misserfolge der ältesten Bike-Schmiede Italiens sehr genau ab. Von den Erfolgen des kleinen 50 ccm Dingo bis hin zum Verkaufsschlager der Le Mans III bleibt nicht unerwähnt, dass sich die Centauro aus der Piaggio-Ära nicht gut verkaufte.

In den wunderbaren Jahren (vom Anfang der 1920er Jahre bis zum II. Weltkrieg) wird Renngeschichte geschrieben. Autor Pasi schaut aber auch zur Seite und erwähnt die harten Konkurrenten aus Deutschland, oder das legendäre TT-Rennen von 1939, als BMW’s Kompressormotorräder gleich einen Doppelsieg in das sich auf den Krieg vorbereitende Deutschland zurückbrachten. Rennfahrerbiografien und Renngeschichten kommen nicht zu kurz in dem Buch, so erfährt man viel von Carlo Guzzi, Tenni oder Ruffo, vom Wiederbeginn nach dem Weltkrieg und von all den Einzylindermotorrädern mit Vogelnamen (Galletto, Falcone, …). Nach dem Tod von Carlo Guzzi 1963 stand es schlecht um die Firma Moto Guzzi am Comer See. Ende des Jahrzehnts trat der Argentinier Alejandro De Tomaso auf den Plan und lenkte für zwei Dekaden das Schicksal des Traditions-Unternehmens. Damals gehörten Benelli, Innocenti und Maserati zu De Tomasos Imperium, damit wollte er den immer mächtiger werdenden Japanern in den 1970 Jahren Paroli bieten – Anfangs mit Erfolg, später bis in den Ruin.

Seit 2004 gehört Moto Guzzi unter der Federführung des italienischen Milliardärs Roberto Colaninno (auch Besitzer von Alitalia) zur Piaggio Gruppe. Dort versucht man mit viel Modellinnovation, für die Moto Guzzi in seiner Anfangszeit immer bekannt war, anzuknüpfen. Im Entwicklungslabor von Aprilia entstanden so die jüngsten Designs von Breva, Norge, Stelvio oder Griso. Bisher ist der Durchbruch noch nicht erreicht und Piaggio hat sich noch einen weiteren Markennamen zugelegt, mit dem bisher rein gar nichts passiert ist: Laverda.

Das Buch endet mit einem Modellstammbaum und einer Modellhistorie, die sogar Verkaufszahlen genau ausweist.

Buchbinderisch und ästhetisch ist die Delius Klasing Buchreihe, zu der auch die Ducati Monografie von Marco Masetti gehört, ein Genuss: hochwertig aufgemacht und gebunden, ausreichend Weißflächen für das Auge und eine gut gewählte Typografie machen auch die Moto Guzzi-Monografie zu einer Wertanlage.
Der Preis dafür: 34,90 EUR

Links:

Kommentare

Letzte Änderung: 01.01.1970
LETZTE NEWS   Alle News als RSS-Feed

13.07.2019 22:41

Brenner: Über Freizügigkeit und Mautknauserei

Am Brenner sind im Sommer 2019 Nebenstrecken für Touristen im Sommer 2019 gesperrt. Doch stimmt das eigentlich?

Weiterlesen …

02.07.2019 11:28

Fahrt mit dem BTE Autoreisezug

Lörrach-Hamburg: Angesichts der Hitzewelle war es eine gute Wahl, den BTE Autoreisezug zu benutzen.

Weiterlesen …

06.06.2019 12:37

KTM 690 Enduro Testblog auf Sardinien

Ab heute haben wir die KTM 690 Enduro R Baujahr 2019 in die Redaktion. Im Reiseoutfit.

Weiterlesen …

30.05.2019 18:53

Kunth Verlag: Abgefahren: Deutschland & Europa

Zwei neue Motorrad-Reisebücher aus dem Kunth Verlag.

Weiterlesen …

26.05.2019 09:49

Reifenmontage mit mechanischen Hilfsmitteln

Schon ab gut 300€ sind muskelbetriebene Montiermaschinen im Handel, die mittelfristig Geld sparen.

Weiterlesen …